Berlin (dts) - Das Bundesjustizministerium sieht offenbar in einer Vorlage für die Bundesregierung erstmals auch Ausnahmen für Geimpfte von nächtlichen Ausgangssperren vor. Das berichtet die "Bild" (Freitagausgabe) unter Berufung auf einen Verordnungsentwurf des Ministeriums. Demnach sieht das ...

Kommentare

(19) Marc · 29. April um 19:51
@18 Ein Restrisiko bleibt also in beiden Fällen...das eine etwas höher, das andere etwas niedriger. Aber wo setzt man die Grenze? Mit welchen Begründungen? Eines bleibt: der doppelte Tritt in den Hintern für alle, die noch nicht zur Impfung durften (höheres Infektionsrisiko UND weiterhin enorme Grundrechtsbeschränkungen). Wenn Du das als Neiddebatte abtust, dann bleibt mir nur auch Dir einen schönen Abend zu wünschen 😉
(18) thrasea · 29. April um 19:41
@17 Du hast dem RKI wohl nicht zugehört. Wobei - nein, das stimmt nicht. Natürlich kennst du die Aussagen des RKI, und zwar sehr genau. Du hast schließlich entsprechende Meldungen, nach denen vollständig Geimpfte ein geringeres Übertragungsrisiko haben als negativ Schnellgetestete, munter kommentiert. Auf dieser Basis ist dann jegliche weitere Diskussion sinnlos. Schönen Abend.
(17) Marc · 29. April um 19:33
@16 Somit könnte man ja allen negativ getesteten Personen die gleichen Rechte wiedergeben wie es für Geimpfte/Genesene angedacht ist...
(16) thrasea · 29. April um 19:26
@15 100% Sicherheit bzw. 100%-Aussagen wirst du bei einer Krankheit nie bekommen. Diese Forderung ist absurd. Wenn es dir wirklich darum geht, müsstest du alle Dinge, die nach aktuellen Verordnungen und Gesetzen für Menschen mit einem aktuellen negativen Schnelltest erlaubt sind, umgehend verbieten.
(15) Marc · 29. April um 19:18
@12 Du kannst hier natürlich schreiben, was Du magst, nur musst Du dann auch ertragen, wenn das jemand kritisiert. @13 Du kannst ja gerne versuchen das in die Ecke "Neiddebatte" zu schieben, aber das ist dann einfach zu kurz gegriffen. Wenn Du Ungerechtigkeiten und das Aufbegehren dagegen allesamt als "Neid" abstempelst, ok...dann mach das so. Darüber hinaus: gibt es schon Studien, die SICHER belegen, dass Geimpfte keine Viren mehr weitergeben?
(14) commerz · 29. April um 19:09
die Kontrolle wird sicher anspruchsvoll, neben noch ein paar weiteren Fragen in der praktischen Umsetzung. Auch das Gerechtigkeitsempfinden von all denen die bis dato keine Impfung erhalten haben wird sicher auf eine Probe gestellt. Vorhandene Kritik bei der Beschaffung zum Jahresanfang wird zum Schweigen gebracht.
(13) thrasea · 29. April um 18:28
@9 Den Kommentar @4 empfinde ich keineswegs als sinnlos, sondern als äußerst relevant. Man könnte ihn auch noch abwandeln und konkretisieren: "Impfneid, der: Empfindung, Haltung, bei der jemand einem anderen dessen Coronaimpfung nicht gönnt und selbst begehrt". Warum sonst sollte man so vehement einfordern, dass andere bloß nicht mehr dürfen als man selbst - auch wenn es keine wissenschaftliche oder medizinische Begründung mehr gibt, dass die anderen sich zum Schutz Dritter einschränken?
(12) HelmutPohl · 29. April um 18:23
@9 Was und wie ich kommentiere, hast du sicherlich nicht zu entscheiden.
(11) Marc · 29. April um 18:20
@9 Dann frage ich mich weshalb Du solch einen sinnlosen Kommentar (bestehend aus einem Zitat) hinterlassen hast. Den "gesamten Sachverhalt der Gleichstellung von Geimpften, Genesenen und negativ Getesteten" habe ich sehr wohl verstanden. Oder darf ich mit einem negativen Test dann auch nach 22 Uhr noch durch die Gegend fahren? Und wenn Du nicht in der Lage bist Sachverhalte zu diskutieren, dann lass am besten zukünftig solche unnötigen Kommentare hier weg. Punkt.
(10) itsMike · 29. April um 18:18
Wieviel % haben denn überhaupt schon 2 Impfungen? Wieviel % derer die schon 2 Impfungen haben leben im Altenheim? Die können es alle gar nicht mehr erwarten shoppen zu gehen. Was für eine Scheindiskussion. Man merkt halt es ist Wahlkrampf :P
(9) HelmutPohl · 29. April um 18:14
@7 Erstens habe ich dich nicht persönlich angesprochen, zweitens hast du den gesamten Sachverhalt der Gleichstellung von Geimpften, Genesenen und negativ Getesteten überhaupt nicht verstanden, drittens habe ich kein Interesse, ihn mit dir zu diskutieren, schon gar nicht in so einer sinnlosen Art und Weise. Punkt.
(8) Sternensammler · 29. April um 18:13
@7 Bei Krankheiten geht's aber nicht um Gerechtigkeit. Dementsprechend auch nicht um "Gefallen", Fairness oder Belohnungen.
(7) Marc · 29. April um 18:06
@4 Das hat nichts mit Neid zu tun, das hat etwas mit Gerechtigkeit und Solidarität zu tun. Wenn Du meinen Kommentar #1 richtig verstanden hättest, wüsstest Du wie es gemeint ist. Aber dass jemand, auf den wir seit vielen Wochen bzgl. Impfpriorisierung besonders Rücksicht nehmen (ihm nämlich NEIDLOS den Vortritt lassen) nun so etwas zitiert, sagt viel über seinen Solidaritätsgedanken...so nach dem Motto: "Jedem das seine, aber für mich bitte das Beste UND zuerst!"
(6) Sternensammler · 29. April um 18:05
@3 Nein, warum sollte es? Du bist geschützt, oder musst dich schützen. Ganz einfach. Wie beim Sex. Du bist sterilisiert, oder musst eben verhüten.
(5) 4ce · 29. April um 18:03
Vorhin bei n-tv: Lauterbach hat bei Maybrit Illner gesagt, der Durchschnitt der Intensiv-Patienten sei 47 bis 48 Jahre alt. Da inzwischen Ü60-Jährige geimpft werden und ältere geimpft sind, heißt dass, die meisten Patienten sind U50. Zwingend erforderlich ist daher eine Änderung der Impfpriorisierung - oder zumindest die Aufhebung. Leider erfasst die Bundesregierung das Alter der Patienten (noch?) nicht: <link>
(4) HelmutPohl · 29. April um 17:57
"Neid existiert in zweierlei Ausprägungen: dem Wunsch der neidenden Person, selbst als gleichwertig empfundene Güter zu erlangen, um die die beneidete Person beneidet wird (konstruktiver Neid) dem Wunsch, dass die beneidete Person die Güter, um die sie beneidet wird, verliert (destruktiver Neid, auch Missgunst)." Wikipedia
(3) Annabell67 · 29. April um 17:56
Auch wenn ich die Impfungen befürworte, aber ist das nicht ein INDIREKTER Impfzwang?
(2) mesca · 29. April um 17:55
@1 Ja, und viele werden noch lange warten müssen!
(1) Marc · 29. April um 17:26
"Das Bundesjustizministerium sieht offenbar in einer Vorlage für die Bundesregierung erstmals auch Ausnahmen für Geimpfte von nächtlichen Ausgangssperren vor." Dann hätte ich gerne vor 14 Tagen meine zweite Impfung gehabt! Wo waren die Impfungen? Wir haben eine Impfpriorisierung, um die Schwächsten zu schützen, dafür haben andere solidarisch zurückgestanden...und machen es zwangsweise weiterhin. Und als Dank gelten die Einschränkungen weiterhin für die, die gewartet haben. Danke für NICHTS!
 
Suchbegriff