Berlin (dpa) - Deutschland und die USA wollen den Streit um die Gas-Trasse Nord Stream 2 möglichst bald beilegen und damit den letzten Bremsklotz für den Neustart ihrer Beziehungen aus dem Weg räumen. Die Außenminister Antony Blinken und Heiko Maas betonten am Mittwoch nach einem Treffen in Berlin ...

Kommentare

(11) O.Ton · 23. Juni um 19:32
@8 Putinistani-Export ausser Rohstoff oder Waffen? Putinisten machen sich selbst lächerlich mit ihrer Protzerei und hohle Propaganda. Eurasiatische Supermacht usw. wo Leute verrecken durch Armut und Elend. Immer wieder machen die Machthaber von Kreml dieselbe Fehler.
(10) Tommys · 23. Juni um 18:38
Gut so, es wird Zeit das endlich beizulegen und dass die USA das Projekt zulassen.... ich bin mal gespannt zu welch einem Preis..... wie viel Atomraketen wir noch mehr bei uns lagern müssen?!?!
(9) Tommys · 23. Juni um 18:37
Die Argumentationskette der USA sind immer dieselben -nur in ihrem Interesse und darauf abgerichtet, dass sie Länder wie Russland und China klein haben wollen ... am liebsten zerbrechen wollen... In wie vielen Ländern sind die USA eingefallen und haben sie letztlich zerstört. Übrigens ist Ukraine auch so ein Beispiel von der destruktiven Politik der USA... schrecklich... und jetzt argumentieren sie damit sie wollen die Ukraine beschützen, nein, sie wollen ihre Interessen schützen das ist alles..
(8) Tommys · 23. Juni um 18:34
@7 mach dich doch nicht so ironisch lächerlich über Russland. Wieviel Material verkauft Deutschland nach Russland, wieviel Material verkauft Deutschland in die Welt. Es ist doch prima und gut Handel zu treiben wenn mit dem Handel auch ein Wandel kommt- als alles sich nur zu zumachen und abzuschotten und schlecht über die Anderen zu sprechen. Das ist im letzten Stadion schiere Kriegstreiberei (von daher sind zB. die Grünen absolut nicht mehr wählbar für mich!) Du haust immer in diesen Kriegton!
(7) O.Ton · 23. Juni um 16:50
@4 LOL, wie könnten auch die Putinis ihre beste Geldquelle drosseln?
(6) satta · 23. Juni um 16:45
"Auch die neue US-Regierung befürchtet eine zu große Abhängigkeit Europas von russischem Gas." - Ist das jetzt ein US-amerikanisches oder mitteleuropäisches Problem? Vielleicht verkauft Putin den Amis ja auch was von seinem Nordstream 2-Gas, wenn die lieb fragen.
(5) e1faerber · 23. Juni um 14:23
Die Ukrainer ist doch selber schuld. Ständig gab es Probleme bei der Durchleitung von Gas und bei der Bezahlung des Gases durch die Ukraine. Die Gasanlagen in der Ukrainer sind in einem furchtbaren Zustand, Investitionen wurden nicht getätigt. Damit war die Versorgungssicherheit von ganz Westeuropa in Gefahr. Will das keiner mehr sehen? Geht es einfach nur immer wieder darum Russland einen reinzuwürgen? Die USA sehen nur Gefahr für den Absatz ihres Flüssiggases aus Fracking.
(4) setto · 23. Juni um 13:51
@3 während die USA Sanktionen sogar mit Medikamenten betreibt ,hat Russland bisher noch nicht einmal die Zufuhr von Gas gedrosselt
(3) dicker36 · 23. Juni um 13:46
@1 Da bin ich mir nicht so sicher 2019 hat Russland 50,7% des Erdgasbedarfs von Deutschland gedeckt, Ich denke mit Nordstream 2 wird die Liefermenge steigen.
(2) Tommys · 23. Juni um 13:42
Denken in Waffen!? Diese Miesmacherei der USA (und weil sie selber kein Geschäft machen können !?), das ist wirklich eine Schande. Und das Projekt als Waffe zu bezeichnen zeigt nur deren kriegerische Gedankenspiele mit der sie letztlich die ganze Welt in Gefahr bringen -die sie immer weniger beherrschen können (die Welt) mit den unglaublichen Billionen die sie für Waffen ausgeben. Der Niedergang wird in einem fürchterlichen Crash ändern.. ich hoffe sie ziehen nicht die ganze Welt da mit hinein!!
(1) Sonnenwende · 23. Juni um 13:22
Dass das Projekt die Ukraine in Gefahr bringt, denke ich auch. Hier müssen dringend Lösungen her. Dass die Russen mit Nord Stream 2 Europas Energiesicherheit kontrollieren können, glaube ich eher nicht.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News