Berlin (dpa) - Ende 2020 begannen die Corona-Impfungen, inzwischen haben rund 20 Prozent der etwa 83 Millionen Menschen in Deutschland mindestens eine Dosis bekommen. Etwa jeder Fünfte also, Tendenz steigend. Auf der anderen Seite sind viele Millionen Menschen noch gänzlich ungeschützt, den zweiten ...

Kommentare

(15) scooter01 · 18. April um 23:24
Ist es egal, was ich hier schreibe und meine Kommentare werde generell gelöscht? 🤔
(14) Sonnenwende · 18. April um 19:15
@12 Ich hab wohl auch zu lange mit meiner Antwort gebraucht...
(13) Sonnenwende · 18. April um 19:12
@13,14 Die Zahlen stimmen schon <link> nur die Interpretation von(13) und seinem verlinkten Artikel sind falsch. Bei rund 15 Millionen Geimpften sind rund 32 000 Fälle von Impfnebenwirkungen festgestellt worden, das sind 0,2 % aller Geimpften. Von diesen gemeldeten Fällen waren rund 1900 schwere NW, das sind 0,015 %.
(12) gabrielefink · 18. April um 19:04
Hier der Bericht vom PEI: <link> Die Anzahl der Verdachtsfälle von Nebenwirkungen liegen je nach Impfstoff zwischen 1,2 und 5,8 Fälle je 1.000 Impfungen, davon schwerwiegende Fälle 0,2-0,5/1.000. Also 0,12-0,58% und 0,02-0,05%. Viel ist das nicht. EDIT: Leider wurde der Kommentar auf den ich mich beziehe gelöscht.
(11) mooni1985 · 18. April um 17:45
Stark Übergewichtige zählen auch als Risikogruppe in Priogruppe 3 und davon haben wir in Deutschland ja einige.
(10) Marc · 18. April um 17:38
@9 Ja, bei manch einem hier fragt man sich, ob Impfschäden bei eben diesen überhaupt noch Schaden anrichten können...
(9) Sonnenwende · 18. April um 17:31
@8 Ja hab mich mittlerweile auch belesen. Was @6 wohl nicht tut - selten so einen Schmarrn gehört. Hauptsache irgendwas behaupten, natürlich ohne Belege, die es ja nicht gibt, da die Behauptung nicht stimmt.
(8) Marc · 18. April um 17:20
@2 Alte Gesellschaft, dazu haben mehr Leute "Wehwehchen", als man denkt... @topic Ich gehe davon aus, dass die Impfquote von ~20% dazu führt, dass wir täglich 10-15% weniger Ansteckungen haben und durch die Impfpriorisierung vermutlich 30-40% weniger Krankenhauseinweisungen haben (werden).
(7) aladin25 · 18. April um 17:17
@2: Das weiß nur Gott.
(5) Pontius · 18. April um 10:54
Ich glaube schon, dass man den Impferfolg in den aktuellen Fallzahlen der Ü80 sieht: <link> (vor allem im Vergleich zu den anderen Wellen) Link aus <link> @2 ~1/4 der Bevölkerung ist Ü60, dazu kommen nochmal ~16% für den 50er-Bereich. Dann haben auch Jüngere Vorerkrankungen. Auf den ersten Blick klingt es aber viel.
(4) KotteTHC · 18. April um 09:38
Na klar bewirken die Impfungen etwas. Sie zeigen das Versagen der Regierung. ü60 wird aber trotzdem wieder brav wählen, bei dem ganzen Fanservice, der geleistet wird.
(2) Sonnenwende · 18. April um 09:17
Zitat <<Das RKI sieht wegen Alter und Vorerkrankungen bei 36,5 Millionen Menschen in Deutschland ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf von Covid-19, davon zählt das Institut 21,6 Millionen zur Hochrisikogruppe.>> Himmel, das ist fast die Hälfe, bzw. ein Viertel unserer Bevölkerung. Sind wir wirklich so wenig gesund?
(1) pullauge · 18. April um 08:42
müssen wir uns wohl noch etwas gdulden
 
Suchbegriff

Diese Woche
06.05.2021(Heute)
05.05.2021(Gestern)
04.05.2021(Di)
03.05.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News