Brandenburger AfD will gegen Beobachtung klagen

Potsdam (dts) - Die Brandenburger AfD will gegen die angekündigte Beobachtung durch den Verfassungsschutz juristisch vorgehen. "Wir werden natürlich Klage einreichen", sagte der stellvertretende Landesvorsitzende Daniel Freiherr von Lützow am Montag im RBB-Inforadio. "Wenn man die größte Oppositionspartei in Brandenburg unter Beobachtung stellen möchte, ist das für mich sehr undemokratisch", so von Lützow.

Der AfD-Landtagsabgeordnete wies Vorwürfe zurück, seine Partei sei mit rechtsextremistischen Strukturen vernetzt. Das Bundesamt für Verfassungsschutz habe der AfD bis jetzt nichts nachweisen können, "was rechtlich relevant ist". Er sage immer: "Im Zweifel für den Angeklagten. Solange da rechtlich nichts vorliegt, kann man da auch nicht urteilen."
Politik / DEU / BRN / Geheimdienste / Parteien
15.06.2020 · 16:33 Uhr
[3 Kommentare]
 

Linke klagt gegen Europäischen Verteidigungsfonds

Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch
Berlin (dpa) - Die Linke zieht gegen den Europäischen Verteidigungsfonds vor das Bundesverfassungsgericht. […] (00)

Noel Gallagher: Neues Album wird akustischer

Noel Gallagher
(BANG) - Noel Gallagher verrät Details zu seinem neuen Album. Der Ex-Oasis-Star war im letzten Jahr […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
14.06.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News