Silver Spring/Berlin (dpa) - Die Zulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer ab 12 Jahren in den USA rückt die Corona-Impfung von Kindern und Jugendlichen auch in Deutschland weiter ins Blickfeld. Die US-Arzneimittelbehörde FDA ließ das Präparat des deutschen Herstellers und seines US-Partners ...

Kommentare

(14) dicker36 · 12. Mai um 19:38
@11 Hast ja recht, lassen wir die Damen und Herren erstmal das Ganze, sagen wir mal, 10 Jahre prüfen, dann werden wir die Impfstoffe aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr brauchen. Du klingst wie die Impfgegner bei der Masernimpfung, wie lange gibt es die schon 2, 3 Jahre oder sogar länger? Menschen als Lemminge bezeichne, die Angst vor dem Virus haben ist schon ganz weit daneben.
(13) thrasea · 12. Mai um 19:37
Zu deiner Phrase Armes Deutschland fällt mir der tolle Artikel von Stupipedia ein: eine der beliebtesten Allround-Plattitüden, wird zumeist verwendet als Ausdruck von Erregung und als Totschlagplattitüde, wenn einem gerade nichts mit Nährwert einfällt - was in manchen Fällen nahezu immer ist. Absolut zutreffend, besser hätte ich selbst es nicht formulieren können ;-)
(12) thrasea · 12. Mai um 19:34
@11 Bitte definiere ausreichen geprüft. Mich würde wirklich interessieren, was für dich ausreichend geprüft ist (und nicht, was es alles nicht ist). Zu den Kindern: Bisher gibt es weder eine Zulassung noch eine Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Es ist also pure Spekulation, was du hier beschimpfst. Zu den Erwachsenen: Studien zeigen, dass die Impfungen die Zahl der Infektionen, die Zahl der schweren Verläufe und die Zahl der Toten erheblich senkt. Da bin ich gern Lemming
(11) notime · 12. Mai um 19:22
@7 informiere dich ausreichend dann kannst du sehen das hier nichts ausreichend geprüft ist und Experten ... die seit einem Jahr nichts genaues weiss man nicht immer neue Ansätze haben - armes Deutschland wie die Lemminge zum impfen anstellen und nun auch die Kinder
(10) anddie · 12. Mai um 07:13
@9: Das dauert nicht unbedingt so lange. Aber Biontech hat die zwischen USA-Antrag und Antrag in der EU ca. 3 Wochen vergehen lassen. Da stellt sich mir die Frage, warum.
(9) MrBci · 12. Mai um 06:34
Warum dauert das alles so lange
(8) dicker36 · 11. Mai um 19:51
Ich finde es gut, aber Menschen die erstmal rummeckern gibt es immer. Das Problem gibt es ja auch bei der Masernimpfung und die gibt es schon sehr lange. Ich warte noch bis das Virus mutiert und dann wird es leider genau diese Kinder treffen, dann schreien diese Eltern wieder rum.
(7) thrasea · 11. Mai um 19:40
@5 Definiere bitte ausreichend geprüft. Aber: Sollten die Bewertung ob ausreichend geprüft nicht vielleicht durch die Zulassungsbehörde und die STIKO erfolgen? Sind nicht das die Experten dafür?
(6) KonsulW · 11. Mai um 19:24
Wieder ein Fortschritt.
(5) notime · 11. Mai um 19:16
na dann gespannt wer sein Kind da impfen lässt mit etwas was noch gar nicht genug geprüft wurde - ich würde das nicht tun
(4) storabird · 11. Mai um 16:29
(3) MrBci · 11. Mai um 12:09
Auch hier fehlen mir Studien
(2) Moritzo · 11. Mai um 06:46
@2: Ich meine gelesen zuhaben, das sie aus den USA stammen.
(1) wimola · 11. Mai um 04:06
Woher stammen die Testpersonen/Kinder?
 
Suchbegriff