Karlsruhe (dts) - VW muss einem Gebrauchtwagenkäufer den Kaufpreis für ein Dieselfahrzeug mit Schummelsoftware nur teilweise erstatten und das Auto zurücknehmen. Wegen der tatsächlichen Nutzung bekommt der Kläger nicht den vollen Preis zurück, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Montag in ...

Kommentare

(10) DaSixPac · 25. Mai um 14:06
@2 Höhere Steuern für den Kunden gab es ja nicht, da die Steuern sich ja nicht nach dem tatsächlichen Schadstoffausst0ß bemessen haben. Und der Mehrverbrauch ist ja auch fragwürdig (siehe andere Kommentare). Der Staat müsste meiner Meinung nach was gegen die entgangenen Steuern tun (und zwar bei VW direkt). Unabhängig davon, finde ich das Bild, welches VW derzeit komplett abgibt, erschreckend.
(9) Wesie · 25. Mai um 13:59
@8: Ja, da hat VW seinen durchschnittlichen VW-Kunden mal so richtig verarscht mit der Software... und da gibt's nix Schadenersatzanspruch.
(8) k173018 · 25. Mai um 13:01
@7 Ich habe meinen verkauft, weil mir ein Firmenauto angetragen wurde. Aber wegen dem AGR-Ventil hatte ich auch immer Befürchtungen, dass es irgendwann zu ist. Einen Mehrverbrauch konnte ich nicht feststellen. Mag sein, dass der Bordcomputer mehr angezeigt hat. Auf den verlasse ich mich aber grundsätzlich nicht, sondern ich rechne den Verbrauch aus. Und da war nichts an Mehrverbrauch.
(7) Wesie · 25. Mai um 12:36
@5: Klar geht der häufiger in den Reinigungsmodus. Weil die Abgase öfter zur Verbrennung in den Motor zurückgeführt werden müssen, damit die Abgaswerte wieder stimmen. Das wird auch dein AGR-Ventil zusetzen. Ist nur eine Frage der Zeit. Und das kostet...
(6) Wesie · 25. Mai um 12:35
@4 + @5: Mein Caddy verbraucht seit dem Update deutlich mehr (ca. 1 Liter). Das AGR-Ventil war schon 1x zugesetzt (Rückführung durch Update) -> Kostenpunkt ca. 400 Euro. Außerdem zieht das Auto nicht mehr gleichmäßig seit dem Update. Ich weiß jetzt zumindest, welchen Hersteller ich zukünftig beim Autokauf meide
(5) k173018 · 25. Mai um 12:18
@4 Ich hatte gar keine Änderung nach dem Update gemerkt. Nur dass er häufiger in den Reinigungsmodus gegangen ist. Verbrauch ist geblieben.
(4) Flipper · 25. Mai um 12:13
@3) Das stimmt, mein Diesel braucht jetzt nach der Softwareaktualisierung gefühlt fast einen Liter mehr. Gefühlt deshalb, da ich ihn gebraucht gekauft habe und bereits nach dem 2. tanken eine neue Software aufgespielt wurde. Würde mich mal interessieren, ob hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.
(3) Marc · 25. Mai um 11:45
@2 höherer Verbrauch, ggf. im schlimmsten Fall ggf. sogar höhere Steuern,...
(2) DaSixPac · 25. Mai um 11:15
@1 Welche Mehrkosten?
(1) Marc · 25. Mai um 11:12
Und wer zahlt die Mehrkosten, die dem Käufer entstanden sind?