Bislang kaum Bewerbungen in dritter Geschlechtskategorie

Bonn (dpa) - Ein Jahr nach der Einführung der Geschlechtskategorie «divers» sind in deutschen Konzernen kaum entsprechende Bewerbungen eingegangen. «Das überrascht mich nicht», sagte Anwältin Friederike Boll, die regelmäßig Betroffene von Diskriminierung in diesem Bereich rechtlich vertritt, der dpa. Seit sich intersexuelle Menschen seit Anfang 2019 in der Kategorie «divers» ins Geburtenregister eintragen lassen können, müssen auch Arbeitgeber ihre Stellenanzeigen geschlechtsneutral formulieren. Viele Unternehmen haben bisher keine einzige Bewerbung in der dritten Kategorie erhalten.

Arbeit / Soziales / Gesellschaft / Deutschland
07.02.2020 · 07:49 Uhr
[1 Kommentar]
 

Covid-19-Intensivpatienten sollen verteilt werden

Bett für Intensivpatienten
Berlin (dpa) - Vor Beginn des Teil-Lockdowns in Deutschland an diesem Montag hat das Robert Koch-Institut […] (11)

Jason Blum: ‘Halloween Kills’ wird sicher 2021 kommen

Jason Blum
(BANG) - Jason Blum wird 'Halloween Kills' nicht noch einmal aufschieben. Der 51-jährige Produzent hat […] (01)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News