Brandsätze und Katapulte: Neue Gewaltwelle in Hongkong

Proteste in Hongkong
Foto: Ng Han Guan/AP/dpa
Ein Molotow-Cocktail geht vor Polizisten in Flammen auf.

Hongkong (dpa) - Bei den Anti-Regierungs-Protesten in Hongkong ist die Gewalt erneut eskaliert: Die Polizei setzte am Sonntag Tränengas, Gummigeschosse und Wasserwerfer gegen Demonstranten ein. Radikale Demonstranten schossen mit Pfeil und Bogen, ein Polizist wurde ins Bein getroffen.

Andere bauten Katapulte, mit denen sie Brandsätze abfeuerten. Für zusätzliche Unruhe sorgte ein Auftritt chinesischer Soldaten auf den Straßen Hongkongs. Zum ersten Mal seit Beginn der Proteste im Juni verließen die Soldaten ihre Kaserne am Samstag für einen Einsatz.

Bilder zeigten, wie sie Steine und andere Objekte von einer Straße räumten. Die Aktion fand große Beachtung, weil es unter einigen Hongkongern Befürchtungen gibt, dass China sein Militär anweisen könnte, um die Proteste in der Stadt niederzuschlagen. Nach den monatelangen Demonstrationen in Hongkong hatte Chinas kommunistische Führung zuletzt angedeutet, die Gangart zu verschärfen. Eine militärische Niederschlagung der Proteste halten die meisten Beobachter dennoch für unwahrscheinlich, weil China dafür international geächtet würde.

Auf einem Video des Lokalsenders RTHK war zu sehen, wie Männer der chinesischen Volksbefreiungsarmee am Samstag unbewaffnet in kurzen Hosen und T-Shirts Steine und anderes von der Straße in der Nähe der Hongkong Baptist University scahffen, die zuvor von Demonstranten besetzt worden war. Andere Videos zeigten, wie Soldaten mit roten Eimern in der Hand in Reih und Glied durch die Straßen joggten. Dutzende Soldaten beteiligten sich an den Aufräumarbeiten.

Am Samstagabend und am Sonntag gab es dann erneut schwere Ausschreitungen. Die Krawalle konzentrierten sich am Sonntag zunächst vor allem auf die Gegend um die Polytechnische Universität, die von Demonstranten besetzt wurde. Um die Polizei fernzuhalten, legten die Demonstranten ein großes Feuer auf einer Fußgängerbrücke, die zur Universität führt. Die Polizei stufte die Besetzung als «Aufstand» ein und umstellte das Gelände.

Die Hochschulen der Stadt hatten sich in der vergangenen Woche zu einem neuen Brennpunkt der seit mehr als fünf Monaten andauernden Proteste entwickelt. Mehrere Universitäten kündigten daraufhin an, dass sie das Semester vorzeitig beenden. Zwei am Freitag festgenommene deutsche Studenten wurden nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Samstag wieder auf freien Fuß gesetzt.

Auch an anderen Orten in der Stadt kam es an Sonntag zu Zusammenstößen. Die Behörden kündigten an, dass Schulen und Kindergärten am Montag weiter geschlossen bleiben sollten. In der vergangenen Woche hatte Hongkong die gewaltsamsten Zusammenstöße seit dem Ausbruch der Proteste gegen die Regierung am 9. Juni erlebt.

Mehr als 10.000 Soldaten der Volksbefreiungsarmee sind seit der Rückgabe der britischen Kronkolonie 1997 an China in Hongkong stationiert. Nach unbestätigten Berichten soll die Truppenstärke heimlich aufgestockt worden sein. Nach geltendem Recht könnte Hongkongs Regierung die Zentralregierung in Peking um militärische Hilfe bitten, um die öffentliche Ordnung wiederherzustellen oder nach Katastrophen zu helfen. Eine solche Anfrage habe es am Samstag jedoch nicht gegeben, teilte die Hongkonger Regierung mit.

Wie die Zeitung «South China Morning» berichtete, verurteilten Abgeordnete der Opposition den Einsatz der chinesischen Soldaten scharf und forderten von der Regierung Aufklärung. Die Garnison der Volksbefreiungsarmee in Hongkong teilte mit, dass es sich um eine «gemeinnützige Tat» gehandelt habe. Die Soldaten wollten lediglich Anwohnern dabei helfen, die Straßen in der Nähe der Kaserne aufzuräumen. Auf Videos ist zu sehen, wie einige Menschen den Soldaten applaudieren.

Amnesty International forderte Deutschland auf, die Kooperation zwischen Bundeswehr und chinesischer Armee einzustellen. «In der aktuellen Lage in Hongkong sollte die Bundesregierung ein klares Zeichen setzen und jegliche militärische Zusammenarbeit sofort stoppen», sagte Amnesty-Experte Mathias John der «Bild am Sonntag». «Etwaige deutsche Ausbildungshilfen für chinesisches Militär sind angesichts der Menschenrechtssituation in China und der Rolle des Militärs dort generell nicht nachvollziehbar und überaus fragwürdig.»

Die Volksbefreiungsarmee war schon in der Vergangenheit ohne ausdrückliches Hilfegesuch in Hongkong ausgerückt. So halfen 400 Soldaten im vergangenen Jahr bei der Beseitigung von Schäden durch den Taifun «Mangkhut», wie lokale Medien berichteten.

Die Proteste in der chinesischen Sonderverwaltungsregion richten sich gegen die Regierung. Die Demonstranten fordern freie Wahlen, eine unabhängige Untersuchung von Polizeibrutalität sowie Straffreiheit für die bereits weit mehr als 4000 Festgenommenen. Auch der Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam gehört zu ihren Forderungen.

Demonstrationen / Hongkong / China
17.11.2019 · 14:57 Uhr
[2 Kommentare]

Top-Themen

01.04. 15:57 | (02) Virologe: Krisenreaktion gefährlicher als Coronavirus
01.04. 15:55 | (04) Kontaktverbot soll über Ostern verlängert werden
01.04. 15:52 | (00) FDP will rasche Umsetzung von Initiative für Corona-Tracking-Apps
01.04. 15:39 | (00) Kipping und Trittin befürworten Lastenausgleich wegen Corona-Krise
01.04. 15:24 | (01) VW-China-Chef warnt vor raschem Lockdown-Ende in Deutschland
01.04. 15:14 | (01) Wirtschaftsministerium begrüßt europäische Corona-App-Initiative
01.04. 15:09 | (01) Corona-Krise: Spanien optimistisch trotz Toten-Rekords
01.04. 14:48 | (03) Italiens Ministerpräsident fordert EU zu größerer Hilfe auf
01.04. 14:33 | (00) Covid-19 Eindämmung: DIN stellt Normen für medizinische Schutzausrüstung ...
01.04. 14:16 | (00) Bundesbankpräsident will Italien helfen
01.04. 14:09 | (06) Kelber hält Spende von Gesundheitsdaten für unzulässig
01.04. 14:04 | (05) Scholz gibt Widerstand gegen neue Wirtschaftsweise auf
01.04. 13:49 | (10) Kanzleramt hält Corona-Tracking-App für vielversprechend
01.04. 13:21 | (14) Kekulé und Fuest fordern Mundschutzpflicht statt Lockdown
01.04. 13:05 | (14) Trump schaltet sich in Corona-Drama auf Kreuzfahrtschiff ein
01.04. 12:58 | (07) Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote
01.04. 12:54 | (00) Immer weniger Unternehmen haben Angst vor Digitalisierung
01.04. 12:48 | (05) Kipping sieht durch Nein zu Corona-Bonds Zukunft der EU bedroht
01.04. 12:30 | (00) DAX am Mittag tief im Minus - Alle Werte lassen nach
01.04. 12:11 | (05) Fast 70.000 Infektionen in Deutschland
01.04. 12:00 | (09) Linken-Chefin wirft Spahn "Sheriff"-Mentalität vor
01.04. 11:52 | (05) Auch Spanien meldet über 100.000 Corona-Infektionen
01.04. 11:42 | (08) Hofreiter irritiert über Esken-Vorstoß zu Vermögensabgabe
01.04. 11:40 | (03) Bundesregierung stärkt Nutzerrechte
01.04. 11:36 | (01) Missbrauchsbeauftragter fürchtet Anstieg von Gewalt gegen Kinder
01.04. 11:33 | (17) Eckart von Hirschhausen will "soziales Jahr für alle"
01.04. 11:29 | (03) Coronakrise: Verfassungsschutz warnt vor Verschwörungstheorien
01.04. 11:27 | (04) Merz: Wirtschaft wird Vorkrisenniveau nicht wieder erreichen
01.04. 11:04 | (01) Umfangreiche Studie: So gut erkennt ein Bluttest 50 verschiedene Krebsarten
01.04. 10:31 | (17) Tui will ab sofort Urlaube für 2021 verkaufen
01.04. 10:27 | (01) Altmaier plant weitere Verbesserungen bei KfW-Krisenkrediten
01.04. 10:15 | (01) Brandenburgs Ministerpräsident verteidigt Corona-Milliardenpaket
01.04. 09:45 | (03) FDP unterstützt Kretschmers Konjunkturpaket
01.04. 09:36 | (11) Grütters: Gesellschaft erkennt jetzt Wert von seriösem Journalismus
01.04. 09:31 | (03) DAX startet mit kräftigem Minus - Corona-Sorgen belasten weiter
01.04. 09:17 | (09) Kardinal Woelki: Flüchtlingslager müssen aufgelöst werden
01.04. 09:07 | (00) Kassenärzte-Chef: Bayerischer Sonderweg ist "brandgefährlich"
01.04. 08:54 | (04) Ufa-Geschäftsführer sieht Medienlandschaft in großem Umbruch
01.04. 08:49 | (01) Rektorenpräsident fordert Verschiebung des Sommersemesters
01.04. 08:34 | (02) Altmaier rechnet mit tieferem Konjunktureinbruch als in Finanzkrise
01.04. 08:17 | (06) Einzelhandelsumsatz im Februar deutlich gestiegen
01.04. 08:05 | (05) Kommunen: Maskenpflicht kann Exit-Strategie unterstützen
01.04. 07:50 | (00) NGG beklagt hohe Belastung für Arbeiter in Ernährungsindustrie
01.04. 07:43 | (02) Coronakrise: ARD und ZDF prüfen neue Konzepte für Polit-Talks
01.04. 07:40 | (08) Jena: Erste deutsche Großstadt führt eine Masken-Pflicht in der Öffentlichkeit ...
01.04. 07:36 | (03) Ex-NRW-Verfassungsrichter hält Epidemiegesetz für verfassungswidrig
01.04. 07:27 | (00) Grütters erwartet keinen "Kahlschlag" in Kunst- und Kulturszene
01.04. 07:13 | (00) Jemen-Kriegsallianz: Rüstungsexporte für 1,2 Milliarden Euro
01.04. 07:12 | (02) Altmaier für Kürzung von Managergehältern in geretteten Unternehmen
01.04. 05:35 | (00) Staatsoberhäupter rufen zu «globaler Allianz» auf
01.04. 05:28 | (00) UN-Chef Guterres: Größte Herausforderung seit Weltkrieg
01.04. 05:13 | (03) Coronavirus-Krise: Debatte um Maskenpflicht
01.04. 05:00 | (01) Kretschmer dringt auf Korrekturen am Corona-Hilfspaket
01.04. 05:00 | (01) Woidke ruft Polen zu Entgegenkommen trotz Corona-Krise auf
01.04. 04:37 | (09) Weißes Haus befürchtet nach Prognose bis zu 240.000 Tote
01.04. 01:08 | (14) Bauernpräsident: Obst und Gemüse werden knapp und teurer
01.04. 01:00 | (02) Linnemann befürchtet "fatale Wirkungen" des Mietenstopps
01.04. 01:00 | (01) DIHK-Präsident will "klare Hinweise" zur Aufnahme des Wirtschaftslebens
01.04. 01:00 | (00) Arzneimittel-Importeure warnen vor Verknappung bei Medikamenten
01.04. 00:56 | (00) Wirtschaftsminister fördert Produktionsumstellung auf Schutzmasken
01.04. 00:54 | (00) Justizministerium gibt Widerstand gegen E-Patientenakte auf
01.04. 00:51 | (02) NRW-Ministerpräsident gründet "Expertenrat Corona"
01.04. 00:00 | (06) Luxemburgs Außenminister will Ausschluss Ungarns von EU-Ministerräten
31.03. 22:47 | (09) Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien
31.03. 22:35 | (00) US-Börsen im Minus - Dow mit größtem Quartalsverlust seit 1987
31.03. 22:19 | (00) Städte- und Gemeindebund in NRW begrüßt Kommunalschutzpaket
31.03. 22:11 | (18) RKI: Coronavirus-Sterberate in Deutschland wird steigen
31.03. 21:13 | (21) Justizministerin plädiert für Einsatz von Corona-Tracking-App
31.03. 20:42 | (28) SPD gegen steuerliche Anreize für Corona-App-Nutzung
31.03. 20:28 | (00) Bericht: Staatssekretär Bareiß wird neuer Mittelstandsbeauftragter
31.03. 20:19 | (00) Bartsch will auf Umsetzung des Corona-Hilfspakets drängen
31.03. 20:17 | (00) Bundesregierung stärkt Rechte der Nutzer von sozialen Netzwerken
31.03. 20:13 | (06) Heftige Kritik an Orbans Notstandsgesetz
31.03. 19:26 | (20) Corona-Krise in den USA verschärft sich
31.03. 19:21 | (08) Bayreuther Festspiele finden 2020 nicht statt
31.03. 19:03 | (09) Bericht: Bayern rechnet mit Bedarf von einer Million Schutzmasken pro Tag
31.03. 18:44 | (09) Corona-Krise: GroKo-Politiker fordern härtere Gangart gegenüber China
31.03. 18:21 | (03) DIW-Chef: "Es braucht ein großes Konjunkturprogramm"
31.03. 18:05 | (07) Harry und Meghan keine Vollzeit-Royals mehr
31.03. 17:56 | (01) DAX legt deutlich zu - Heidelbergcement mit Kurssprung
31.03. 17:34 | (11) Grüne fordern Aufbau einer "Pandemiewirtschaft"
31.03. 17:32 | (36) Erste Kommunen verordnen Maskenpflicht
31.03. 17:22 | (10) Prognos für stufenweises Wiederanfahren der Wirtschaft nach Kontaktsperre
31.03. 16:58 | (05) Finanzwende-Vorstand verlangt Verbot bestimmter Finanzprodukte
31.03. 16:52 | (12) Corona-Drama auf Kreuzfahrtschiff «Zaandam» verschärft sich
31.03. 16:44 | (03) IAB-Forscher: Staat sollte neu geschaffene Jobs bezuschussen
31.03. 16:39 | (15) Forderung: Anti-Corona-App nur auf freiwilliger Basis
31.03. 16:31 | (13) Haseloff: Ostdeutsche kommen besser mit Corona-Krise zurecht
31.03. 16:22 | (02) Kassenärzte-Chef lehnt Maskenpflicht ab
31.03. 16:20 | (01) BKA-Chef: Anschlag von Hanau war rassistisch motiviert
31.03. 15:52 | (01) Bitkom dringt auf digitale Weiterbildung
31.03. 15:43 | (01) Seehofer verteidigt Corona-Papier
31.03. 14:59 | (01) Handwerkspräsident verlangt Ausweitung des Kurzarbeitergeldes
31.03. 14:57 | (50) Kelber befürwortet Handydatennutzung in Corona-Zeiten
31.03. 14:55 | (13) Seehofer hält Einführung einer Maskenpflicht für möglich
31.03. 14:52 | (10) Imkerbund: Bienen nicht mit Honig füttern
31.03. 14:45 | (04) Bundesliga pausiert bis mindestens Ende April
31.03. 14:29 | (05) "Kicker": Bundesliga soll ab Mai mit Geisterspielen wieder starten
31.03. 14:20 | (05) Heil: "Wir können nicht jeden Arbeitsplatz garantieren"
31.03. 14:08 | (04) Was sich zum 1. April ändert
 

Forderung: Anti-Corona-App nur auf freiwilliger Basis

Bundestag
Berlin (dpa) - Von Politikern über Verbraucherschützer bis hin zum Richterbund: Viele Befürworter einer […] (15)

Apple wird 44 Jahre alt

Am 1. April 1976 wurde die Apple Computer Company von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne mit […] (01)
 
 
Diese Woche
01.04.2020(Heute)
31.03.2020(Gestern)
30.03.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News