Bayerns JU-Chef drängt Schäuble zu Mandatsverzicht

München (dts) - In der Debatte über die Neuaufstellung der Union drängt der Vorsitzende der Jungen Union Bayern, Christian Doleschal (CSU), den bisherigen Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble (CDU) zum Mandatsverzicht. "Annegret Kramp-Karrenbauers und Peter Altmaiers Verzicht auf ihre Mandate verdient großen Respekt und ist ein Zeichen für den Aufbruch", sagte Doleschal dem "Spiegel". Diesen "mutigen Schritt im Dienst für eine Erneuerung der Union" dürften "ruhig auch andere gehen".

Darüber sollten vor allem diejenigen nachdenken, die seit mehreren Jahrzehnten im Bundestag seien - beispielsweise Schäuble. Der scheidende Bundestagspräsident hatte am Dienstag über seinen Sprecher erklären lassen, dass er in der CDU künftig keine führende Rolle mehr übernehmen und nicht für den Bundesvorstand seiner Partei kandidieren wolle. Im Bundestag will Schäuble aber bleiben, bei der Bundestagswahl hatte er in seinem Wahlkreis Offenburg erneut das Direktmandat gewonnen. Schäuble ist 79 Jahre alt und sitzt seit 1972 ununterbrochen im Parlament, damit ist er der dienstälteste Abgeordnete Deutschlands. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (beide CDU) hatten am Samstag den Verzicht auf ihr Mandat angekündigt, um den Weg für jüngere Parteifreunde freizumachen.
Politik / DEU / Parteien
13.10.2021 · 12:50 Uhr
[9 Kommentare]
 
Attentat auf Abgeordneten löst Demokratiedebatte aus
Gedenken
London/Leigh-on-Sea (dpa) - Sicherheit oder Bürgernähe? Der tödliche Messerangriff auf den Tory- […] (03)
Brand Safety: Relevanz im Branchenvergleich
Welchen Stellenwert haben Legal Safety und Brand Suitability für die werbliche Kommunikation? Für welche Kanäle ist im Brand Safety Kontext mehr Regulierung notwendig? Und wie sollten Standards im Idealfall […] (00)
 
 
Suchbegriff