Brüssel (dts) - Die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley (SPD), lehnt weitere Verhandlungen zum Brexit zwischen Brüssel und dem britischen Premierminister Boris Johnson ab. "Es wird nicht eine neue Verhandlungsrunde zwischen EU und Johnson geben", sagte Barley dem ...

Kommentare

(18) wimola · 20. Oktober um 20:18
@17) Ich stimme Dir zu. Leider finden die Brexit-Gegner ja keinen Weg für eine neue Abstimmung ... - Richtig wäre es mit Sicherheit.
(17) rudiffm · 20. Oktober um 20:13
Wahrheiten auf den Tisch: Ja, die Briten haben für den Brexit gestimmt. ABER!! Niemand sollte vergessen, dass dies nur möglich war, weil das Volk getäuscht wurde!! Das ist ein Fakt. Zudem wurde das Volk nicht über die Konsequenzen aufgeklärt, sondern nur mit geschönten, aber falschen Zahlen. Deshalb wäre es fair, wenn das Britische Volk abstimmen, kann, ob es diesen Vertrag mit dem Brexit will, oder aber in der EU bleiben möchte! Vertrag veröffentlichen und keine Werbung für Brexit oder nicht!
(16) wimola · 20. Oktober um 18:11
@ 15) Ich meine eher, die knappe Mehrheit der Briten wollte!! gehen, "will" ... da wäre ich mir nicht so sicher.
(15) k501185 · 20. Oktober um 18:08
Die Kommentare hier zeigen gut das Brexit-Dilemma auf. Die Mehrheit der Briten will ja gehen. Und die Regierung will es auch. Nur herrscht über das wie keine Einigung.
(14) wimola · 20. Oktober um 17:56
@6)@9+@12) Zum Demokratieverständnis gehört doch aber auch,dass wir alle Vertreter "unser jeweiligen Meinung" in das EU-Parlament gewählt haben (oder zumindest hätten wählen dürfen). Es bedarf also keineswegs ständig irgendwelcher Einzelbefragungen, die jedwede Entwicklung behindern. Meines Erachtens ist die simple Erklärung von @11 richtig. Natürlich obliegt das weitere Vorgehen nur den Briten.Unser Standpunkt ist in den Vertragsverhandlungen doch schon durch die gewählten Vertreter formuliert.
(13) Sidi · 20. Oktober um 17:41
Eine Abstimmung der EU Bürger wäre viel zu teuer und braucht viel Zeit. Wir könnten theoretisch abstimmen das sie bleiben, könnten sie aber nicht aufhalten, und ein EU Mitglied rausschmeißen ist so gut wie unmöglich. Wenn dir der Brexit auf den Keks geht, bin ich ganz bei dir.
(12) k501185 · 20. Oktober um 17:23
@11: Es ist ja nicht bloß so, dass "nur" die Mitgliedstaaten darüber abstimmen würden. Zusätzlich muss auch noch das EU-Parlament zustimmen. Bei den Briten ist es ja dasselbe. Neben Parlament muss die Regierung auch noch zustimmen. Nur ich kritisiere eben, dass von GB ein Referendum gefordert wird, während bei den EU-Bürgern nichtmal daran gedacht wird.
(11) Sidi · 20. Oktober um 17:14
@9 Wenn ich einen Verein verlassen will kündige ich und gehe, es kann nicht sein das die Vereinsmitglieder darüber abstimmen oder entscheiden. 2. Im Schnitt haben wir jährlich rund 400 Tote und 5000 Schwerverletzte auf unseren Autobahnen, Die Umwelthilfe, Polizei und 53% der Deutschen sind für 130. Aber die Autoindustrie bringt Parteispenden, und die machen bei uns Politik.
(10) Joywalle · 20. Oktober um 16:50
@9 Beim letzten Teil sehe ich das ähnlich.
(9) k501185 · 20. Oktober um 16:25
@8: Barley fordert ein Refendum von der britischen Bevölkerung, will aber selber nicht, dass anstatt dem EU-Parlament die europäische Bevölkerung über das Abkommen abstimmt. Das Abkommen betrifft ja EU und GB gleichermaßen. Ein Bezug zu Deutschlnd ist eher allgemeiner Natur. Während Barley ein zweites Referendum über den Brexit fordert, möchte sie aber nicht, dass die deutsche Bevölkerung z. B. über Tempo 130 abstimmt. Das ist was ich bemängel.
(8) Joywalle · 20. Oktober um 16:18
@6 Warum sollen die Deutschen den Briten sagen, was sie zu tun und zu lassen haben. Das würden die Deutschen sich von anderen auch nicht bieten lassen.
(7) flapper · 20. Oktober um 16:18
@6 gute Idee - das gesammte Volk der EU sollte abstimmen - Sind sie für eine britische Mitgliedschaft in der EU oder nicht
(6) k501185 · 20. Oktober um 16:09
"Die Menschen in Großbritannien sollten das letzte Wort haben, wie mit dieser Situation umzugehen ist". So kennt man diese Scheindemokraten. Warum sollten denn die Menschen in der Rest-EU nicht über das Abkommen abstimmen? Oder warum sollten die Deuschen nicht abstimmen über politische Fragen?
(5) Joywalle · 20. Oktober um 15:53
@2 "bessere" Bedingungen wären für die Briten nur Freifahrscheine für noch hemmungsloseres Vagabundieren des britischen Finanzkapitals... das wäre ja noch schöner.
(4) wimola · 20. Oktober um 15:27
@ 2) .. naja, dann wird es aber vermutlich so einige Kandidaten geben, die das ebenso versuchen wollen und es gibt gar keine Ruhe mehr in der EU - bzw. das wäre wohl das Ende für alle.
(3) UweGernsheim · 20. Oktober um 15:15
und bevor es zu einem ungeregelten Brexit kommt, wird bestimmt wieder verhandelt, den den ungeregelten will man (die Politiker) ja vermeiden.
(2) Spock-Online · 20. Oktober um 15:14
Warum nicht einfach die ganze Brexit-Idee aufgeben und bessere Bedingungen für einen Verbleib in der EU aushandeln?
(1) Shoppingqueen · 20. Oktober um 15:11
" "Die Menschen in Großbritannien sollten das letzte Wort haben, wie mit dieser Situation umzugehen ist", sagte Barley." Sie haben für den Brexit gestimmt.
 
Diese Woche
18.11.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News