Berlin (dpa) - Trotz steigender Infektionszahlen haben heute Tausende Menschen in Berlin gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie protestiert. Nach Schätzungen der Polizei schlossen sich bis zu 17.000 Menschen einem Demonstrationszug an, rund 20.000 beteiligten sich ...

Kommentare

(225) raffaela · Montag um 13:10
Da muss jeder kleine Gaststättenbetreiber seine Gäste auffordern ihre Daten zu hinterlassen, damit u. Umständen die Infektionskette nachverfolgt werden kann. Hier werden tausende Chaoten vom Veranstalter wie Vieh durch die Straßen getrieben . Sollte hier ein Superspreader unter den Demonstranten sein - gute Nacht!!! Irgendwo stimmt das Verhältnis nämlich nicht.
(224) raptor230961 · Montag um 12:55
@225: Da ichgerade auf mehreren Threads gleichzeitig schreibe ("Corona" allgemein, Corona & die Formulare der Gäste in Restaurants ... und hier) habe ich Deinen Beitrag nicht mehr im Kopf. Da kann ich nicht mitreden, warum der Post gelöscht wurde. Ich hoffe, daß der Moderator, der den Post gelöscht hat sich da melden wird. ;o)
(223) raptor230961 · Montag um 12:02
... vergeblich berufen!
(222) raptor230961 · Montag um 12:02
@216: Genau das ist der Grund, warum ich immer dagegen schreibe, wenn die Artikel nach wenigen Stunden - nach etlichen Beiträgen - mehrfach verändert werden. Wenn Überschriften sich ändern,wenn alle Beiträge nicht mehr passen oder stimmen. Man kann ja den Artikel aktualisieren - aber entweder als "Edit" oder als verbesserter neuen Artikel! Mich ärgert es maßlos, wenn die Beiträge der User bedeutend älter sind, als die unten angegebene Veröffentlichungszeit des Artikels, auf den sich die User ...
(221) tastenkoenig · Montag um 11:59
@220: Das ist ja der Normalfall, dass die Polizei eher niedrig schätzt, der Veranstalter eher hoch. Aber üblicherweise bewegen sie sich zumindest in einer ähnlichen Größenordnung. Hier liegen ja Welten zwischen den Zahlen.
(220) AS1 · Montag um 11:55
@215 Ergänzend dazu: <link> Ich für meinen Teil halte sowohl die Zahl der Veranstalter als auch die der Polizei für falsch, wobei die Polizei deutlich näher an den tatsächlichen Zahlen ist.
(219) raptor230961 · Montag um 11:54
... Corona-Maßnahmen hält!
(218) K10056 · Montag um 11:54
@215 Wenn man denkt, dass die Demo Wochen vorher angekündigt war und man versucht hat Anhänger in ganz Deutschland zu mobilisieren ist das ein ziemlich armseeliges Häufchen, also hat man sich wohl gedacht, bei den Trump Anhängern hat das damals mit den erfundenen Teilnehmerzahlen funktioniert, warum nicht auch bei uns?
(217) raptor230961 · Montag um 11:54
@215: Wenn ich mir diesen Bericht durchlese: Wenn stets die Zahlen gefälscht werden, Corona verharmlost wird ... Wann werden Fake-News endlich bestraft? Das Internet wimmelt nur so von Aluhut-Trägern, die mit ihren Verschwörungstheorien die Geschichte verfälschen, Bürger aufhetzen. Angeblich ist das Internet doch keine "rechtlose Zone" wann kümmert sich endlich ein Staatsanwalt um diese Zeitgenossen! Für mich kein Wunder, wenn die Zahl der Radikalen immer mehr wächst, wenn sich keiner an die ...
(215) tastenkoenig · Montag um 11:40
eine Betrachtung zur Teilnehmerzahl: <link>
(214) Fulton1002 · 02. August um 12:07
Wohlstandsprobleme haben wahrscheinlich zu viele der Demonstranten, es geht uns hier in Mitteleuropa doch gut! Als ob es nichts Wichtigeres gebe.
(213) rak09 · 02. August um 09:45
@ 212 ok ja das ist wirklich nicht korrekt. Hatte deinen Eintrag dahin falsch verstanden Sorry. Was solche Betriebe angeht ist es wirklich frustierend. Deswegen habe ich auch meine gekauften Karten für Veranstaltungen nicht zurück gegeben. Aber ich hoffe auch das für solche noch etwas positives ( Gelder ) zu Verfügung gestellt werden (weil unverschuldet) nicht wie freiwillige Urlauber.
(212) gabrielefink · 02. August um 09:39
@209 Ich habe nicht geschrieben, dass ich diese Freiheitsbestrebungen befürworte. Im Gegenteil, ich finde die aktuellen Einschränkungen angemessen. Ich wollte nur deutlich machen, dass die Einschränkungen weitreichender sind als nur Abstand halten und Maske tragen. In vielen Branchen die immernoch nicht arbeiten können, beispielsweise Eventveranstalter, ist es für manche das Ende mühsam aufgebauter Existenzen. Unverschuldet. Da kann ich den Frust schon verstehen.
(211) rak09 · 02. August um 09:39
@ 210 Danke!!
(210) raptor230961 · 02. August um 09:35
@209: Das siehst Du falsch: Risikogruppen gehören nicht zu unserem Volk. Die braucht man nicht zu schützen. Gerade alte Personen haben ihr Leben hinter sich! Es ist wichtiger, daß junge Personen, die eh gegen die "leichte Erkältung" "immun" sind feiern können! Die Maßnahmen nicht einhalten brauchen und so zu tausenden auf die Straße gehen. Ohne Maske und ohne Abstand! (Liebe Kinder -das nennt sich Sarkasmus.)
(209) rak09 · 02. August um 09:29
@207 wenn ich auf der intensiv liege oder tot bin kann ich auch nicht mehr meine rechte ausleben! Nur weil Idioten meinen sie müssten Ihre Rechte ausleben. Nein da gefähreden Sie lieber alle anderen die zb Risikogruppen angehören!
(208) raptor230961 · 02. August um 08:57
Ohne Kommentar - einfach ein Auszug aus "Gegen Corona-Auflagen: Demonstration in Berlin" Zitat: "Bei der Auflösung der Kundgebung wurden 18 Polizeibeamte verletzt, drei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt waren laut Polizeiangaben 1100 Beamte im Einsatz." <link>
(207) gabrielefink · 02. August um 08:47
... FORTSETZUNG: Alte Menschen sind jetzt noch einsamer als sie vorher schon waren, weil man sie nicht besuchen darf. Das komplette soziale und kulturelle Leben ist beschnitten oder liegt brach, all das, was menschliches Zusammenleben ausmacht.
(206) gabrielefink · 02. August um 08:46
@204 Ihr vergesst, dass alle größeren Versammlungen nicht und bestimmte Events nur sehr eingeschränkt statt finden können. Man kann nicht mehr zum Sport ins Stadion, kein Mannschaftssport mit Freunden betreiben, keine Konzerte besuchen, kein Theater, nicht entspannt mit Freunden und Familie in die Kneipe oder in ein Restaurant, in Ausstellungen, im Zoo, Kino, Park, Schwimmbad immer darauf achten, dass man niemandem zu nahe kommt, der Kontakt zu Familie und Freunde ist eingeschränkt. ...
(205) ChrisuAlex · 02. August um 07:46
Das ist gruselig wollen sich die Demonstranten alle gerne anstecken und danach noch viel mehr? 8Stunden auf Arbeit ist Anstrengend ,im Supermarkt oder zu einer Demo eher nicht
(204) Stoer · 01. August um 23:42
@203: ja das ist deren Denkweise,aber seien wir doch mal ehrlich: Was sind denn die Einschränkungen? Das ich eine Maske trage wenn ich mal eben einkaufen gehe?Das ich Abstand halte? Sehr sehr schwerwiegende Einschränkung find ich persönlich: denn ,ich gehe jetzt von meinem Leben aus,diese Einschränkungen sind echt gar nix.Ja,dann trag ich eben die Maske,ja ich mag den Abstand zu irgendwelchen Alkoholfahnen schon morgens um halb 9...Mich schränkt das nur sehr wenig ein.
(203) Troll · 01. August um 23:31
@202 Ich denke nicht, daß eine andere Lösung wollen, sondern lieber Infektionen mögliche Folgen in Kauf nehmen wollen, weil sie das als harmloser empfinden als mit dauerhaft mit Einschränkungen zu leben. Daher wäre es unsinnig, nach anderen Lösungswegen zu fragen.
(202) Stoer · 01. August um 23:19
Mich würde ja vielmehr interessieren,was die Herren und Damen Demonstranten gedenken,stattdessen zu machen? Also keine Masken,kein Abstand,ok,aber wie sieht deren Lösungsweg den aus? Die haben keine Lösungen parat,es geht nur darum ,gegen das System zu sein. Ganz toller Grundsatz,eine Demo zu starten,nur weil einem was nicht passt...
(201) Troll · 01. August um 22:48
@200 und warum kann man User mit dem @-Zeichen direkt anreden? Offenbar soll man auch auf Kommentare anderer Nutzer eingehen können. In der News ging es um die Demo. Dazu hat jemand was kommentiert, ein anderer Nutzer wollte auf den Kommentar eingehen, darauf wieder einer usw. Das ist schon in Ordnung so war auch schon seit es die Funktion gibt, so üblich.
(200) Hannah · 01. August um 22:45
@199: Nein, hier geht es um Kommentare (!) zu den News. Und es gibt ein Diskussions(!)forum. Erkennst du den Unterschied? Der Link zum Forenthread wird ja nicht ohne Grund angezeigt.
(199) Troll · 01. August um 22:41
@198 nein, laß die doch. Es geht um ein Thema in dieser News. Daraus hat sich eine Diskussion ergeben. Das ist hier durchaus der richtige Ort dafür. Wenn es dich nervt, brauchst du die Kommentare hier ja nicht weiter zu verfolgen. Ich lese gern mit und fände es verstörend, wenn die Diskussion hier nicht weitergeführt werden dürfte.
(198) Hannah · 01. August um 22:39
@195, @197: Nehmt euch ein Zimmer. Oder geht ins Forum. Oder kurz mal telefonieren? Es nervt langsam, weil außer euch beiden vermutlich keiner weiß, was ihr da gerade zu klären versucht.
(197) raptor230961 · 01. August um 22:37
bekommt immer eine passende Antwort! ... und für mich war Dein "Hinweis" ein Vorwurf!
(196) raptor230961 · 01. August um 22:35
Letzter Versuch: Die Reihenfolge wäre korrekt: Die Polizei ist schon vor einer Demo vor Ort! Sie überwachen und schützen die Demonstranten! Wenn sie einen Verstoß sehen müßten sie diesen Verstoß als Beweis für das Gerichtsverfahren filmen und nicht auf eine "Video-Einheit" warten! Was soll daran illegal sein???? Was soll da in einer "falschen Reihenfolge sein? Zitat: "Wenn Du jetzt wieder meinst, das letzte Wort haben und Dich rechtfertigen zu müssen, dann mach das gerne." Wer mich angreift ...
(195) AS1 · 01. August um 22:29
@194 Letzter Versuch: lesen Dein eigenes Statement unter @174. Ich habe niemals behauptet, daß Beweissicherung illegal ist. Es geht um die Reihenfolge, die Priorität der Maßnahmen. Dein Vorschlag unter @174 hätte bedeutet, die Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erst nach der Beweissicherung zu beseitigen. Das wäre rechtswidrig gewesen. Wenn Du jetzt wieder meinst, das letzte Wort haben und Dich rechtfertigen zu müssen, dann mach das gerne. Wer nicht verstehen will, der will nicht
(194) raptor230961 · 01. August um 22:24
@191: Doch, Du hast einen Vorwurf gepostet: Den Vorwurf, daß meinen Vorschlag, als Polizei bei Verstößen zu fotografieren und Videos zu machen illegal wäre. Das habe ich widerlegt.
(193) AS1 · 01. August um 22:21
@191 Ich stelle das hier jetzt ein. Ich habe überhaupt keinen Vorwurf gepostet, sondern habe Dich nur darauf hingewiesen, dass das von Dir vorgeschlagene Vorgehen rechtswidrig gewesen wäre. Und das diskutiere ich hier nicht weiter, weil das völlig klar ist. Die Polizei hat absolut richtig gehandelt, soweit ich das nach den Berichten beurteilen kann.
(192) raptor230961 · 01. August um 22:20
@190: Du hast mit Deinem Beitrag vollkommen Recht: eine Demo muß nicht genehmigt werden - nur angemeldet. Der Rest von #186 und 187jedoch stimmt. ;o)
(191) raptor230961 · 01. August um 22:16
@189 Dein Beitrag ist immer noch falsch -und wenn Du den Vorwurf noch zehn mal postest. Einfach #186 UND #187 lesen und verstehen!
(190) Hannah · 01. August um 22:15
@186: Demos müssen nicht genehmigt werden. Der Veranstalter muss sie anmelden, das ist etwas ganz anderes. Manchmal kann eine Demo dann aus Gründen verboten werden. Warum ist das hier nicht passiert? Eine Demo gegen Corona-Verordnungen, also gegen Abstands- und Maskenregeln. Natürlich gab es die Auflage an die Demo(teilnehmer), Abstände einzuhalten und Masken zu tragen. Hat sich niemand gefragt, wie wahrscheinlich es ist, ob Teilnehmer einer Demo GEGEN Masken bei der Demo Maske tragen?
(189) AS1 · 01. August um 22:13
@186 Das hatte ich auch nicht behauptet. Ich hatte nur Deinen "Vorschlag" aufgrund der falschen Reihenfolge als das eingestuft, was er gewesen wäre. Nämlich rechtswidrig.
(188) toyo · 01. August um 22:11
und es hat soviel anderes in dieser Zeit seine Freiheit ein bisschen zurück erlangt: die Tierwelt, die Natur/Umwelt. Warum muss sich der Mensch immer an die 1. Stelle erheben? Wegen so ein bisschen Pillepalle wie eine Maske.
(187) raptor230961 · 01. August um 22:09
... behaupten, der Abbruch durch die Polizei sei "Polizeiwillkür" gewesen! Alle hätten sich an die Corona-Regeln gehalten. Ohne Beweise wäre der Anschuldigung der Demonstranten vor Gericht stattgegeben worden! Nicht die Gefährder würden eine Strafe bekommen - die Polizei (der Staat) würde die Schuld bekommen!
(186) raptor230961 · 01. August um 22:09
@185: Die Polizei ist nicht zuerst mit Fotoapperaten und Videokammeras gekommen, um erst Beweise zu sichern und erst in zweiter Linie die Sicherheit und Ordnung wieder herzustellen! Beweis: Sie waren bereits vor Ort, um die Regeln der genehmigten Demo zu überwachen und auch, um die Demonstranten zu schützen. Nachdem sie aber Vergehen (gegen die öffentliche Sicherheit und der Ordnung) festgestellt haben sind sie sogar Verpflichtet, Beweise zu sichern! Sonst könnten die Demonstranten hinterher ...
(185) AS1 · 01. August um 21:59
@181 Lese doch einfach mal: ich hatte geschrieben, dass die Beweissicherungstrupps schon unterwegs gewesen sein werden. Also wird parallel zur Auflösung die Beweissicherung durchgeführt worden sein. Und nochmal: die Gefährdung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung nicht unverzüglich zu beseitigen, um vorher Beweise zu sichern, wäre rechtswidrig gewesen. Es geht hier um die Reihenfolge des Handelns. Du hattest eine rechtswidrige Reihenfolge vorgeschlagen.
(184) Troll · 01. August um 21:55
@183. Das Problem ist, daß da viele Demonstranten waren. Nicht alle reine Leute, in der Absicht, für Freiheit gegen die Beschränkungen zu kämpfen. Auch Gegendemonstraten und etliche, die sich einfach so unter die Demonstranten gemischt haben. Vielleicht hat man die 20.000 als offizielle Zahl der Coronaauflagengegner ermittelt. Ist aber nur eine Vermutung. Fakt ist nur, nicht jeder, der sich dort aufgehalten hat, hat gegen die Auflagen demonstriert.
(183) Kioto66 · 01. August um 21:51
@180 Ich weiß ich hatte deinen Kommentar 98 noch ganz kurz gesehen. Meine Kommentare wurden auch schon gelöscht. Aber zum Glück wurde ja in der Tagesschau darüber berichtet das insgesamt 20.000 Menschen und Hauptsächlich Rechte da waren.
(182) Troll · 01. August um 21:48
@179 Wenn man, in dem Moment, in dem jemand gegen die Regeln verstößt, zur Beweissicherung Aufnahmen macht, ist es absolut zulässig. Die Aufnahmen dürfen zur Fahndungszwecken auch veröffentlicht werden.
(181) raptor230961 · 01. August um 21:45
@179: Das ist absolut falsch! Das mit dem Fotos und den Videos ist nicht rechtswidrig. Da die Menge die öffentliche Sicherheit GEFÄHRDET besteht eine "unmittelbare Gefahr". Die Demonstranten entfernen sich unerkannt vom Tatort. Stichwort: „Verdunklungsgefahr“! Das mit den Fotos und Videos nennt sich "Beweissicherung". Das ist, als würde man für ein Gerichtsverfahren einen Banküberfall filmen, einen unter Quarantäne stehende Person im Kindergarten oder im Altenheim für das Gericht fotografieren!
(179) AS1 · 01. August um 21:36
@178 Offensichtlich hast Du meinen Kommentar nicht verstanden: es ging um die Reihenfolge, die einzuhalten ist. Die Polizei hat richtig gehandelt, indem sie durch Auflösung des Demonstrationszuges die öffentliche Sicherheit und Ordnung wiederhergestellt hat. Dein Vorschlag unter @174 wäre rechtswidrig gewesen.
(178) raptor230961 · 01. August um 21:34
... nicht an die „öffentliche Ordnung“ hält (Anordnungen zum Verhalten während der Pandemie) der gefährdet die (Zitat: ) „öffentliche Ordnung und die Sicherheit“! GENAU DAFÜR IST DIE POLIZEI DA!!!!
(177) raptor230961 · 01. August um 21:33
@174: Zitat: "Dieses Vorgehen wäre rechtswidrig gewesen, denn allererste Aufgabe der Polizei ist es, die öffentliche Ordnung und Sicherheit wiederherzustellen." Da es die Aufgabe der Polizei ist, die öffentliche Ordnung und Sicherheit herzustellen ist eines Klar: Wenn über 20.000 Menschen die vorgeschriebenen Masken nicht tragen, keinen Abstand halten - dann gefährden sie die Gesundheit aller Mitbürger, auf die die Verweigerer in den nächsten Wochen treffen, mit denen man arbeitet! Wer sich ...
(176) tastenkoenig · 01. August um 21:23
Wer für die Freiheit demonstriert, keine Maske mehr tragen zu müssen, der konterkariert seine Bemühungen, wenn er die sich daraus zwingend ergebende Notwendigkeit des Abstandhaltens ignoriert. Mit der Freiheit kommt die Verantwortung. Nicht nur für sich selbst, sondern auch und besonders für andere.
(175) AS1 · 01. August um 21:19
@174 Dieses Vorgehen wäre rechtswidrig gewesen, denn allererste Aufgabe der Polizei ist es, die öffentliche Ordnung und Sicherheit wiederherzustellen. Also: unverzüglich den Demonstrationszug, der sich nicht an die Auflagen gem. Versammlungsgesetz hält, auflösen. Und keine Sorge: währenddessen werden die Beweissicherungstrupps schon unterwegs gewesen sein.
(174) raptor230961 · 01. August um 21:13
@168: Nichts gegen Demonstrationen! (so lange sie friedlich sind!) Auch nicht, wenn man anderer Meinung ist als ich. Aber man kann in einer Pandemie nur mit Maske und mit Abstand demonstrieren. So haben sie dem Veranstalter seine Absichten vernichtet - die Demo mußte vorzeitig beendet werden! Ich wäre an Stelle der Polizei anders vorgegangen: Fotos und Videos machen, auswerten und alle die sich nicht an die Corona-Regeln gehalten haben zur Verantwortung ziehen!!!
(173) thrasea · 01. August um 21:09
@161 Hier steht, dass man in Südtirol im Freien keine Maske bräuchte - auch nicht bei einem Abstand von weniger als einem Meter: <link> Ist aber auch egal. Ja, natürlich gelten die Regeln für alle. Ich weiß nicht, was du eigentlich hören möchtest. Das ist doch eine Selbstverständlichkeit.
(172) raptor230961 · 01. August um 21:06
@171: Um so schlimmer! Um so mehr Irre!
(171) Kioto66 · 01. August um 21:04
@169 Wer schon mal in Berlin war weiß wie viele Menschen das wirklich sind.
(170) raptor230961 · 01. August um 21:02
... Keine Sprur zu sehen von "Homo Sapiens" (wissender oder "intelligenter" Mensch)! Dann warten wir mal die Zahlen in wenigen Wochen ab!!!
(169) raptor230961 · 01. August um 21:02
Ich habe mir das Bild angeschaut - und mir kam das kotzen! Mehr als 20.000 Leute mitten in einer Pandemie ohne Schutzmaske und ohne Abstand!!! "Love-Parade"-Feeling, Karnevalsumzug mitten in einer Pandemie! (Im TV: Nazis neben Grüne, Isotheriker, Linke, ... alle herzlichst vereint. Keine Spur von einem Gegensatz von Nazis und Linken!) Konzerte verboten, Kinos verboten, Feste verboten, ... und hier laufen 20.000 Irre , die alle Bürger, die sich an die Vorgaben halten, gefährden! Unglaublich! ...
(168) oseidon · 01. August um 21:01
Manchmal muss man eben auch mal Flagge zeigen.
(167) storabird · 01. August um 20:56
Bei dem schönen Wetter heute haben die nichts besseres zu tun als dicht gedrängt auf Straßen zu stehen?
(166) Kioto66 · 01. August um 20:50
Schaut euch die 20.000 Demonstranten in dem Zeit Artikel an. <link> Einfach mal das Bild anschauen.
(165) raptor230961 · 01. August um 20:45
… erwähnte „Warner“. Und welche Begriffe werden wirklich verwendet: „Panikmacher“ und andere Worte, die man inzwischen hier im Forum nicht mehr schreiben kann – u.a.: „Panik-P.u.s.s.y“! Ja, sehr objektiv! …
(164) raptor230961 · 01. August um 20:45
Nur mal so ganz nebenbei (ein Argument, daß ich gestern gelesen habe. Thema "Beleidigungen"! Wir "Warner" sprechen von Verhamlosern und Leugnern. Was ist denn daran Beleidigung? Das ist eine Feststellung: Wer die Gefährlichkeit von Corona leugnet ist ganz klar ein Leugener - was ist daran falsch, was eine "Beleidigung" welches Wort soll man sonst nehmen? Das selbe gilt für "Verharmoser": Wer die Gefahr für Menchen verharmlost ist ein Verharmloser! Ein Gegenstück für uns wäre das oben ...
(163) oberhoschi · 01. August um 20:43
@159: Demonstrieren gegen Corona-Auflagen ergibt überhaupt keinen Sinn.
(162) nifunifa · 01. August um 20:39
man den Mindestabstand von einem Meter nicht einhalten kann <link>
(161) nifunifa · 01. August um 20:38
@156: Eigentlich ist das ja der Sinn eines Forums. Meine Frage war nicht, ob er irgendetwas legitimiert, sondern ob Du bei ihm - wie in (112) - auch eine Quarantäne fordern würdest, eine Antwort kann ich in 156 nicht erkennen.@157: ICH habe nirgends ein Bußgeld für S. gefordert, ich habe nur festgestellt, dass hier Unterschiede darin gemacht werden, WER sich nicht an die Maskenpflicht und Abstand hält. Es war bei Steinmeier auch nicht das erste Mal, in Südtirol muss Maske getragen werden, wenn
(160) oberhoschi · 01. August um 20:38
gib mir doch ein minus
(159) Troll · 01. August um 20:36
@158 Irgendwie ergibt dein Satz jetzt überhaupt keinen Sinn.
(158) oberhoschi · 01. August um 20:34
Ich bin auch gegen Corona aber demonstrieren wird es nicht fernhalten.
(157) thrasea · 01. August um 20:27
@155 Steinmeier und der italienische Politiker scheinen laut Artikel zumindest zu bedauern, dass sie für das Gruppenfoto keine Maske getragen haben. Damit scheint die Einsicht schon mal gegeben – frag dagegen mal einen von den Demonstranten heute? Dann forderst du ein Bußgeld für Steinmeier. Bist du sicher, dass er gegen ein Gesetz oder eine Verordnung verstoßen hat? In Deutschland zumindest hätte er für das Foto keine Maske tragen müssen, da würde es alleine um die Vorbild-Funktion gehen.
(156) raffaela · 01. August um 20:25
@155 Warum muss ich dir eine Antwort geben? Steinmeier ohne Maske mit 4 Personen legitimiert jetzt, dass 20 000 bildungsferne Chaoten ohne Maske und Abstand durch Berlin ziehen? Oder wie wolltest du deine Frage beantwortet haben? < hier ist sie!
(155) nifunifa · 01. August um 20:15
@153: Wie wäre es, wenn Du mir - statt ":-D" und "lol" (Kindergartenniveau) - eine Antwort auf (129) geben würdest? Ich habe diesen Spruch nur erwähnt, weil ich es unterirdisch finde, dass man hier andauernd beleidigt wird, wollte damit ausdrücken, man kann auch anderer Meinung sein und trotzdem sachlich kommunizieren.
(154) thrasea · 01. August um 20:08
@147 Jetzt machst du dich aber mehr als lächerlich 😂 Seit wann brauchen Kindersprüche eine Begründung? Dir fehlt leider jeglicher Kontakt zu Kindern und Jugendlichen - und jegliches Verständnis für diese. Was man sagt, das ist man selber, sagen alle dummen Kälber, sagt der ganze Bauernhof, und du bist doof! Angshase, Pfeffernase, morgen kommt der Osterhase! Du bist nicht mehr mein Freund. Fang mich doch, altes Loch! Gildet nicht! @153 Gibt wohl verschiedene Varianten :-)
(153) raffaela · 01. August um 20:06
@146 Du hast in deinem Kindergartenspruch ein paar Zeilen vergessen. Den kenne ich nämlich auch noch. War auch mal in Kindergarten :-D Er heißt: "Was man sagt, das ist man selber, sagen alle dummen Kälber und der Esel noch dazu. Und der bist du! " *lol*
(152) tastenkoenig · 01. August um 20:05
gerade gesehen, passt zum Stichwort "homo sapiens" … <link>
(151) rolandsbruder · 01. August um 20:02
Alter wasn hier los! 150 Kommentare zum Thema Corona-Demo. Ich hab nicht alles gelesen, aber die Pandemie-Geschichte scheint extrem zu polarisieren. Es lebe die Meinungsfreiheit!
(150) raptor230961 · 01. August um 19:58
Zauberwort der Leugner und Verharmloser: Panikmacher, Grundrechte vom Grundgesetz: Jeder hat das Recht zu demonstrieren, das Recht auf Meinungsfreiheit (vor allem Nazis!!) – und vor allem „das Recht“, andere Bürger zu gefährden!!!).
(149) raptor230961 · 01. August um 19:58
Wenn ich mir die Kommentare anschaue frage ich mich bei gewissen Kommentaren, was an "Homo Sapiens" eigentlich "verstehend", "verständig“ oder „weise", "gescheit", "klug", "vernünftig" sein soll! (der lateinische Ausdruck steht für "vernünftiger Mensch") Es müßte eigentlich jeden klar sein, daß man in einer Pandemie kurz vor einer zweiten Welle nicht mitten in einer Pandemie Maske und Abstand verweigert! Mal sehen, wie in ein zwei Wochen die Zahlen aussehen! Ja, ich weiß, jetzt kommt wieder ...
(148) oberhoschi · 01. August um 19:58
gebt mir das minus zurück
(147) Troll · 01. August um 19:50
@146: Wie wurde das begründet, daß man exakt das ist, was man sagt? Ich kann diese Aussage irgendwie nicht nachvollziehen. Gerade wenn Beleidigungen auf bestimmtes Verhalten zugeschnitten ist, ist man das nicht automatisch auch. Manchmal ist eine Aussage ja richtig, nur eben unnötig abwertend formuliert. Dann ist man das nicht automatisch selbst auch. Also da wurde dir im Kindergarten meines erachtens etwas falsches vermittelt.
(146) nifunifa · 01. August um 19:40
@144: Wir hatten früher im Kindergarten, und zum größten Teil sind die Beleidigungen hier Kindergartenniveau, einen Spruch "Was man sagt, das ist man selber"...
(145) anamia · 01. August um 19:30
Unglaublich! Die Leute sollten mal mit jemanden reden, der covid 19 hatte und einen merkbaren Verlauf hatte und dann überlegen.
(144) HansDampf49 · 01. August um 19:29
Es ist auch einfach immer wieder das selbe Klientel hier. Entscheidet man sich echt bewusst dafür, ein Arschloch in allen Belangen zu sein? Kann nichtmal in irgendeinem Themengebiet auch der Verstand Einhalt gebieten?
(143) nifunifa · 01. August um 19:23
Hier wird völlig grundlos gelöscht, es ist sinnlos, sobald man nicht die Meinung der Moderatoren vertritt, muss man damit rechnen. Sind Links zu Steinmeier ohne Maske und Abstand oder zu einer Trauerfeier von 800 Leuten, auch größtenteils ohne Maske und Abstand, tatsächlich so schlimm, dass sie gelöscht werden müssen <link> und <link> ?
(142) Kioto66 · 01. August um 19:23
@140 Solange es keinen folge Kommentar gibt, können auch Kommentare gelöscht werden ohne das es Auffällt. Den Kommentar den ich von einem anderen User vermisse war eigentlich der 98. Und ein weiterer wo ich was zu einer Zahl geschrieben haben 126 oder so wurde auch gleich gelöscht.
(141) nadine2113 · 01. August um 19:21
Unfassbar, was da abgeht!
(140) Troll · 01. August um 19:17
@138 ok stimmt. Als ich geantwortet hatte, war der Kommentar noch nicht gelöscht.
(139) Pomponius · 01. August um 19:14
Der Initiator und führende Kopf Michael Ballweg entwickelte und vertreibt eine Überwachungssoftware. Ob sich das mit dem Freiheitsgedanken verträgt mag jeder selbst beurteilen.
(138) Kioto66 · 01. August um 19:11
@137 Du hast mir doch selber auf Kommentar 122 geantwortet. Stand da irgendwas was man löschen musste?
(137) Troll · 01. August um 19:09
@136 Wie gesagt, ich bin hier die letzte Zeit kontinuierlich anwesend. So schnell werden hier nie Kommentare gelöscht, daß ich das nicht gesehen hätte, wenn da mal was stand, was angeblich gelöscht worden sein soll.
(136) Kioto66 · 01. August um 19:07
@135 Weil hier die Nachrichten der Reihe nach gelöscht werden. Oder ist mein Kommentar 122 noch da?
(135) Troll · 01. August um 19:05
@134 ehrlich gesagt nicht. Frage mich auch, warum du mir das per PM geschickt hast und nicht hier an der Stelle, wo wir darüber reden. ... update: jetzt 3 Minuten lang angeguckt. Furchtbar, wie eng und ohne Mundschutz die da stehen, ohne daß die Polizei einschreitet. Aber Rückschlüsse auf die Teilnehmerzahl kann ich aus den Bildern nicht entnehmen.
(134) Kioto66 · 01. August um 19:03
@133 Hast du mal in den Livestream geschaut?
(133) Troll · 01. August um 18:57
@132 ok hab deine Quelle jetzt nur überflogen, aber geht schon in die Richtung. Hm das klingt jetzt so, als ob man in dem Moment, in dem man stirbt, keine Menschenwürde hat. Also wenn man jemanden würdelos behandeln will, muß man es genau in dem Moment machen, in dem er stirbt... Finde ich komisch, ist aber dann wohl so. Dann will ich auch nichts weiter dagegen sagen, wenn das so ausgearbeitet wurde.
(132) rudiffm · 01. August um 18:52
@121: Im Grunde haben wir beide sogar Recht. Denn was endet, beginnt vom neuen. <link> Sehr gut erklärt, denke ich. Die Menschenwürde des Lebenden endet zwangsläufig mit dem Tod. Aber es beginnt sodann die Menschenwürde des Toten, so kann man es dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes entnehmen.
(131) Troll · 01. August um 18:45
@127 und du guckst dir den Livestream an und schaffst es auch noch, die Leute auf dem Livestream zu zählen? @130 Ich bin letzter Zeit hier eigentlich ständig in den Kommentaren, da ja ständig jemand auf etwas auf meine Äußerungen erwidert. Ich glaube, das hätte ich mitgekriegt, wenn jemand etwas zu den Teilnehmerzahlen geschrieben hätte, das gelöscht worden wäre.
(130) HerrLehmann · 01. August um 18:45
@124 "Sobald man was dazu schreibt, wird es sofort gelöscht." Jetzt rate mal, warum.
(129) nifunifa · 01. August um 18:44
@112: Steinmeier auch?
(128) Troll · 01. August um 18:44
@123 und was soll das Argument? Ich habe nur rudiffm widersprochen, der indirekt meinte, daß Menschenwürde nicht für Tote gelte. Und fast jeder Tote hat mal gelebt (ist halt Definition, ab wann Leben beginnt).
(127) Kioto66 · 01. August um 18:43
@124 Es gibt ja immer noch einen Live Stream der zeigt wie viele Menschen auf der Straße sind.
(126) rudiffm · 01. August um 18:43
Grundsätzlich: Gesetze mit den daraus resultierenden Möglichkeiten und/oder zwängen ist das eine. Das andere sind persönliche Ansichten und Wünsche. Es ist verständlich, dass der Verzicht für einige zuviel ist. Jeder möchte wieder mehr Normalität. Oft vergessen: Jeder jüngere, der die Regeln missachtet spielt Russisch Roulette mit seiner Familie. Er kann Vater/Mutter oder gar Opa/Oma anstecken und diese könnten daran sterben. Eine Vorerkrankung ist nicht erforderlich. Wir müssen damit Leben.
(125) Kioto66 · 01. August um 18:42
@124 Sobald man was dazu schreibt, wird es sofort gelöscht.
(124) Troll · 01. August um 18:40
@122 dann bitte belegen, wenn du andere Fakten für richtig hälst als die hier gemeldeten angeblich offiziellen Zahlen.
(123) raffaela · 01. August um 18:39
@121 Zunächst mal musst du leben um danach tot zu sein. Das eine schließt das andere ja nicht aus. Leben ist ein hohes Gut - tot sind wir leider sehr lange...Das sollte man bedenken, bevor überhaupt darüber nachgedacht wird, die Bevölkerung zu "durchseuchen".
(121) Troll · 01. August um 18:36
@119 Nein die Menschenwürde hängt eindeutig nicht vom Leben ab. Da ist die Rechtsprechung eindeutig, daß die auch für tote Menschen gilt. Unter anderem spricht man da von Pietät.
(120) Troll · 01. August um 18:34
@118 : Nachdem diese News ja schon wieder mehrfach überarbeitet wurde, steht die Teilnehmerzahl ja oben in der Überschrift. Ich verstehe zwar den Grund der Demonstraten (wobei ich mir bewußt bin, daß viele Leute auch einfach nur prinzipiell auf Demos gehen, egal wogegen). Was ich nicht verstehe, warum eine Demo in der Form zugelassen wird. Momentan gelten ja die Regeln, gegen die die demonstrieren. Damit sind das Verstöße, die zu unterbinden wären.
(119) rudiffm · 01. August um 18:31
@111: Etwas Logik: Artikel 2 kommt in jedem Fall als erstes zum Zuge, denn ohne Leben auch keine Würde. Jede Maßnahme muss Verhältnismäßig sein. Das Leben darf zwangsläufig nicht beendet werden (verdeckte Todesstrafe). Möglicherweise hilft diese kleine Lektüre dem einen oder anderen um besser zu verstehen. <link> Der wichtigste Punkt steht ab: "Corona-Regeln müssen verhältnismäßig sein.".
(118) Kioto66 · 01. August um 18:27
Ich habe eben noch ganz kurz sehen können wie hier jemand die eigentliche Teilnehmerzahl von den Demos gepostet hat. Direkt danach wurde der Kommentar gelöscht. Warum ist das so. Die komplette Straße des 17. Juni war voll. Wer schon mal bei der Love Parade oder bei Public Viewings dabei war weiß wieviele Menschen das wirklich waren.
(117) Troll · 01. August um 18:27
@116: Ich habe auch nicht vor, solche Entscheidungen zu treffen. Und das Grundrecht auf Leben haben wir ja alle gleicher Maßen. Also wer die Lockerung fordert, fordert auch dasselbe Risiko für alle wie für einen selbst. Wenn Leute für sich sagen "ich riskiere mein Leben gern bevor ich Freiheiten aufgebe" ist das die Meinung von jemanden. Halte ich durchaus für nachvollziehbar diese Meinung.
(116) raffaela · 01. August um 18:22
Mit Verlaub @114 Mich interessiert es nicht, ob andere der Ansicht sind, dass wir erkranken, daran sterben oder mit Langzeitfolgen zu kämpfen haben. Solange es Möglichkeiten gibt, dieses Virus von mir fernzuhalten, fordere auch ich ein Grundrecht: Das Recht auf Leben! Und das wiegt mehr als deine "Freiheiten". Wir sind auch nicht in der Position, darüber zu entscheiden, welche Maßnahmen richtig sind. Das sollten wir den Medizinern und Virologen überlassen und nicht Verschwörungstheoretikern.
(115) Troll · 01. August um 18:20
... man auf seiner Meinung festgefahren. Ich diskutiere daher auch nicht, sondern sage nur (leider immer wieder, weil Leute dagegenschießen) meine Meinung. Und die lautet nur, daß ich verstehe, wenn es Leute langsam nervt und ich selber auch so meine Zweifel habe, ob alles nötig ist. Mehr nicht. Daher verstehe ich auch nicht, warum ich mich hier so rechtfertigen muß, als ob ich gegen alle Regeln wäre, nur weil ich es wage, diese in Frage zu stellen...
(114) Troll · 01. August um 18:17
@112 Das ist doch das Diskussionsthema, ob so Beschränkungen wie 14 Tage Quarantäne dann sinnvoll sind. Man muß einfach verschiedene Interessen gegeneinander aufwiegen. Es gibt viele Maßnahmen wie Quarantäne, Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen... Nur faktisch gesehen werden wir Corona nicht so schnell los. Und die Frage ist jetzt, ob wir nun dauerhaft mit Maßnahmen leben sollen oder ob man es einfach hinnimmt, was jetzt passiert ist. Diskussinsbereitschaft besteht aber hier nicht. Hier ist...
(113) Troll · 01. August um 18:12
... Augen zumindest ein Punkt, den über den man reden kann. Und wenn man das gar nicht erst sachlich und rational bereit ist zu diskutieren, verstehe ich sogar die Menschen, die jetzt dagegen demonstrieren (wobei ich an sich gegen die Demos bin, und lediglich das Verständnis dafür äußere).
(112) raffaela · 01. August um 18:11
@106 < Und viele betroffene wollen ja auch lieber Kontakt zu anderen und riskieren, infiziert zu werden. > Deine Aussage mag ja stimmen. Dann sollen die sich aber bitteschön danach in Quarantäne begeben, andernfalls stecken sie nämlich andere noch an. Da wäre es mir persönlich echt egal, ob die sich an solchen Veranstaltungen infizieren oder nicht. Dies tun diese Egoisten aber nicht. Denn ihre sogenannte Freiheit sollte nicht auf andere projeziert werden, denen das Leben wichtiger ist.
(111) Troll · 01. August um 18:11
@109 : Sag mal, du wirfst mir auch Sachen vor, die ich so nicht gesagt habe. Ich habe Artikel 2 GG nicht abgestritten. Nur die Aussage, daß dies das wichtigste ist dementiert. Artikel 1 ist das wichtigste, nämlich die Menschenwürde. Und klar ist insgesamt das ganze Grundgesetz wichtig. Aber wenn hier zwei widersprüchliche Punkte aufeinander prallen, muß man eben erörtern dürfen, welches die wichtigere Regel ist. Jeden dauerhaft beschränken, nur weil ein paar daran sterben können, ist in meine...
(110) Troll · 01. August um 18:08
... zu unrecht vorgeworfen, daß das, was ich beschreibe, nicht strategisch wäre. Es ist ganz klar strategisch. Die Frage ist nur, was zulässig ist und welche Strategie zulässig ist. Nur weil du das Grundgesetz so auslegst, daß alles, was einen potentiellen Tod nicht verhindert, nicht zulässig ist, wird eine Sache nicht unstrategisch.
(109) rudiffm · 01. August um 18:06
@106: Leider auch einmal wieder falsch. Nur weil ich etwas noch nicht ins Spiel gebracht habe, kann es das aber trotzdem geben. Trifft hier wieder zu. Bitte lese doch einfach unser Grundgesetz. Artikel 1-3 reichen vollkommen. "Artikel 2: (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.".
(108) Troll · 01. August um 18:03
... die nicht einmal eindeutig formuliert ist, so auszulegen, wie du es für richtig hälst. Und wichtig ist, daß du dabei rational bewertest und dich nicht davon beeinflussen läßt, was du persönlich im Umfeld erlebt hast. Wenn du sagst, ein Nachbar ist daran gestorben fließt da vermutlich viel persönliche Bewertung ein als für jemanden, der einfach nur die Zahlen bewertet. Das verfälscht die Sachlichkeit deine Argumentation. Und nochmal, weil du nicht darauf eingegangen bist. Du hast mir...
(107) rudiffm · 01. August um 18:02
@104: Von mir gibt es ein Plus für Dich. Deine Aussage ist letztlich meiner Ansicht nach korrekt.
(106) Troll · 01. August um 18:01
@102 Nicht das Leben steht an erster stelle, sondern die Menschenwürde. Sonst dürfte man niemanden sterben lassen, egal wie krank er ist und wie stark er leidet. Und viele betroffene wollen ja auch lieber Kontakt zu anderen und riskieren, infiziert zu werden. Denen ist halt etwas anderes wichtiger als das pure Leben. Unter dem Aspekt kann man drüber diskutieren, ob alle auf Freiheiten verzichten sollen, nur weil ein paar sterben. Ich finde, du machst es dir zu einfach, eine passende...
(105) rudiffm · 01. August um 18:01
Um es allgemein Abzukürzen: Unter Berücksichtigung der bestehenden Gesetze und dem derzeitigen Kenntnisstand dürfen wir uns glücklich schätzen, dass viele richtige Maßnahmen getroffen wurden. Es sei dahingestellt, ob die eine gut oder weniger gut ist. Ich muss auch nicht über etwas Diskutieren, was (gesetzlich) nicht umsetzbar ist (welchen Sinn soll das haben?). In erster Linie geht es um Leben und Gesundheit. Die Spätfolgen von Infizierten können uns ebenso auf eine harte Probe stellen.
(104) Pontius · 01. August um 18:00
Schade, dass es keine Minusse mehr gibt, dann könnte ich jetzt eine Menge erwarten, wenn ich um eine etwas gemäßigtere Diskussion bitte. Die aufgeladene Stimmung hilft der ganzen Diskussion nicht weiter. Sofern man das bewerfen mit Argumenten und teilweise auch von Beleidigungen noch Diskussion nennen kann.
(103) nifunifa · 01. August um 17:57
@70: Ist mir schon klar, dass einige hundert Polizisten das bei - wenn man Videos der Demo aus Vogelperspektive sieht, wohl eher - 50000 Leuten nicht durchsetzen kann, mir ging es nur darum, dass die Kommentatoren, die hier am lautesten nach Bußgeld und Quarantäne schreien, dies von Steinmeier sicher nicht verlangen würden - und er war ja nicht der erste Politiker... Und wenn jetzt alle Teilnehmer zu Nazis erklärt werden, erinnert mich das stark an "Wer nicht hüpft, der ist ein Nazi".
(102) rudiffm · 01. August um 17:55
@96: Ich bin mit meiner Meinung nicht festgefahren. Es ist nun einmal Grundgesetzlich Verankert, dass Leben zu schützen ist. Das Leben steht grundsätzlich an erster Stelle. Denn ohne Leben auch keine Wirtschaft. Kurzum: Der Staat muss(te) handeln. Im Nachhinein kann man sagen, es war gut oder schlecht. Wir wissen zu wenig über Corona und das was wir wissen ist auch, dass es für Infizierte Spätfolgen geben kann. Entsprechend kann eine weitere Katastrophe noch folgen.
(101) Hannah · 01. August um 17:53
@99: Also nur ein Gedankenexperiment? Wir könnten auch nachdenken, ob sich KZs lohnen ("arbeitsscheues Gesindel!! Aufwiegler!!"). Oder Sklavenarbeit (frag doch mal die Wirtschaft, was die dazu meint). Oder Euthanasie ("was die Kranken uns alle kosten!!") . Es gibt viele solche Szenarien. Und es gibt GUTE und RICHTIGE Gründe, sowas nicht einmal zu diskutieren. Rote Linie. Sowas darf es nicht geben. Punkt. Also ja, so manche "Gedankenexperimente" müssen(!) geblockt werden.
(100) sisasu33 · 01. August um 17:50
sorry aber wenn ich hier so manchen komentar lese....da frage ich mich echt was bei denen im kopf drin ist...gehirn zum denken kann es wohl nicht sein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!.....ICH bin mir der nächste und alle anderen können verrecken....hauptsache ich muß mich nicht einschrenken.....karma ist das was du abgibst KOMMT IRGENDWANN AUF DICH ZURÜCK ....dessen kannst du sicher sein !
(99) Troll · 01. August um 17:49
@97 Ich habe mich mit dem Kommentar aus 92 nur auf deine Aussage bezogen, daß dies kein strategisches Denken wäre. Nicht ob dies zulässig ist oder nicht. Und es ist klares strategisches Denken. Und korrekt wäre dann, im Rahmen einer strategischen Diskussion dann rechtliche Aspekte wie deine beiden Quellen einfließen zu lassen. Aber soweit kommt es ja erst gar nicht bei dir. Du blockst die Sichtweise ja von vornherein.
(98) HerrLehmann · 01. August um 17:48
@89 "wenn sie etwas denken konnten.würde es ihnen auffallen das der shout down auch bei der grippe wirksamm ist und nicht nur bei corona" Was soll uns das nun wieder sagen? Die Influenza-Zahlen der Saison 19/20 sind in etwa so hoch, wie in der Saison davor. Dazu habe ich einen Link geschickt. Der Verposter behauptete aber, es gab angeblich keine Influenza. Also bitte, wenn "Sie" etwas denken konnten, lesen "Sie" bitte richtig. Dobryy vecher!
(97) rudiffm · 01. August um 17:46
@92: Du hast es immer noch nicht verstanden, oder? Darüber ist nicht zu Diskutieren. Es gibt und darf nach dem Grundgesetz kein Bauernopfer geben. Sowohl Artikel 1 des Grundgesetzes wie auch Artikel 3 gestatten diese Sichtweise nicht. Also ist es unsinnig darüber nachzudenken. Noch ein Hinweis wegen Grippe: Gegen Grippe und die folgen kann man sich Impfen lassen,freiwillig. Weil man sich gegen Grippe Impfen lassen kann, sind weitere Maßnahmen überflüssig, der Staat sorgt für genügend Impfstoff.
(96) Troll · 01. August um 17:46
Ich merke schon. Hier bin ich zwischen zwei Extreme geraten. Eine Seite rudiffm mit der Meinung "man muß alles tun, um Corona zu bekämpfen, egal welche negativen Konsequenzen es hat" und auf der anderen Seite craven "ist mir egal, ob Leute sterben, ich dulde keine Einschränkungen". Beide sind mit Ihrer Meinung festgefahren. Da braucht braucht man sich hier nicht mehr mit rationaler Logik zu nähern. Reine Zeitverschwendung.
(95) sisasu33 · 01. August um 17:45
@92.....vielleicht solltest du mal nicht nur an DICH denken sondern auch daran das corona nicht nur ein elendiger tod durch ersticken sein kann und auch menschen mit leichten sytomen chronisch starke lungenschäden zurück behalten...aber anscheinend raffst du das erst ...wenn du keine luft mehr bekommst... ich finde es echt mega schlimm das es so viele eiskalte egoisten gibt...denen es SCHEIß egal ist ob andere durch corona sterben oder lebenslang kaum luft bekommen.... PFUI !
(94) rudiffm · 01. August um 17:40
@90: Eine Maßnahme steht erst dann zur Diskussion, wenn diese als unwirksam erwiesen ist. Da wir bis heute immer noch viel zu wenig über die Ansteckungsmöglichkeiten wissen, wird jede Maßnahme helfen. Die einen möglicherweise geringfügig, die anderen mehr. Doch es kommt am Ende immer auf die Summe des Tun und Handeln an. Im Nachhinein mag dass eine oder andere vielleicht überzogen sein, doch muss man grundsätzlich das Wissen im Augenblick der Entscheidung berücksichtigen. Lockern geht immer.
(93) Troll · 01. August um 17:40
... wie Craven. Ich habe durchaus Respekt vor dem Leben eines jeden Menschen. Ich stelle nur Verhältnismäßigkeiten zur Diskussion. Denn im Prinzip hätte man bei jeder Grippewelle die gleichen Maßnahmen durchführen können usw. Die Frage ist, ob Sarsviren wirklich deutlich stärker beachtet werden muß als beispielsweise influenzaviren mit ähnlicher Symptomatik und Letalitätsrate.
(92) Troll · 01. August um 17:37
@86: Klar ist das von mir rein strategisch. Kannst du mit eniem Schaspiel vergleichen, was ja mit Abstand das strategischte Spiel ist, das es gibt. Manchmal opfert man halt einen Bauern, wenn man so das Spiel besser gewinnen kann. Man kann nur drüber diskutieren, ob man so einen Zug auch im echten Leben anwenden sollte oder nicht. Aber strategisch ist das ganz klar. Wobei ich betone, daß ich es nur hinterfragen will und finde, daß drüber zu diskutieren ist. Ich vertrete nicht die Sichtweise...
(91) rudiffm · 01. August um 17:33
@79, 80: Ich bin selbst selbstständig und beschäftige Mitarbeiter. Die Probleme muss man in Kauf nehmen. Durch Corona habe ich bereits sehr viel verloren, aber wenn ich eines weiß: Mein Vater lebt mit 80 und mit Vorerkrankungen immer noch und das soll auch so bleiben. Nach der Krise ist vor dem Aufschwung. Es wird eine Zeit des Verzichtes geben, na und? Selbst wenn ich dann fast nichts mehr habe, bin ich stolz darauf, dass wir sowenig Tote durch Corona zu beklagen haben!
(90) Troll · 01. August um 17:32
@79 Du bist nicht gerade konstruktiv. Du hilfst nicht gerade Leuten wie mir, die die Maßnahmen kritisch hinterfragen und zur Diskussion stellen. So wie du eigentlich zu Gunsten einer Sichtweise argumentierst, die auch ich nicht für ganz abwegig halte, ist es einfach peinlich. Da traut man sich hier gar nicht mehr gegen Coronamaßnahmen zu reden, weil Leute wie du es unmöglich machen, diesen Standpunkt zu vertreten, ohne in Verruf zu geraten.
(89) quila · 01. August um 17:32
@71 wenn sie etwas denken konnten.würde es ihnen auffallen das der shout down auch bei der grippe wirksamm ist und nicht nur bei corona
(88) ausiman1 · 01. August um 17:31
#Covidioten feiern sich in #Berlin als "die zweite Welle", ohne Abstand, Solchen Idioten sollte man das Krankenhaus wenn Sie positiv sind verweigern aber sowas ist ja in einer Demokratie nicht machbar, hoffentlich gefärden die keine anderen Personen jetzt !
(87) quila · 01. August um 17:30
@79 echt jetzt weist du was du da laberst.wenn das kug ausläuft deswegen ist man trozdem nicht gleich fristlos gekündigt.und gehörst du nich auch zu der fraktion die immer behauptet wer arbeiten will der findet auch was.dann zeigt mal euer können.
(86) rudiffm · 01. August um 17:29
@78: Das ist kein strategisches Denken! Das ist selektieren aus EIGENNUTZ! Denn alles was Du willst, sind einige Rentner einsparen. Das übrigens ist absolut Menschenverachtend. Das Grundgesetz hat in Artikel 1 stehen: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.". Der Staat muss handeln. JEDE Maßnahme ist solange unstrittig, bis diese als unwirksam erwiesen ist. Das Leben zu Schützen muss oberstes Gebot sein und nicht anders!
(85) K10056 · 01. August um 17:28
@75 Immer noch nicht ausgewandert? Gibts kein Corona Leugner Land, dass dich haben will? Oder sind die inzwischen alle von der Realität eingeholt worden? Hab gehört, dass es selbst in Nordkorea inzwischen einen Fall gab ...
(83) Grizzlybaer · 01. August um 17:26
@79 auf solche überflüssigen Kommentare braucht man nicht antworten der ist nur dumm.
(82) SchwarzesLuder · 01. August um 17:26
Ihr Ungläubigen ihr werdet alle Sterben ( An Corona )
(81) Psychoholiker · 01. August um 17:25
@79 Sehr krankes Gedankengut, das Du da vor Dir hertreibst!!!
(78) Troll · 01. August um 17:19
@75 Ich sehe die Regeln ja auch skeptisch. Aber deine Aussage ist auch lächerlich. Corona ist ja kein Märchen, daß man sich ausgedacht hat, um Leute zu schikanieren usw. Es gibt es wirklich. Es ist nur strittig, welche Maßnahmen dagegen notwendig und angemessen sind. @76 Ich denke halt strategisch. Es ist faktisch gesehen eine Krankheit wie viele anderen auch und an der einige auch versterben. Ob dafür dauerhafte Einschränkungen angemessen sind, ist zumindest etwas, worüber man diskutieren kann.
(77) rudiffm · 01. August um 17:16
@75: Dein Kommentar ist nicht Dein Ernst, oder? Corona ist kein Märchen und auch kein Böser Traum. Er ist leider knallharte Realität. Mein Nachbar ist daran gestorben, er war ohne Vorerkrankungen! Unglaublich, dass manche so Menschen verachtend denken. Lebt damit, dass es weltweit Einschränkungen wegen Corona gibt, bis diese Krankheit beherrschbar ist.
(76) rudiffm · 01. August um 17:14
@39: Bei Deinen Aussagen erkennt man, dass Du wohl zuwenig Ahnung hast und Deinem Namen alle Ehre machst, trollen. Jeder Tote durch Corona ist einer zuviel, wenn verhinderbar. Der Staat hat die Pflicht dies zu verhindern (Art. 1 Grundgesetz), soweit möglich. Zudem: Wenn es Deiner Meinung nach OK ist, wenn Menschen mit Vorerkrankungen sterben, dann kannst diese doch gleich erschießen. Jeder Kranke hat die Chance auf ein Langes Leben, welches Du ihm nehmen willst. Tolle Einstellung hast Du!
(74) katzee · 01. August um 17:14
Aus ganz Deutschland kommen Leute zu dieser Demo nach Berlin, missachten die Hygieneregeln und kehren schliesslich mit Corona im Gepäck zurück in ihre Wohnorte, wenn auch nur eine handvoll infizierter Menschen mit dabei waren. Schneller kann man ja kaum für Verbreitung sorgen. Wo bleibt bei diesen Menschen der Verstand? Im Urlaub?
(73) HerrLehmann · 01. August um 16:46
@64 "Ich habe gerade gelesen, dass "Tag der Freiheit“ (der Titel dieser Demo) zufällig auch der Titel eines Nazi Propaganda Films ist. Ist sicher reiner Zufall und hat sicher überhaupt nichts zu bedeuten." War ein Versehen. Oder Satire. Oder der Klassiker: "wir haben von nichts gewusst".
(72) flapper · 01. August um 16:46
dumme Leute gibt es überall
(71) HerrLehmann · 01. August um 16:34
@59 "Covidioten SIND doch unsere Politiker SELBST!!! Covid-19 ist durch" Wo bitteschön ist Covid-19 denn durch? Bei dir im Dorf, bei dir auf der Straße oder bei dir im Kopf? <link> " und seltsamerweise gab's dieses Jahr so gut, wie keine Influenza???" Soso. <link> "DAS sollen die uns mal erklären!!!" DEIN Geschreibsel solltest DU uns mal erklären. Ausrufezeichen. Ausrufezeichen. Ausrufezeichen.
(70) Grizzlybaer · 01. August um 16:30
@69 wie sollen denn ein paar hundert Polizisten das durchsetzen?
(69) nifunifa · 01. August um 16:26
@67: Die Regeln gelten aber anscheinend nicht für alle, das ist es ja. Ein Politiker "bedauert" dann eben seinen Fehler, das war es aber auch, nix Quarantäne oder Bußgeld, und bei den "Trauergästen" ist es ja noch schlimmer, da heißt es "Polizei und Ordnungsamt schritten allerdings nicht ein, um die äußerst ruhige Lage nicht zu gefährden, sagte eine Sprecherin"
(68) Kioto66 · 01. August um 16:25
Wer sich selbst ein Bild machen will. <link> Die Zahlen von 15.000 oder 17.000 Menschen scheint mir leicht untertrieben zu sein.
(67) Pontius · 01. August um 16:11
@66 Nein, denn die Regeln gelten schliesslich für uns alle. Wie ich schon vorher schrieb, hat mit die Absage der Demo dann doch überrascht, eben wegen der von dir gebrachten Beispielen.
(65) O.Ton · 01. August um 15:58
@59 "Covid-19 ist durch..." Was soll der Unsinn? Covid-19 und das Virus SARS-CoV-2 sind da und werden leider auch noch unbekannte Weile bleiben. Möglicherweise viele Jahren noch.
(64) K10056 · 01. August um 15:54
Ich habe gerade gelesen, dass "Tag der Freiheit“ (der Titel dieser Demo) zufällig auch der Titel eines Nazi Propaganda Films ist. Ist sicher reiner Zufall und hat sicher überhaupt nichts zu bedeuten.
(63) gabrielefink · 01. August um 15:52
@62 Richtig, Abstand halten verhindert auch eine Grippeansteckung! Darf ich noch ergänzen: Die Zahlen für die Influenza-Opfer anhand der Übersterblichkeit werden nach Ablauf des Jahres ermittelt und bekanntgegeben.
(62) K10056 · 01. August um 15:40
@59 Kann ich dir erklären. Erstens sind sämtliche Atemwegserkrankungen tatsächlich zurückgegangen durch die Corona Maßnahmen bzw. die Vorsicht der Bevölkerung schon vor den Maßnahmen und zweitens werden Grippetote anhand der Übersterblichkeit bestimmt und nicht anhand von positiven Tests.
(61) Brutus70 · 01. August um 15:33
wenn Dummheit auf Ignoranz trifft... mag sein das das Risiko sich zu infizieren (momentan) relativ gering ist, aber welcher dieser Demonstranten würde unterschreiben das er persönlich bereit ist dafür zu haften wenn er an Corona erkrankt und dann andere ansteckt nur weil es ihm oder ihr zu viel ist Abstand zu anderen zu halten, eine Maske zu tragen und sich regelmäßig gründlich die Hände zu waschen ?
(60) Pontius · 01. August um 15:27
@58 Ich bin überrascht, bei den bisherigen Demos haben sie sich ja trotz Verstößen abwartend positioniert.
(59) NetYogi · 01. August um 15:23
Covidioten SIND doch unsere Politiker SELBST!!! Covid-19 ist durch und seltsamerweise gab's dieses Jahr so gut, wie keine Influenza??? DAS sollen die uns mal erklären!!!
(58) thrasea · 01. August um 15:19
@57 Nun kennen wir die Antwort: Die Auflagen wurden wie erwartet nicht eingehalten, der Veranstalter angezeigt und die Demo abgebrochen. Gut, dass scheinbar durchgegriffen wurde.
(57) Pontius · 01. August um 15:11
@55 Sofern die gestellten Bedingungen bei der Demonstration eingehalten werden, ist dies in einer Demokratie normal. Nur werden die (Abstands)Regeln denn befolgt, die sicher als Auflage erteilt wurden?
(56) HerrLehmann · 01. August um 15:08
@8 "Schau dir einfach an was die Demonstranten so von sich geben, dann weißt du Bescheid aus welcher Ecke die kommen. Wenn's genauso klingt wie auf einer PEGIDA Demo dann sind das sehr wahrscheinlich keine Linken." Also die Pegidioten sehen sich auch nicht als Braune, Faschos oder Nazis. Die woll(t)en nur das Abendland retten. Und jetzt demonstrieren sie halt gegen die Unterjochung durch Gesichtsmasken. ^^
(55) Stiltskin · 01. August um 14:59
Es ist in unserem Land verbrieftes Recht, gegen, bzw. für etwas zu demonstrieren. Eine Hundertprozentige Zustimmung oder Ablehnung wird es nie geben. Ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass die Schutzmaßnahmen bei uns eine weitaus drastischere Ausbreitung von Corona verhindern. Ausgerechnet in den Ländern, die Corona als "harmlos", bzw. die Schutzmaßnahmen als überzogen darstellen, schießen die Fallzahlen durch die Decke. Siehe USA und Brasilien.
(54) commerz · 01. August um 14:20
@48 - der Vergleich mit dem Straßenverkehr zeigt einiges auf.
(53) SunnyBrB · 01. August um 14:10
Alle die da zur Demo sind und sich nicht an die einfachsten Coronaregeln halten die werden hoffentlich merken was sie davon haben.Das alles hat nichts damit zu tun das den Menschen die Freiheit entzogen wird oder wollt ihr ihr solche Zahlen wie in den USA wo tausende am Tag sterben? Demonstrieren gut und schön aber für die richtige Sache und eben leider mit Abstand und Mundschutz.
(52) Pontius · 01. August um 13:45
@51 Wo kein Kläger da kein Richter. Es wird auch nicht jede Geschwindigkeitsübertretung geahndet. Am Ende werden sowieso die Ladenbetreiber bestraft, dass sie ihr Hygienekonzept nicht richtig umgesetzt haben.
(51) K10056 · 01. August um 13:36
@50 Und es gibt im Straßenverkehr zahlreiche Maßnahmen, die konsequent angewendet werden wenn die Regeln missachtet werden. Was würden die Straßenvekehr-Vergleicher wohl dazu sagen wenns für jedes Mal Riechkolben aus der Maske hängen lassen einen Strafzettel geben würde?
(50) tastenkoenig · 01. August um 13:28
@48: Ja, wir leben mit den Risiken des Straßenverkehrs. Aber: wir versuchen, sie zu verringern. Und der erste Paragraph der StVO ist sogar recht gut übertragbar: "(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. • (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird."
(49) K10056 · 01. August um 13:23
@42 Anarchie bedeutet Ordnung ohne Herrschaft (nicht Abwesenheit von Ordnung wie viele glauben) und natürlich gibt es Gruppierungen, in denen das funktioniert. Kleine, eher heterogene, Gruppen mit einem gemeinsamen Ziel sind sogar meistens so organisiert. Aber der Platz reicht hier nicht aus für eine Aufklärung über politische Philosophie.
(48) cherry · 01. August um 12:55
@38, sorry, aber ich möchte nicht möglicherweise jahrelang mit den Einschränkungen leben. Wenn Dich das nicht stört ist das ok. Ich mag nicht. Und ich denke auch, wir werden mit dem Risiko leben müssen. Genau wie mit dem Risiko Straßenverkehr. @45, da wirst Du vermutlich Recht haben. Aber letztlich ist das bei keiner Demo auszuschließen. Deshalb gehe ich selbst nicht hin. Auch wenn ich vielleicht dafür wäre, wofür demonstriert wird. Mag inkonsequent sein, ok, aber ist eben so.
(47) toyo · 01. August um 12:49
@11.also von dauerhaft möchte ich noch nicht reden. Es sind mal grad ein paar Wochen/Monate. In der Öffentlichkeit muss ich auch bekleidet sein, da kommt es auf ein Kleidungsstück (Maske) mehr nicht an ;) Aber ich habe da sowieso eine entspanntere Meinung zu ;)
(46) Schreck · 01. August um 12:42
Mal echt, soll sie machen ... Es wird so oder so mit Corona noch eine Weile weitergehen, und wir die Einschränkung haben. Vielleicht gibt´s "Karma" und die Leute die gegen die Schutzmaßnahmen sind, bekommen Corona - aber am Ende ist doch egal und man schaut auf sich selbst und das man es bekommt
(45) Marc · 01. August um 12:04
Da werden wieder einige Deppen mit dabei sein...
(44) galli · 01. August um 12:04
Tag der Freiheit? Wenn es die nicht geben würde, währe die Demo verboten worden.
(43) storabird · 01. August um 11:53
Und auch gerade durch solche Aktionen werden die Einschränkungen nicht gelockert.
(42) BigDaddy3 · 01. August um 11:51
@40 Ist ja ein schöner Traum von der Anarchie. Hat es schonmal funktioniert? Oder wird es jemals funktionieren? Also sobald du eine Gruppe Menschen hast wird immer einer da sein, der das Alphatier spielt. Das liegt in der Natur des Menschen als soziales Wesen. Und da ist es mir lieber, das wird geordnet und demokratisch (unter Beachtung der Freiheitsrechte) bestimmt als mit der Keule, dem Pflasterstein. Übrigens wirst du bei KEINER linken Gruppierung wirkliche Anarchie finden.
(41) BobBelcher · 01. August um 11:35
Allen die keine Maske tragen, einfach mal ein Knöllchen in die Hand drücken. Damit wäre der Polizeieinsatz bezahlt.
(40) K10056 · 01. August um 11:29
@33 Laut Marx ist das Ziel des Kommunismus die Anarchie, das ist so ziemlich das Gegenteil von dem Wunsch nach einem Führer, dem man hinterher rennen kann. Echt lustig, dass Leute glauben Nazis hätten irgendein Interesse ein Freiheit. Du hast in dem System die Freiheit genau so zu sein wie das Nazisystem es will, aber wehe du hast die falsche Religion oder die falsche Hautfarbe oder die falsche Sexualität oder bist der Meinung, dass die "Falschen" die gleichen Freiheiten haben sollten.
(39) Troll · 01. August um 11:27
@32 Die Frage ist nur, ob man das nicht irgendwann einfach mal in Kauf nehmen muß.
(38) Psychoholiker · 01. August um 11:26
@37 Richtig und der andere Weg bis zum Impfstoff heißt "Einschränkungen". Es kann doch wohl nicht euer ernst sein, daß ihr die ganze Bevölkerung dem Virus aussetzen wollt und wer daran verreckt, hat eben Pech gehabt.
(37) cherry · 01. August um 11:24
... dann könnte das noch Jahre dauern. Insofern sollte man also parallel andere Wege suchen.
(36) cherry · 01. August um 11:22
@31, das wäre schön, wenn es so wäre, aber bisher ist noch nicht wirklich klar, ob und wann es so einen Impfstoff geben wird. Und bitte, allein die Tatsache, daß ein möglicher Impfstoff in die Testphase geht, heiß noch nicht, daß er sie erfolgreich besteht. Und vor allem nicht wann. Es dürfte allgemein bekannt sein, daß die Entwicklung von Impfstoffen und die dazugehörige Testung Jahre dauern kann. Wenn wir also bestimmte Maßnahmen erst bei Vorhandensein eines Impfstoffes abschaffen wollen, ...
(35) thrasea · 01. August um 11:20
@33 Ein absoluter Trugschluss. Wessen Freiheit ist denn bitteschön durch ein Stück Stoff im Gesicht bedroht? Ist es denn nicht vielmehr so, dass uns dieses Stück Stoff mehr Freiheit ermöglicht, als wir ohne und daher mit höherer Infektionsgefahr hätten? Und was man dann immer noch hört auf den Demos: Man darf dieses nicht sagen, man darf jenes nicht sagen. Doch, darf man! Die Leute tun es doch. Das ist so schizophren!Absolute Panikmache (ja, das Lieblingswort, was den "Gegnern" vorgeworfen wird)
(34) K10056 · 01. August um 11:19
@14 Geh nach Italien und sagt dort dein Sprüchlein auf oder nach Brasilien, in die USA etc. Ich kann es echt nicht mehr hören. Wenn man nur ein kleines Stückchen über den deutschen Tellerrand hinaus schaut sieht man, dass es für uns ganz anders hätte kommen können wenn nicht so schnell gehandelt worden wäre. Und ja, wer denkt öffentliche Rudelbesäufnisse sind wichtiger als das Leben von Menschen mit "Vorerkrankungen oder altersbedingter Schwäche" ist ekelhaft. Punkt.
(33) BigDaddy3 · 01. August um 11:14
@25 Na wenn es so ist, wie du sagst, dann scheint dem rechten Lager ja mehr an den Freiheitsrechten zu liegen als dem linken Lager. Das die Linken nicht viel von Freiheit halten, haben aber auch schon die DDR, die UdSSR, Kuba, Nordkorea usw. gezeigt.
(32) oberhoschi · 01. August um 11:05
@28 leider sterben nicht nur die die so denken.
(31) Psychoholiker · 01. August um 11:04
@29 Da liegst Du aber völlig falsch, denn genauso wird es ablaufen, daß es ab dem Tag X einen Impfstoff geben wird. <link>
(30) tastenkoenig · 01. August um 11:03
Man ist doch nicht automatisch Nazi, wenn man dort hingeht. Aber dort sind eben auch viele Nazis zu finden.
(29) cherry · 01. August um 10:59
@2, da die Frage nach einem Impfstoff immer noch in den Sternen steht, sollte man dessen Vorhandensein nicht als irgend einen Punkt X annehmen. Da gehe ich mit @6, wir werden uns mit dem Virus arrangieren müssen. Ob zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Demo richtig ist kann ich nicht wirklich beurteilen. Ich gehe zu keine Demos, egal wofür oder wogegen. Andererseits alle, die gegen die Maßnahmen sind gleich als Nazis zu klassifizieren halte ich auch für problematisch.
(28) Troll · 01. August um 10:49
@15 zu deiner Frage "Willst du das?". Ich habe nie gesagt daß ich es will. Ich habe nur gesagt, daß ich verstehen kann, daß es einem langsam reicht und man mal ein wenig abwägt, ob man Infektionszahlen nicht doch lieber einfach akzeptiert und die Tatsache, daß einige daran sterben als sich dauerhaft einzuschränken.
(27) raffaela · 01. August um 10:49
Wie man bei steigenden Fallzahlen eine solche Demonstration genehmigen kann ist mir schleierhaft. Was für Einschränkungen haben denn diese Leute? Die Maske? Herrje...wenn das alles ist, mit was sie sich auseinandersetzen müssen - deren Probleme möchten andere gerne haben. Freiheit? Keiner von denen weiß offensichtlich, welches hohe Gut wir in Deutschland diesbezüglich haben - trotz Corona-Auflagen! Sollte denen wirklich mal die Freiheit genommen werden, wären sie ganz kleinlaut.
(26) dicker36 · 01. August um 10:49
Ich würde sagen, man sollte aufpassen mit wem man demonstriert und die Gesinnung der Gruppen sieht man schon.
(25) thrasea · 01. August um 10:45
@23 Ich habe mir eine Demo von Querdenken 731 angeschaut. Deshalb kann ich die Meinung von @10 absolut bestätigen. Es sind sicher nicht alle Demonstranten dem rechten Lager zuzuordnen, da treffen sich ganz illustre Gruppen. Ein hoher Teil aber leider schon.
(24) oseidon · 01. August um 10:42
Los gehen wir auch hin.
(23) BigDaddy3 · 01. August um 10:39
@10 Woher weisst du was die Leute so von sich geben? Warst du / Bist du dort? Oder haben dir deine staatlich finanzierten "Qualitätsmedien" das schon vor der Demo verraten? Und sind dann die Gewerkschaften, SPD und Grüne auch mitveranwortlich für die seit Jahrzehnten stattfindenden Krawalle bei dem Maidemos? Dann kämen aber große Schmerzensgeld- und Schadensersatzfirderungen auf diese Organisationen zu. Wobei die Coronademonstranten sich in der Vergangenheit als friedlich erwiesen haben.
(22) dicker36 · 01. August um 10:39
@12 Da bin ich dafür, hatte ich früher schon bei ähnlichen Nachrichten gefordert, man könnte die Kosten für den oder die Tests im Reisepreis gleich mit einrechnen, aber hier geht es erstmal um die Menschen auf der Demo.
(21) Muschel · 01. August um 10:38
@17 Die Anzahl bis ein Land oder ein Landkreis ein Risikogebiet wird, ist willkürlich festgelegt worden. Luxemburg ist etwas drüber und zack gibt es eine Reisewarnung. Lächerlich.
(20) Grizzlybaer · 01. August um 10:30
Idioten sterben halt nie aus.
(19) suse99 · 01. August um 10:19
Wir haben zum Glück im Vergleich mit anderen Staaten sehr wenige Opfer. Welche Langzeitschäden auch bei denen bleiben, die es überleben, wird die Zeit zeigen, aber sie sind wahrscheinlich. Auch mir geht die Geduld ab und zu abhanden aber die Vernunft, der Gedanke an die Gesundheit der Menschen gewinnen immer wieder. Es ist doch wirklich nicht zuviel verlangt, Abstand und Maskenpflicht einzuhalten um uns alle zu schützen. Wollt ihr einen zweiten Lockdown nur weil einige zu egoistisch sind?
(18) siebdrucker · 01. August um 10:17
Ironie ein: Wenn diese Demonstranten hinter dem stehen, was sie da vertreten, sollten sie auch bereit sein, freiwillig ihre Identität registrieren zu lassen, um sicher zu stellen, dass sie bei einer Infektion mit der Seuche und schwerem Verlauf nicht auf Kosten der Allgemeinheit behandelt werden. Soviel Ehre sollte von denen jeder im Herzen tragen.... Ironie aus
(17) Sternensammler · 01. August um 10:12
@12 Kannst du mal erläutern warum in einem nicht als Risikogebiet eingestuftem EU Land die Infektionsgefahr automatisch und unabdingbar höher sein soll als in Deutschland? Und wer weiß denn aus was für einer Besorgnis heraus nicht mehr wie er/sie weiter leben soll?
(16) siebdrucker · 01. August um 10:11
Es ist richtig, dass die meisten Befallenen nur leichte Symptome zeigen, aber inzwischen stellt sich heraus, dass auch bei leichten Verläufen schwere Nachwirkungen entstehen können (z.B. Fatigue...), die die Lebensqualität drastisch einschränken. Wer mal in das "Musterland" USA schaut muss feststellen, dass immer mehr junge Menschen immer schwerere Verläufe aufweisen. Wenn man eine vom Virus zerfressene Lunge gesehen hat (bei 20-jährigen...), wird man über die Maskenpflicht anders denken.
(15) suse99 · 01. August um 10:11
@11: Es ist so lange rot, wie die anderen grün haben. Und das Virus erzwingt sich seine Vorfahrt, hält sich einfach nicht an Regeln. Zur Zeit steigen jeden Tag die Neuinfektionen, willst du das? Dem Virus seinen Lauf lassen und tausende in den Kliniken? Wenn ich schon das Plakat auf dem Foto sehe, ich möchte diesen Menschen ihre Dummheit ausprügeln. Dabei bin ich absolute Gewaltgegnerin. Wie kann man ernsthaft so etwa wollen?
(14) Troll · 01. August um 10:00
@13 Es sterben viele, Corona ist nur eine mögliche Ursache. Und die Masse der Leute, die an Corona erkranken, hat mildere Verläufe oder merkt es nicht einmal. Und von denen, die daran sterben, lagen schon Vorerkrankungen vor oder altersbedingte Schwäche usw. Das im Verhältnis zu den Einschränkungen, die wir teilweise hatten (vieles ist ja zum Glück schon gelockert), ist zumindest nachvollziehbar, wenn es auf unverständnis stößt. Die Bezeichnung "ekelhaft" finde ich nun doch zu drastisch von dir.
(13) K10056 · 01. August um 09:55
Nein, ich kann diese Menschen nicht verstehen. Die beschweren sich praktisch weil in Deutschland nicht genug Menschen gestorben sind. Das ist einfach nur ekelhaft.
(12) RioOnTour · 01. August um 09:54
@3 und @5 Dann solltet Ihr aber auch fordern, dass sämtlich Urlauber, die es unbedingt in die Ferne zieht, den Test bei ihrer Rückkehr sowie eine 14 tägige Quarantäne aus eigenen Mittel begleichen sollten. Denn das ist gleichermaßen unsolidarisch denjenigen gegenüber, die mit ihrer extreme Besorgnis nicht mehr wissen, wie sie weiterleben sollen. Einen wirksamen Impfstoff wird es, genau wie bei der Influenza, nie geben. Das sollten sich die Jammerer auch mal bewusst werden.
(11) Troll · 01. August um 09:53
@9 nur das eine Ampel nicht dauerhaft Rot steht, sondern auch wieder grün wird. Angenommen, es wäre technisch nicht mehr möglich, eine Ampel auf grün zu schalten, dann wäre ich dafür, die Ampelanzeige außer Kraft zusetzen und nach der nächstrangigeren Regelung die Vorfahrt zu bestimmen (also Schilder oder wenn nicht vorhanden, Rechts vor links). Es ist einfach ein Unterschied, ob man sich dauerhaft einschränken muß oder ob man etwas vorübergehend hinnehmen soll.
(10) K10056 · 01. August um 09:52
@8 Schau dir einfach an was die Demonstranten so von sich geben, dann weißt du Bescheid aus welcher Ecke die kommen. Wenn's genauso klingt wie auf einer PEGIDA Demo dann sind das sehr wahrscheinlich keine Linken. Und wer mit solchen Leuten demonstriert toleriert ihre Gesinnung zumindest. Auch wenn diese Tatsache einigen nicht passt.
(9) toyo · 01. August um 09:49
@6 ich weiß was du meinst ;). Aber wir haben auch Ampeln, die zwischenzeitlich auf Rot springen. Sicher kannst du dann auch demonstrieren: "Freiheit - ich will fahr'n, ich will Spaß".
(8) BigDaddy3 · 01. August um 09:42
Sobald den Politikern etwas nicht passt, sind es Neonazis und Rechtspopulisten. Das ist so lächerlich. Diese Menschen Demonstrieren fpr ihre Freiheitsrechte. Was hat das mit Nazi zu tun?
(7) 17August · 01. August um 09:42
Wie kann man denn gegen Viren demonstrieren??
(6) Troll · 01. August um 09:40
Ich kann die Demonstranten schon irgendwie verstehen. Wir haben Corona nun einmal, das Virus werden wir auch nicht mehr los. Also müssen wir es halt irgendwann mal akzeptieren und damit leben und die Auswirkungen einer Infektion in Kauf nehmen. Nur bei einer akuten Gefährdung des Gesundheitssystemes, muß es Einschränkungen geben. So eine liegt gegenwärtig aber nicht vor. Nur sollen wir jetzt (womöglich auch noch für immer) mit diesen Einschränkungen leben?
(5) AS1 · 01. August um 09:39
@3 Die Kostenübernahme verweigern wird im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung nicht möglich sein, eine teilweise Rückforderung der Kosten an die Versicherten aber sehr wohl: <link> Vergehen wären dann Verstöße gegen die aufgrund des InfSchG erteilten Auflagen.
(4) toyo · 01. August um 09:37
«Das Ende der Pandemie ....» ob das Virus sie hört, ob es Ohren hat, um zu verhandeln? «.... Tag der Freiheit» ich denke, sie wissen nicht annähernd, was Freiheit bedeutet.
(3) dicker36 · 01. August um 09:33
Bitte die persönlichen Daten aufnehmen und sollte Einer von diesen Menschen erkranken, einfach die Kostenübernahme der Behandlung verweigern oder nach der Behandlung die Kosten zurückfordern. Nur übers Geld lernen die Meisten. Es werden immer die die sich an die Regeln halten bestraft, da durch ihre Beiträge diese Kosten mitbezahlt werden. Das hat nix mit Solidarität zu tun.
(2) Psychoholiker · 01. August um 09:30
Sehr unrealistisch diese Demonstranten. Einerseits unterschätzen sie die immer noch bestehende Pandemie und andererseits dürfen die Auflagen nicht fallen, denn was schon bei einer Lockerung rauskommt, hat man ja erlebt. Da müssen die Leute jetzt nun einmal durch, bis es endlich einen wirksamen Impfstoff gibt.
(1) michifritscher · 01. August um 09:29
Ich protestiere auch gegen Corona - einfach abschaffen, fertig^^
 
Diese Woche
06.08.2020(Heute)
05.08.2020(Gestern)
04.08.2020(Di)
03.08.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News