Brandenburg plant weniger neue Stellen bei Polizei

Potsdam (dts) - Die Brandenburger Regierungskoalition rückt von einem zentralen Vorhaben im Koalitionsvertrag ab und plant künftig weniger neue Stellen bei der Polizei. "Den schnellen Polizeiaufwuchs werde ich so nicht realisieren können", sagte Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) im RBB-Magazin "Brandenburg aktuell". Infolge der Coronakrise und gestiegener Staatsausgaben müssten Regierungsvorhaben nun zeitlich gestreckt werden.

Man werde aber dafür sorgen, dass es nicht weniger Polizisten gebe, so Stübgen. Langfristig wolle er weiterhin mehr Stellen schaffen. Ursprünglich hatte sich die Koalition zum Ziel gesetzt, die Zahl der Polizisten bis 2024 von derzeit etwa 8.200 auf 8.500 zu steigern.
Politik / DEU / BRN
12.07.2020 · 16:52 Uhr
[4 Kommentare]
 

Lauterbach räumt ein: «Hendrik Streeck hatte voll recht»

Karl Lauterbach
Berlin (dpa) - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat mit Blick auf den Einfluss der Sommermonate auf […] (05)

Jack Dylan Grazer: Shazam ist Erlösung

Jack Dylan Grazer
(BANG) - Jack Dylan Grazer hat ‚Shazam! Fury of the Gods‘ als „Chance auf Wiedergutmachung“ beschrieben. […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News