Bericht: Frankreich fordert Stärkung der EU-Beistandsklausel

Brüssel (dts) - Frankreich fordert die Mitgliedstaaten der Europäischen Union auf, die Verteidigungsbereitschaft der EU zu verbessern, um unabhängiger vom Schutz der NATO zu werden. Dazu soll nach dem Willen der Regierung in Paris die sogenannte Beistandsklausel (Artikel 42,7 des EU-Vertrags), die im Fall eines bewaffneten Angriffs auf ein Mitgliedsland alle anderen Staaten zur größtmöglichen Unterstützung verpflichtet, deutlich präzisiert werden. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf EU-Diplomaten.

Nach Ansicht der französischen Regierung soll "die Operationalisierung der gegenseitigen Unterstützungsklausel verstärkt werden, damit sichergestellt wird, dass jedes EU-Land, unabhängig von der Größe seines militärischen oder diplomatischen Netzwerks Artikel 42,7 reibungslos und rechtzeitig aktivieren kann", heißt es in einem internen Arbeitspapier aus Paris, das die zuständigen EU-Botschafter bereits zweimal - und zuletzt vor gut einer Woche - in Brüssel beraten haben, berichtet die "Welt am Sonntag" weiter. Die geforderten Maßnahmen sollen nach Ansicht der französischen Regierung dazu führen, dass auch kleinere EU-Länder wie Schweden und Finnland, die zusammen mit vier weiteren Staaten (Zypern, Malta, Österreich, Irland) nicht der NATO angehören, im Falle eines Angriffs wirksam unterstützt werden können. Gleichzeitig sollen aber auch europäische NATO-Mitgliedsländer im Fall eines Angriffs Beistand erhalten können, falls die westliche Verteidigungsallianz - beispielsweise wegen eines Vetos der USA oder der Türkei - nicht in der Lage sein sollte, eine kollektive Verteidigung nach Artikel 5 zu gewähren. Um die Effektivität der Beistandsklausel zu verbessern, verlangt Frankreich auch, dass der Europäische Auswärtige Dienst (EAD) künftig auf Anforderung des angegriffenen Landes als - so wörtlich - "Koordinationsdrehscheibe" für die Unterstützungsleistungen aus 26 EU-Ländern fungieren kann. Zudem sollen die EU-Staaten laut Arbeitspapier aus Paris in Krisensimulationsübungen Fähigkeitslücken identifizieren und "die Bereitschaft entwickeln zu handeln", wenn nach Artikel 42,7 militärische oder zivile Hilfe für einen angegriffenen Staat erforderlich ist. Zudem müsse der "Geltungsbereich der Klausel weiter überdacht" und beispielsweise geklärt werden, ob auch bei Cyberattacken oder sogenannter hybrider Kriegsführung Beistand geleistet werden soll. In diesem Punkt wird Frankreich vor allem auch von der finnischen EU-Ratspräsidentschaft unterstützt. Wie die "Welt am Sonntag" weiter berichtet, erstellt der EAD in Brüssel derzeit im Auftrag der Mitgliedstaaten eine vertrauliche Analyse, wie die EU-Beistandsklausel verbessert werden kann. Paris wollte das Thema bereits beim Treffen der EU-Verteidigungsminister am vergangenen Dienstag auf die Tagesordnung setzen. Eine Mehrheit der Mitgliedstaaten lehnte dies aber ab - mit Verweis auf die ausstehende Analyse des EAD und die Notwendigkeit, auch die EU-Außenminister in die Debatte einzubeziehen. Vor einer Woche hatte der französische Staatspräsident Emmanuel Macron die Europäer zu verstärkten Verteidigungsanstrengungen aufgerufen, weil auf die NATO kein Verlass mehr sei. "Was wir derzeit erleben, ist der Hirntod der NATO", sagte Macron. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hatte vor zehn Tagen bei einer Grundsatzrede vor jungen Offizieren der Bundeswehr in München eine "selbstbewusste europäische Verteidigungsunion" gefordert und vor einer "Verzwergung" der Europäer gewarnt.
Politik / EU / Frankreich
16.11.2019 · 02:00 Uhr
[1 Kommentar]

Top-Themen

07.12. 16:23 | (01) Spurensuche nach Angriff auf US-Militärbasis
07.12. 16:11 | (17) Bis 2035: Norddeutschland soll Mega-Zentrum der Wasserstoff-Technologie werden
07.12. 15:57 | (02) SPD will Hartz hinter sich lassen
07.12. 15:43 | (02) Schulz sieht gewisse Verunsicherung über Kurs der SPD
07.12. 15:31 | (07) Kühnert sieht neues SPD-Duo nicht zwingend als Spitzenkandidaten
07.12. 15:02 | (19) Klimagipfel in Madrid geht in entscheidende Woche
07.12. 14:54 | (02) 2. Bundesliga: Osnabrück gewinnt in Kiel
07.12. 14:41 | (03) Maas im zweiten Wahlgang in SPD-Vorstand gewählt
07.12. 14:35 | (00) Top-Ökonomen gegen OECD-Steuerabkommen
07.12. 14:29 | (06) SPD will Sozialstaat reformieren
07.12. 14:11 | (04) Weil sieht Scholz unverändert als geeigneten SPD-Kanzlerkandidaten
07.12. 13:54 | (01) Polizei sichert 3300 Datenträger in Missbrauchsfall
07.12. 13:33 | (00) Tonieboxen-Gründer wollen 2020 in die USA expandieren
07.12. 13:09 | (00) Stegner und Müller künftig nicht mehr im SPD-Vorstand
07.12. 13:02 | (06) TV-Rechte: DFL will Fans nicht mehr als zwei Abos zumuten
07.12. 12:50 | (02) Wanderer in den Alpen tödlich verunglückt
07.12. 12:49 | (00) Irak:  16 Tote durch Schüsse bei Protest gegen die Regierung
07.12. 12:25 | (06) Maas scheitert in erstem Wahlgang bei SPD-Vorstandswahl
07.12. 12:24 | (11) Opfer von Gruppenvergewaltigung in Indien ist tot
07.12. 12:14 | (04) Tafel-Chef warnt vor höheren Preisen für Lebensmittel
07.12. 11:40 | (08) SPD rutscht nach Entscheidung für neue Parteispitze ab
07.12. 11:40 | (04) Kühnert: GroKo-Aus ist weiter "ernsthafte Option"
07.12. 11:22 | (07) Dreyer: «Wir wollen Hartz IV hinter uns lassen»
07.12. 11:20 | (01) SPD rutscht nach Entscheidung für Spitzen-Duo in Umfrage ab
07.12. 11:06 | (01) Fall Bergisch Gladbach: Ermittlungen in neun Bundesländern
07.12. 10:49 | (05) Bundesnetzagentur warnt vor Spionen im Kinderzimmer
07.12. 10:39 | (00) Klimamarsch in Madrid - Gipfel geht in entscheidende Woche
07.12. 10:37 | (05) Merkel: Deutschland wird Beitrag zu klimaneutralem Europa leisten
07.12. 10:19 | (02) SPD-Parteitag geht weiter - Müller wirbt für mehr Risiko
07.12. 10:13 | (26) Forsa: SPD sinkt auf elf Prozent
07.12. 09:54 | (02) Bär gegen Nutzung sensibler Daten von Kindern zu Werbezwecken
07.12. 09:41 | (02) Heil: «Ich will keinen Stillstand in dieser Koalition»
07.12. 09:30 | (02) DIHK-Chef lehnt Aufgabe der Schwarzen Null ab
07.12. 09:18 | (08) Finanzunterlagen: Trump zieht erneut vor Oberste Gericht
07.12. 09:04 | (08) Forderung aus den Niederlanden: Ausgehverbot für Katzen wegen Vogelschutz
07.12. 09:04 | (02) VZBV will unabhängige Qualitätskontrollen für die Bahn
07.12. 08:46 | (01) Ex-Präsident Morales für Gesundheitscheck nach Kuba gereist
07.12. 08:43 | (10) Tafeln verzeichnen immer mehr Kunden
07.12. 08:32 | (07) Riexinger verlangt von SPD "linke Perspektive"
07.12. 08:25 | (08) Weißes Haus fordert Ende des Amtsenthebungsverfahrens
07.12. 08:17 | (02) Elon Musk nach Pädophilie-Äußerung freigesprochen
07.12. 08:16 | (07) Ifo-Chef warnt vor SPD-Forderungen nach mehr Staatsausgaben
07.12. 07:41 | (04) Robbie Williams wünscht sich Nummer-1-Album zu Weihnachten
07.12. 07:39 | (00) Verbraucherzentralen fordern Nachbesserungen beim Klimapaket
07.12. 06:42 | (01) SPD rüstet sich für Verhandlungen mit Union
07.12. 06:40 | (01) Karliczek ruft zu Beteiligung an Krebs-Umfrage auf
07.12. 05:00 | (00) Hoher Kinderanteil unter Asylbewerbern
07.12. 05:00 | (07) Söder bei Bundesbürgern beliebt wie nie
07.12. 05:00 | (09) Lebkuchen-Hersteller Lambertz leidet unter Trumps Strafzöllen
07.12. 04:50 | (00) Fünf Verletzte bei Unfall mit Polizeiauto
07.12. 04:03 | (02) Tafeln warnen vor Ruf nach höheren Lebensmittelpreisen
07.12. 04:01 | (01) USA stufen Drogenkartelle doch nicht als Terrorgruppen ein
07.12. 03:59 | (01) US-Gericht stoppt Hinrichtungen auf Bundesebene vorerst
07.12. 03:12 | (03) Finanzunterlagen: Trump zieht erneut vor Supreme Court
07.12. 03:06 | (01) Großer Klimamarsch in Madrid mit Greta Thunberg
07.12. 02:42 | (00) Wieder Streiks in Frankreich gegen die Rentenreform erwartet
07.12. 02:21 | (00) SPD setzt Bundesparteitag fort:  Sozialstaat im Mittelpunkt
07.12. 02:06 | (01) Nie benutztes Videospiel für Rekordsumme versteigert
07.12. 01:03 | (02) Elon Musk nach Pädophilie-Stichelei freigesprochen
07.12. 01:00 | (04) Gutachten: Mietendeckel verstößt mehrfach gegen Grundgesetz
07.12. 01:00 | (00) Robbie Williams lässt an Weihnachten den "Macho raushängen"
07.12. 01:00 | (00) Soziale Netzwerke sollen Kinderpornos selber melden
07.12. 00:07 | (01) TV-Debatte im Wahlkampf: Corbyn erhöht Druck auf Johnson
07.12. 00:00 | (12) Ex-Umweltminister Töpfer wirft Greta Panikmache vor
07.12. 00:00 | (03) Ukraine stellt Forderungen an Russland
07.12. 00:00 | (00) Verfassungsschutz hatte Amri-Drohvideos früher als bekannt
07.12. 00:00 | (00) Kitakosten steigen um jährlich zwei Milliarden Euro
07.12. 00:00 | (01) Hypovereinsbank verteidigt Stellenabbau
06.12. 23:04 | (03) Bericht: Ukrainischer Oligarch in Deutschland festgenommen
06.12. 23:02 | (01) Tote durch Schüsse bei Anti-Regierungs-Protesten im Irak
06.12. 22:24 | (03) 1. Bundesliga: Hertha unentschieden in Frankfurt
06.12. 22:08 | (02) US-Börsen im Plus - Trump feiert Höchststände
06.12. 21:49 | (38) Thunberg ruft UN-Klimagipfel zu konkreten Ergebnissen auf
06.12. 21:44 | (00) Klingbeil bleibt SPD-Generalsekretär
06.12. 21:11 | (09) SPD-Parteitag lehnt Antrag zu Ausstieg aus GroKo ab
06.12. 21:05 | (00) Klingbeil mit 79,9 Prozent als SPD-Generalsekretär wiedergewählt
06.12. 20:58 | (13) Wirtschaftsweiser Schmidt fordert höhere CO2-Steuer
06.12. 20:58 | (01) Zehntausende beim Klimamarsch in Madrid
06.12. 20:56 | (02) Bayern: Kritik an Staatsgemäldesammlungen wegen Sicherheitsmängeln
06.12. 20:54 | (01) Neue SPD-Chefs stellen Koalition infrage
06.12. 20:50 | (01) JU-Chef Kuban sieht Kühnerts Wahl auch positiv
06.12. 20:37 | (01) Heizlüfter im Kofferraum - Auto und Lagerhalle brennen
06.12. 20:34 | (01) Kühnert, Heil und Geywitz zu SPD-Vizechefs gewählt
06.12. 20:28 | (03) 2. Bundesliga: Bielefeld unentschieden - HSV verliert
06.12. 20:21 | (05) Dämpfer für Kühnert bei SPD-Stellvertreterwahl
06.12. 20:11 | (00) SPD-Parteitag: Serpil Midyatli bekommt bei Stellvertreterwahl meiste Stimmen
06.12. 20:06 | (01) Ukrainischer Oligarch in Niedersachsen festgenommen
06.12. 20:03 | (12) Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne
06.12. 19:49 | (02) Parteifreunde kritisieren von der Leyens "Green European Deal"
06.12. 19:27 | (05) Neuer Ärger für Wirecard
06.12. 19:21 | (01) Klimamarsch in Madrid begonnen
06.12. 19:12 | (02) Bericht: Verdächtiger des Georgier-Mords womöglich gefährdet
06.12. 19:01 | (01) Linksschwenk der SPD - doch die GroKo hält noch
06.12. 18:34 | (02) SPD-Parteitag stimmt gegen GroKo-Aus
06.12. 18:33 | (00) SPD bleibt vorerst in großer Koalition - Gespräche mit Union
06.12. 18:23 | (00) SPD-Parteitag stimmt mit breiter Mehrheit für Leitantrag - Änderungsanträge der ...
06.12. 18:13 | (00) Hohe Opferzahl bei Brand in Lehrgebäude in Odessa vermutet
06.12. 18:03 | (30) Merkel warnt in Auschwitz vor Antisemitismus und Hassreden
06.12. 18:00 | (00) Umfrage: Mehrheit der Schüler hält Lehrkräfte für digitale Anfänger
06.12. 18:00 | (00) Finanzämtern fehlen Daten für Grundrente