Köln (dpa) - Box-Profi Felix Sturm ist wegen Steuerhinterziehung und versuchter Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Das hat das Landgericht Köln entschieden. Sturm wurde schuldig gesprochen, dem Fiskus in den Jahren 2008 bis 2010 sowie 2013 insgesamt rund eine ...

Kommentare

(10) lemmy75 · Mittwoch um 21:42
Ich kann mich 4 und 9 nur anschließen. Es ist traurig, was aus der Gesellschaft geworden ist.
(9) Fan2016 · 04. Mai um 09:11
@4 Geld und Kapital, geht vor Menschenleben und Würde. Auch wenn es uns anders vorgeheuchelt wird. Brauche mir nur den letzten Spruch von Herrn Schäuble anschauen. ...auch in Zeiten von Corona habe nicht immer alles andere absolut vor dem Schutz des Lebens zurückzutreten...das sagt doch alles von diesem Edelvollblutpolitiker, wie er gerne dargestellt wird...
(8) Joshi86 · 02. Mai um 15:32
Klassischer Fall von: 10.000 Volt in den Armen, aber im Kopf leuchtet das Birnchen nicht. Bis auf wenige Ausnahmen sind Boxer nicht die hellsten Köpfe, also empfänglich für falsche Freunde, die kriminelle Absichten haben, denn Geld will ja gut verwaltet sein. Gerne geht dann auch mal was (sorry für den Wortwitz) auf eigene Faust schief.
(7) storabird · 02. Mai um 15:22
@4 Auch Steuerhinterzieher kommen auf Bewährung frei, siehe Uli Hoeneß.
(6) mannikr · 02. Mai um 10:52
@5 da hätte Sturm aber noch viel mehr hinterziehen können, wegen so einem halben jährchen. Aber er wird bestimmt auch seine 3 Jahre nicht absitzen.
(5) Joerg1 · 02. Mai um 03:11
Das geschieht ihm Recht. Uli Hoeneß bekam Dreieinhalb Jahre. Aber der bekam schnell Hafterleichterung.
(4) zahlenfee · 01. Mai um 07:30
Es fehlt aber wieder einmal das Verhältnis zur Tat: Kinderschänder kommen auf Bewährung frei, Steuerhinterziehung wird mit Knast bestraft. Für mich unverständlich
(3) ircrixx · 01. Mai um 00:02
Das mit der Körperverletzung ist ja interessant, wer denkt schon an so was ... da hätte man anno 2014 Beißer Sanchez auch mal gleich nach dem Spiel auf Doping testen sollen. Wäre vielleicht auch eine Idee, generell bei Platzverweisen wg. groben Foulspiels so zu verfahren.
(2) bs-alf · 30. April um 22:38
Gute Entscheidung.
(1) storabird · 30. April um 17:30
Gut das es kein Promibonus gab.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News