Berlin (dts) - Die neue Vorständin der Deutschen Bahn, Sigrid Nikutta, will das Angebot der kränkelnden Gütersparte ausbauen. Dies berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Damit kippe die seit Januar bei dem Staatskonzern tätige Managerin das Vorhaben, den sogenannten Einzelwagenverkehr ...

Kommentare

(4) naturschonen · 24. Januar um 21:54
@3 da hätte halt die genaue Funktion im Vorstand stehen müssen, wäre der Artikel korrekt!
(3) AS1 · 24. Januar um 21:38
@1 Der Eindruck könnte aufgrund der komischen Formulierungen in dem Artikel tatsächlich entstehen. Nikutta ist die Leiterin der DB Cargo und sitzt damit automatisch im Vorstand der Deutschen Bahn AG, nachdem diese die beiden oberen Managementebenen reformiert hat.
(2) thrasher666 · 24. Januar um 20:54
wenn wir endlich die SA 3 bzw die UIC kupplung oder vielleicht sogar eine schakubauart (viele TW haben schon schaku's) einführen würden, wären die verluste nicht so gravierend, weil zumindest das kuppeln vollautomatisch ginge, was dzt. einer der zeit- und personalintensivsten schritte im verschubdienst ist.
(1) naturschonen · 24. Januar um 20:33
Der Bahn-Vorstand besteht aus 1 Person?
 
Diese Woche
20.02.2020(Heute)
19.02.2020(Gestern)
18.02.2020(Di)
17.02.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News