Karlsruhe (dpa) - Familiengerichte sind grundsätzlich nicht befugt, Corona-Maßnahmen an Schulen außer Kraft zu setzen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) jetzt grundsätzlich geklärt, wie die Karlsruher Richterinnen und Richter mitteilten. Familienrichter können demnach gegenüber schulischen ...

Kommentare

(5) wimola · 27. Oktober um 21:40
Das ist schon eine bedauerliche Posse. Was für eine Verschwendung von Ressourcen aller Art.
(4) satta · 27. Oktober um 21:33
Einfach nur irre, aber dieses Sich-nicht-zuständig-fühlen begegnet mir auf Arbeit leider auch regelmäßig.
(3) specksteinfee · 27. Oktober um 20:39
was eine Hin - und Herschieberei - typisch Deutschland - und am Schluß ist keiner zuständig - wenn es denn je geklärt wird, ist Corona Vergangenheit
(2) Urxl · 27. Oktober um 17:52
Das Urteil ist doch überhaupt nicht verwunderlich. Solche Frage gehören ganz klar ans Verwaltungsgericht.
(1) AS1 · 27. Oktober um 17:09
Wie ein Verwaltungsrichter auf die Idee kommen kann, in diesem Fall nicht zuständig zu sein, bleibt für mich ein Mysterium.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News