Bericht: Immobilien-Start-up McMakler sammelt Rekordsumme ein

Berlin (dts) - Die Online-Maklerplattform McMakler hat laut eines Zeitungsberichts 50 Millionen Euro von Investoren eingesammelt. Das sei die bislang größte von einem sogenannten "Proptech-Unternehmen" erreichte Summe in einer Finanzierungsrunde, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf eigene Informationen. Als Proptechs werden Start-ups aus der Immobilienbranche bezeichnet.

Der Begriff setzt sich aus Technology und Property, was Eigentum oder Immobilie bedeutet, zusammen. Die Eigenkapitalfinanzierung werde um eine Fremdkapitallinie im zweistelligen Millionenbereich ergänzt, berichtet die Zeitung weiter. Mit dem Geld wolle das Unternehmen zur führenden europäischen Maklerplattform aufsteigen. Sowohl die Transaktionsplattform, die Technologie dahinter, als auch die Teams in Deutschland, Österreich und Frankreich sollen ausgebaut werden. Die Finanzierungsrunde sei von Israel Growth Partners und Target Global angeführt worden. Letztere hätten bereits zuvor zu den Finanziers des Berliner Start-ups gezählt, berichtet das "Handelsblatt". Auch Bestandsinvestoren wie Frog Capital hätten sich erneut beteiligt. McMakler wurde 2015 von Hanno Heintzenberg und Lukas Pieczonka gegründet. 2018 habe das vermittelte Immobilienvolumen 400 Millionen Euro betragen. 1.500 Objekte seien verkauft worden, berichtet die Zeitung weiter. In diesem Jahr soll die Marke von einer Milliarde Euro fallen. Über Online-Plattformen wie McMakler, Maklaro oder Homeday können Hausbesitzer ihre Immobilien verkaufen. Mithilfe von Eckdaten der Immobilien errechnen Algorithmen eine erste Kaufpreisschätzung. Makler konkretisieren diese nach einer Besichtigung vor Ort und begleiten den Verkaufsprozess.
Wirtschaft / DEU / Unternehmen / Immobilien / Internet
12.06.2019 · 12:15 Uhr
[0 Kommentare]