Washington (dpa) - Im Kampf ums Weiße Haus drängt sich auf der Zielgeraden mit Wucht die Corona-Krise wieder in den Mittelpunkt. Die Infektionen in den USA sind auf einem Rekordniveau - und mit Corona-Fällen im nächsten Umfeld von Vizepräsident Mike Pence breitet sich das Virus zum zweiten Mal ...

Kommentare

(13) osterath · 26. Oktober um 22:54
@12, thekilla1,ich auch nicht, lol
(12) thekilla1 · 26. Oktober um 22:50
Wenn der Vogel nochmal gewählt wird, verstehe ich gar nichts mehr.
(11) Urxl · 26. Oktober um 22:31
Nächste Woche hat das Theater ein Ende.
(10) Emelyberti · 26. Oktober um 15:32
Habt ihr es auch gemerkt,Trump spricht nur von sich und will den Bürgern weis machen,das Virus macht jetzt halt,weil er es"besiegt" hat.Der hat und hatte zu keiner Zeit vor,auch nur den Versuch zu unternehmen das Virus wenigstens einigermassen unter Kontrolle zu bekommen.Und es gibt tatsächlich hoch gebildete Menschen die ihm das durchgehen lassen.Es zeigt einmal mehr was Macht mit den Menschen macht.Nicht nur Geld verdirbt so manchen Charakter,es gehören auch viel kriminelle Gene dazu.
(9) osterath · 26. Oktober um 12:21
ihr habt mit euren kommentaren ja so recht, hoffentlich müssen wir diesen "menschen" nicht länger ertragen. er hat genug schaden angerichtet in den usa und in der welt.
(8) Mike_1 · 26. Oktober um 09:59
Mr. T. wird nie eine Kurve sehen wo er positiv nach vorn schauen kann, vor allem sein Volk leidet unter ihm, wie es noch unter keinem anderen Präsidenten leiden mußte.... Mr. T. hat diesen Virus schon länger im Kopf ......
(7) Folkman · 26. Oktober um 09:57
Die Wochen nach der Wahl werden richtig übel werden, wenn Trump unterliegt. Er wird sich wie ein bockiges Kind benehmen, dem man sein Spielzeug weggenommen hat, und das könnte erst der Anfang sein. Man kann nur hoffen, dass seine Anhänger die Finger vom Abzug ihrer automatischen Waffen lassen...
(6) steffuzius · 26. Oktober um 09:49
@4 zu der einen Woche Wahlkampfgetöse kommen mit Sicherheit noch ein paar Wochen "Wahlnachbereitung" mit dem polternden Trump und die Entfernung Trumps aus dem Weißen Haus mit freundlicher Unterstützung des Militärs (hoffentlich)
(5) Marc · 26. Oktober um 09:44
«Wir kriegen die Kurve, wir haben die Impfstoffe, wir haben alles. Wir kriegen die Kurve. Selbst ohne die Impfstoffe kriegen wir die Kurve. Es wird vorbeigehen.» Erinnert mich irgendwie an das, was man so in Dokumentationen/Filmen über die letzten Tage im Führerbunker gesehen/gehört hat.
(4) gabrielefink · 26. Oktober um 09:40
Noch eine Woche Wahlkampfgetöse ...
(3) Grizzlybaer · 26. Oktober um 09:33
In ein paar Tagen sind wir schlauer. Viele Amis sehen in Trump immer noch den "Größten".
(2) Troll · 26. Oktober um 08:39
So sehr ich mir wünsche, daß er nicht wiedergewählt wird, finde ich es schon erschreckend, daß offenbar ein Großteil der Wähler sich nur an den aktuellsten Ereignissen orientieren. Den Eindruck habe ich übrigens in Deutschland auch. Partei kontinuierlich A macht gute Politik, Partei B macht kontinuierlich schlechte Politik, dann kurz vor der Wahl macht in einer Sache Partei A etwas schlecht, Partei B hat den besseren Ansatz, schon schwingen viele der Wechselwähler zu Partei B.
(1) nadine2113 · 26. Oktober um 08:30
Hoffentlich ist der Typ bald weg vom Fenster!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News