BKA gelingt Schlag gegen mutmaßliche Kokain-Großhändler

Hamburg (dts) - Dem Bundeskriminalamt ist ein Schlag gegen mutmaßliche Kokain-Großhändler gelungen. In einem durch die Staatsanwaltschaft Hamburg geführten Ermittlungsverfahren habe man am Mittwoch mehrere Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, teilte das BKA mit. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, Kokain im Tonnenbereich importiert und den Absatz des Kokains in Deutschland organisiert zu haben.

Die Tätergruppe soll sich darauf spezialisiert haben, Kokainlieferungen, die in Südamerika in Seefrachtcontainern verstaut waren, aus dem Hamburger Hafen in Besitz zu nehmen. Unter den Festgenommenen befinden sich laut BKA unter anderem die mutmaßlichen Organisatoren der Kokaintransporte, Kokainhändler und Frachtunternehmer. Der Einsatz am Mittwoch fand mit Unterstützung von Kräften der Landespolizeibehörden Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein sowie der Bundespolizei statt.
Vermischtes / DEU / HAM / Kriminalität / Polizeimeldung
11.11.2020 · 14:04 Uhr
[0 Kommentare]
 

Papst Franziskus ernennt 13 neue Kardinäle

Katholische Kirche
Rom (dpa) - In einer für den Vatikan ungewöhnlichen Zeremonie angesichts der Corona-Pandemie hat Papst […] (16)

Einzelhandel in Europa trotzt der Corona-Krise und rechnet mit Wachstum

Der Einzelhandel in Europa zeigt sich trotz Corona-Pandemie widerstandsfähig. Einer neuen von der Payment-Plattform Stripe in Auftrag gegebenen Studie zufolge planen die meisten europäischen Einzelhändler, […] (00)