Berlin (dpa) - Viele Berufstätige haben sich am Dienstag nach anderen Verkehrsmöglichkeiten für den Weg zur Arbeit umsehen müssen: Busse und Bahnen standen wegen eines bundesweiten Warnstreiks in zahlreichen Städten still. Betroffen waren etwa Berlin, Hamburg, die Region Hannover, Magdeburg, Kiel ...

Kommentare

(23) cybaa · 29. September um 21:26
Kurze Vertragslaufzeit? Wäre schön. Unser Vertrag läuft seit 2002 und wurde 2010 mit erheblichen Verschlechterungen für neue Mitarbeiter verlängert. Seit 2002 regelmäßig Lohnerhöhungen alle 2 Jahre! Heißt alle 2 Jahre mal ein Warnstreik! Im privaten Bereich fast immer jährlich. Dieses hat zur Folge, daß im privaten Bereich mittlerweile gegen 25 % mehr gezahlt wird.
(22) 17August · 29. September um 20:18
die kurze Vertargslaufzeit istzumindest zu 50% von den Arbeitgern verursacht. HastDu di auch schon entsprechend kritisiertt?
(21) Troll · 29. September um 20:17
Ich finde es einfach dreist, wie oft die streiken, anstatt einfach mal zu sagen, daß ein Trarif um eine Laufzeit unverändert beibehalten werden kann, gerade jetzt, wo es wirtschaftlich eh nicht gut aussieht. Und ich erinnere mich, daß ich beim letzten Streik schon kritisiert habe, daß die ständig streiken. Ich wurde hier von einem Streikbefürworter kritisiert, daß die gar nicht so oft streiken würden. Und wie man sieht, machen sie es jetzt schon wieder. Ich habe kaum noch Verständnis dafür.
(20) 17August · 29. September um 20:06
kleinere Tarifgebiete schwächen die Gewerkschaften und sind von daher eher schlecht
(19) eubbw · 29. September um 19:40
Regionale Tarifverträge haben in kleineren Details sicherlich Vorteile.
(18) osterath · 29. September um 18:53
Honoria, ich bin der gleichen meinung wie du. andere berufszweige müssen noch für sehr viel weniger geld arbeiten, evtl. die teuren fahrkarten kaufen und nächstes jahr wieder höhere fahrpreise zahlen. das ist nicht gerecht. gerade in dieser zeit ist das überflüssig. schlechter zeitpunkt.
(17) 17August · 29. September um 12:43
Vowärts Kollegen! Von Euch hängt es ab, ob alle anderen Werkätigen ihren - einigermaßen - gerechten Lohn erhalten!
(16) Redigel · 29. September um 12:38
@14: Ah, man begibt sich zum Schluss auch noch in die Welt der alternativen Fakten, gefällt mir. Schönen Tag noch.
(15) Honoria1 · 29. September um 12:22
in diesem Jahr finde ich das nicht so angebracht
(14) knueppel · 29. September um 10:56
@13 Dass mit "Klatschen" irgendein körperlicher Übergriff gemeint ist, ist allein deine Interpretation, die einen genauso geringen Wert hat, wie deine Psychologischen Gutachten. Ich bin völlig frei von jeglichen Aggressionen. Aber es freut mich, wenn ich dir den Tag durch mich hervorgerufene Kindheitserinnerungen versüßen konnte...muss ja schon 100 Jahre sein.
(13) Redigel · 29. September um 10:48
@12: Du scheinst ein sehr aggressiver Mensch zu sein. ÖPNV Angestellte klatschen, die dein Arsch von A nach B bringen, mich klatschen... Es gibt Selbsthilfegruppen im Bereich der Aggressionsbewältigung. Vielleicht probierst du es mal aus. Im übrigen gefällt mir deine Denke nicht, dass sich Aufwand nur da lohnt, wo man etwas kaputt machen kann. Da bekomme ich regelrechte Flashbacks aus meiner Zeit im Sandkasten.
(12) knueppel · 29. September um 10:35
@11 Und Du scheinbar zu selten...aber wo man nichts mehr kaputt machen kann, lohnt der Aufwand auch nicht.
(11) Redigel · 29. September um 10:01
@10: Dein Name ist ja Programm, scheinst den zu oft auf den Kopf bekommen zu haben.
(10) knueppel · 29. September um 09:46
@7 Bei ÖPNV-Bediensteten ist klatschen immer angebracht, Applaus eher weniger.
(9) suse99 · 29. September um 09:23
@7: Denen hat das nicht gereicht, denen musste das reichen. Die Pflegeberufe streiken halt nicht mal eben so, die machen auch nicht Dienst nach Vorschrift da darunter Patienten und Bewohner massiv zu leiden hätten. Dabei wären sie die ersten, die es wirklich mal machen müssten um endlich etwas zu erreichen. Dummerweise sind die meistens derart unterbesetzt, dass sie es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren können.
(8) flapper · 29. September um 08:51
man kriegt nicht mal ein Taxi
(7) hichs · 29. September um 08:12
Kann man nicht einfach bischen klatschen und gut ist? Anderen Berufszweigen hat das auch gereicht.
(6) barank · 29. September um 07:47
Ich wünschte, dieses Problem würde gelöst.
(5) flapper · 29. September um 07:43
immer diese Öffdies
(4) thrasea · 29. September um 07:36
@1 Nein, die wollen nicht mehr Geld. Der Warnstreik im ÖPNV hat nichts mit den Warnstreiks von letzter Woche im allgemeinen Öffentlichen Dienst zu tun. Die kämpfen heute für für Verhandlungen zu einen bundesweiten Rahmentarifvertrag, den es bisher nicht gibt. Dabei geht es um einheitliche Arbeitsbedingungen wie Regelungen zu Urlaub, Überstundenausgleich, Schichtdienste, Nachwuchsförderung etc. <link> @2 Nein? Warum nicht?
(3) michifritscher · 29. September um 07:33
So kann man den ÖPNV auch stärken - oder so.
(2) bs-alf · 29. September um 07:29
Hätte zur Zeit wirklich nicht sein müssen !
(1) SchwarzesLuder · 29. September um 07:26
Eine Frechheit was die sich da Erlauben!!! Andere bangen um ihren Job und die wollen mehr Geld.
 
Diese Woche
22.10.2020(Heute)
21.10.2020(Gestern)
20.10.2020(Di)
19.10.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News