Bernstein-Analyst: Softbank wird noch von massiven Investitionen in WeWork profitieren

• Bernstein-Analysten zuversichtlich bezüglich WeWork-Geschäftsmodell
• Softbank-Investitionen in WeWork werden sich als "wertschöpfend" erweisen
• Softbank wird "zuletzt lachen"

WeWork hat einen dramatischen Absturz hinter sich. Tiefrote Zahlen, hohe Verluste, der geplatzte Börsengang - der Büroraum-Anbieter ist deutlich ins Straucheln geraten. Bereits im September waren die Pläne für einen Gang aufs Börsenparkett verschoben worden, anschließend scheiterten sie vollständig aufgrund der Skepsis der Anleger. Ihnen zufolge sei WeWork deutlich zu hoch bewertet angesichts der hohen Verluste. Dann folgte auch noch eine enorm hohe Abfindung für den ehemaligen Chef und Mitgründer Adam Neumann, der als Hauptverantwortlicher für das Fiasko gilt.

WeWork beschert Softbank massive Verluste

Inmitten dieser turbulenten Zeiten wurde Ende Oktober bekannt, dass der Großinvestor Softbank weiteres Geld in das Startup gepumpt hat und somit die Kontrolle über WeWork übernommen hat. Die Japaner wollten ihre Investition in das maßlos überbewertete junge Unternehmen mit einer weiteren Finanzspritze retten. So flossen weitere 9,5 Milliarden US-Dollar über neue Kredite und den Kauf von weiteren Anteilen, sodass Softbank im Anschluss daran 80 Prozent an WeWork hielt, berichtete die Deutsche Presse-Agentur dpa. Anfang November legte Softbank dann die Halbjahres-Bilanz vor. Das Ergebnis war ernüchternd - WeWork erwies sich als massive Belastung, war das Startup doch der Grund für Abschreibungen in Höhe von mehreren Milliarden US-Dollar. Der Gewinn brach daraufhin um etwa die Hälfte ein. Softbank-Gründer und -CEO Masayoshi Son zweifelte selbst an seiner Entscheidung, in WeWork zu investieren, und entschuldigte sich sogar für diesen Schritt, wie Bloomberg berichtet.

Bernstein: Softbank wird "zuletzt lachen"

Bernstein-Analyst Chris Lane zeigte sich trotz dieser katastrophalen Zahlen zuletzt zuversichtlich. Er ist der Ansicht, dass sich die massiven Investitionen in WeWork für Softbank noch auszahlen werden und der Deal schlussendlich funktionieren wird, heißt es bei CNBC. "Trotz der enormen Peinlichkeit, die WeWork in diesem Jahr für Softbank darstellte, vermuten wir, dass Softbank zuletzt lachen wird, wenn sie das Unternehmen in ein paar Jahren wieder auf den Markt bringen - größer und profitabler", schrieb der Senior Research Analyst kürzlich in einer Notiz.

Weitreichende Veränderungen bei WeWork nötig

Um WeWork erfolgreich zu machen, müsse Softbank nun den Businessplan des Startups überarbeiten und neu strukturieren sowie sich sorgfältig mit der Entwicklung des Büromarktes auseinandersetzen, schätzt Lane. Zu diesem Zweck ernannte Softbank Marcelo Claure im Oktober zum Executive Chairman und übertrug ihm die Verantwortung für den anstehenden Turnaround des Startups. Unter seiner Führung werde WeWork nun in der Lage sein, sich auf die Rentabilität zu konzentrieren, so Lane. Dazu müsse er die schrittweise Expansion zunächst stoppen, die vorhandenen Räumlichkeiten vermieten und die Kosten senken, indem man sich nur noch auf das Kerngeschäft konzentriere.

Lane vergleicht das Geschäftsmodell dabei außerdem mit dem der Kaffeehauskette Starbucks. Denn auch hier würden "Branding, Beständigkeit und Globalität" Wettbewerbsvorteile schaffen, heißt es bei Bloomberg. "Wir denken, dass Investoren an das grundlegende Geschäft denken sollten, das ähnlich ist wie das von Starbucks. Obwohl profitabel, ist die Größenordnung der Gewinne, die aus einem einzigen Standort erzielt werden können, gering. Starbucks als Unternehmen macht nur Sinn, wenn man plant, Tausende von Filialen zu eröffnen", zitiert CNBC den Bernstein-Analysten. Lane und seine Kollegen sehen daher eine Chance für WeWork, über den Nischenmarkt für Entrepreneure hinauszugehen und flexible Immobilien für ein breiteres Spektrum von Unternehmen anzubieten, erklärt Bloomberg die Einschätzung der Experten. Dabei sprachen sie von "Managed Space as a Service" und verglichen das Konzept mit "Software as a Service". "Wir glauben daran, dass die Bewertung von WeWork gerechtfertigt ist, wenn Sie langfristig daran glauben, dass ‘Büroflächen’ ein Managed Service sind, der an Fachleute ausgelagert wird - und dass WeWork der führende Global Play sein wird", so die Bernstein-Analysten.

Nach den nötigen Änderungen des Businessplans dürfte es mit WeWork wieder bergauf gehen: "Wir glauben, dass sich die Investition letztendlich als wertschöpfend erweisen wird. Nach der Restrukturierung wird Softbank mit 80 Prozent des Eigenkapitals an einem unserer Meinung nach weiterhin sehr vielversprechenden Geschäft beteiligt sein", zeigten sich die Experten von Bernstein optimistisch.

Ausland
[finanzen.net] · 11.12.2019 · 14:11 Uhr
[0 Kommentare]

Finanznews

26.01. 13:38 | (00) Mitarbeiter massiv ausgespäht? H&M droht hohes Bußgeld
26.01. 08:42 | (04) Knapp drei Viertel der Deutschen haben Angst vor Jobverlust
26.01. 08:00 | (03) Springer sagt Servus zur Börse
26.01. 05:51 | (01) Handel beginnt am Montag mit Winterschlussverkauf
26.01. 03:53 | (02) Siemens-Chef rechtfertigt Angebot an Neubauer
26.01. 03:40 | (05) Gabriel verteidigt Wechsel in Aufsichtsrat der Deutschen Bank
25.01. 16:02 | (10) Greenpeace-Aktionen gegen Billigfleisch in 53 Städten
25.01. 07:42 | (05) Volkswirte: Talsohle in deutscher Industrie erreicht
25.01. 07:00 | (01) Bayer angeblich vor Glyphosat-Einigung
25.01. 05:55 | (05) Immer weniger Passagiere fliegen innerdeutsch
24.01. 23:01 | (00) Betrugsvorwürfe gegen Großaktionär: Wie geht es jetzt mit der Varta-Aktie ...
24.01. 22:45 | (00) Aktien New York: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten
24.01. 22:35 | (07) Buffett-Strategie vor dem Comeback: Schlägt jetzt wieder die Stunde der Value- ...
24.01. 22:18 | (00) Intel-Aktie hebt ab auf 20-Jahreshoch: Intel verdient mehr als erwartet und ...
24.01. 22:02 | (03) Diese Aktien empfehlen Experten zu kaufen
24.01. 21:47 | (00) Wichtiger Glyphosat-Prozess gegen Bayer verschoben
24.01. 20:45 | (02) Projekt JEDI: Amazon klagt gegen Microsoft
24.01. 20:44 | (00) Apple-Chef Tim Cook nennt "the next big thing"
24.01. 18:12 | (14) Sigmar Gabriel soll in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank
24.01. 18:11 | (00) Das Alphatier Sigmar Gabriel
24.01. 14:07 | (00) Neue Ausgabe von €uro am Sonntag: Sechs Geheimtipps - Diese deutschen Nebenwerte ...
24.01. 13:56 | (01) Kann sich Beyond Meat gegen Nestlé und Unilever behaupten? Veggie-Aktien im ...
24.01. 12:50 | (00) Hoteliers: Weniger Mallorca-Buchungen aus Deutschland
24.01. 12:05 | (01) Gabriel als Aufsichtsrat der Deutschen Bank nominiert
24.01. 12:02 | (00) IG Metall verzichtet auf konkrete Lohnforderung
24.01. 11:45 | (01) LOT-Mutterkonzern übernimmt Ferienflieger Condor
24.01. 10:53 | (00) Weniger Falschgeld in Europa und in Deutschland
24.01. 10:13 | (00) Condor gerettet - Polnische LOT übernimmt den Ferienflieger
24.01. 08:49 | (00) Käufer für Ferienflieger Condor gefunden
24.01. 08:15 | (00) Gründer: Smartphone-Bank N26 zählt 5 Millionen Kunden
24.01. 03:53 | (00) Dotcom-Blase: Börsenexperten sehen überraschende Parallelen zur Zeit vor dem ...
24.01. 03:27 | (00) Finanzminister Scholz spricht in Davos
23.01. 22:59 | (00) Kreise: Bayer könnte Glyphosat-Streit in den USA beilegen
23.01. 22:44 | (00) Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus
23.01. 21:49 | (01) Amazon nennt Zahlen zum Musikstreaming: So viele Kunden nutzen Amazon Music
23.01. 21:24 | (00) Shortseller bei Streaming-Gigant: Darum wettet David Einhorn massiv gegen ...
23.01. 20:03 | (03) Investor rät zu Gewinnmitnahmen - warten auf neue Chancen
23.01. 19:49 | (04) Hilfen für Thomas-Cook-Kunden kosten mehr als 263 Millionen
23.01. 19:21 | (00) Apple-Aktie mit neuem Allzeithoch - iPhone-Nachfrage wohl besser als erwartet
23.01. 19:00 | (00) Dax schließt im Minus - Sorgen um Folgen von Coronavirus
23.01. 17:55 | (05) Käufer würden mehr Geld für sparsamere Autos ausgeben  
23.01. 17:53 | (00) HOCHTIEF mit hoher Sonderbelastung wegen CIMIC - Aktie bricht ein
23.01. 15:51 | (00) Immediate Bitcoin: Alles, was Sie wissen müssen
23.01. 08:41 | (01) NEL-Aktie & Co. vor neuen Hochs: Zu diesem Zeitpunkt werden Wasserstoff- ...
23.01. 08:21 | (03) Ray Dalio mit Rundumschlag: "Bargeld ist Müll" - Bitcoin aber keine Alternative
23.01. 00:46 | (00) «Dieselgate»-Skandal:  Millionenstrafe gegen VW in Kanada
22.01. 22:48 | (00) Aktien New York: Stagnation nach erneuten Rekorden
22.01. 22:14 | (02) Tesla-Aktie im Kursrausch: Tesla knackt 100-Milliarden-Dollar-Marke
22.01. 21:49 | (00) Nach Treffen in Davos: Prinz Charles lobt Greta Thunberg
22.01. 21:21 | (03) Fußball-Bundesliga: Weiß Amazon bald schon vorher, wann ein Tor fällt?
22.01. 20:43 | (00) EU will Milliarden-Investitionen in Partnerländern anstoßen
22.01. 19:53 | (00) Uber-Aktie gewinnt: Uber schafft es auf die Top-Pick-Liste von Morgan Stanley
22.01. 19:43 | (03) Hand als Kreditkarte: Amazon mit neuem Zahlungsprojekt
22.01. 18:56 | (02) Starbucks treibt Beyond-Meat-Aktien an: Gibt es bei der Kaffeehauskette bald ...
22.01. 18:13 | (00) Dax kurzzeitig auf Rekordhoch
22.01. 17:52 | (00) PlayStation 5 kommt: Das ist über Sonys neuen Hoffnungsträger bekannt
22.01. 17:51 | (08) Trump will sich EU vorknöpfen - und gibt Thunberg Tipps
22.01. 16:20 | (00) Lufthansa und Gewerkschaft sprechen konstruktiv miteinander
22.01. 15:45 | (00) Warren Buffett auf der Suche nach Zukäufen: Diese Aktien könnten für das Orakel ...
22.01. 15:25 | (00) Trump: Thunberg sollte sich auf andere Länder konzentrieren
22.01. 15:20 | (00) EU will «in einigen Wochen» Handelsabkommen mit USA
22.01. 15:17 | (00) Dax nach Rekordhoch kaum verändert
22.01. 14:53 | (00) QIX Deutschland: HUGO BOSS feiert gute Weihnachtsgeschäfte mit Kursfeuerwerk
22.01. 13:45 | (01) Trump: EU muss sich bei Handelsabkommen bewegen
22.01. 13:25 | (00) Dax geht nach Rekordhoch die Puste aus
22.01. 13:21 | (00) ASML kann Gewinn nahezu verdoppeln, Ordereingang aber halbiert - Aktie steigt
22.01. 12:49 | (00) Davos als Weltklimaforum: Grüne Welle spült in die Konzerne
22.01. 11:45 | (00) «Dieselgate»: VW geht gegen Ex-FBI-Chef vor
22.01. 11:39 | (00) Ehemaliger Tesla-Bär: Autobauer weltweit sollten sich warm anziehen
22.01. 11:20 | (03) Optimismus für Aktien: Der Glaube an ein Fortbestehen des Bullenmarktes wächst
22.01. 11:16 | (00) Ermittler werten Material nach Mitsubishi-Razzia aus
22.01. 10:45 | (00) UPS-Chef: Drohnen werden keine Zahnpasta ausliefern
22.01. 09:51 | (00) Vodafone steigt ebenfalls bei Digitalwährung Libra aus
22.01. 09:47 | (00) Dieselaffäre: Daimler rechnet mit weiteren Milliardenkosten
22.01. 09:27 | (00) Dax steigt auf Rekordstand
22.01. 09:02 | (00) MDAX Analyse per 22 Januar
22.01. 08:00 | (00) Was Sie am Mittwoch an der Börse wissen müssen
22.01. 07:03 | (00) Warum die Facebook-Aktie unerschütterlich scheint
22.01. 06:58 | (02) Europa in Davos im Fokus - neue Warnung vor US-Strafzöllen
22.01. 03:46 | (00) Toyota ruft 3,4 Millionen Autos zurück
22.01. 02:43 | (00) Von der Leyen spricht in Davos
21.01. 22:43 | (00) Wall-Street-Rally vorerst beendet
21.01. 22:22 | (00) Netflix übertrifft Erwartungen - Ausblick schickt Netflix-Aktie dennoch ...
21.01. 21:55 | (00) Boeing rechnet mit 737-Max-Flugverbot bis in den Sommer
21.01. 20:33 | (06) US-Medien: Boeing rechnet mit 737-Max-Flugverbot bis in den Sommer
21.01. 20:00 | (02) Neue Rekordsumme? So viel gibt Netflix für Eigenproduktionen wie 'The Witcher', ...
21.01. 19:10 | (00) Dax im Plus trotz Sorgen um Lungenvirus in China
21.01. 19:05 | (04) Trump droht weiter mitStrafzöllen auf EU-Autoimporte
21.01. 18:34 | (00) Amazon knackt bei Prime-Kunden offenbar neuen Rekord
21.01. 17:53 | (00) Tesla-Aktie setzt Rally fort: Analyst mit optimistischem Kursziel
21.01. 17:46 | (00) UBS-Aktie verliert deutlich: Renditeziel für 2020 bis 2022 gesenkt
21.01. 16:49 | (00) Razzia bei Mitsubishi - Verdacht auf Abgasmanipulationen
21.01. 14:02 | (01) Bier aus Region und mildes Helles im Trend
21.01. 09:59 | (03) Scholz' Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr
21.01. 08:03 | (01) Apple-Bulle: Der iKonzern wird das erste Unternehmen mit einer 2-Billionen- ...
21.01. 07:05 | (00) Klima und Geopolitik in Davos
21.01. 04:48 | (00) EU-Minister beraten Digitalsteuer und «Green Deal»
20.01. 22:42 | (00) Macron strebt Abmachung mit Trump zu Digitalsteuer an
20.01. 21:02 | (00) Weltwirtschaft kommt sachte in Gang
20.01. 18:49 | (00) Zuversicht deutscher Manager bricht ein