Bauern verlangen Infrastruktur für Bewässerung

Berlin (dts) - Der Deutsche Bauernverband hat angesichts des Klimawandels und häufigerer Trockenperioden den Aufbau von Bewässerungsanlagen gefordert. "Um auf die Auswirkungen des Klimawandels reagieren zu können, brauchen wir den Aufbau einer Wasser- und Bewässerungsinfrastruktur für besonders von der Trockenheit betroffene Gebiete, die verstärkte Züchtung trockentoleranter Sorten und eine Förderung konservierender und pflugloser Bodenbearbeitungsverfahren", sagte der Generalsekretär des Verbandes, Bernhard Krüsken, der "Rheinischen Post". Er fügte hinzu, dass in Deutschland zur Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen zu 99 Prozent Regenwasser genutzt werde.

"Bewässerung wird in Deutschland gerade mal auf etwa zwei Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Fläche eingesetzt", sagte Krüsken. Das entspricht 365.000 Hektar. Experten gehen jedoch von häufigeren Dürren und damit einem steigenden Wasserbedarf der Landwirtschaft aus.
Wirtschaft / DEU / Unternehmen
15.07.2020 · 07:28 Uhr
[1 Kommentar]
 

Sieben-Tage-Inzidenz mit 9,3 wieder im einstelligen Bereich

Corona-Zahlen
Berlin (dpa) - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages […] (07)

John Krasinski: Begeistert von Filmidee

John Krasinski
(BANG) - John Krasinski ist begeistert von Jeff Nichols' Plänen für ‚A Quiet Place III‘. Der 41-jährige […] (00)
 
 
Suchbegriff