Berlin (dpa) - Vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg werben die Grünen für einen Regierungswechsel in beiden Ländern und präsentieren sich als Garant gegen einen Rechtsruck. «In beiden Ländern braucht es reale Veränderungen, allem voran beim Klimaschutz». Das sagte Parteichefin ...

Kommentare

(4) Reddogg · 26. August 2019
@3 Ich gehe davon aus was die CDU behauptet. Sie sagt, AfD, rechtes extremes Spektrum, Die Linke, linkes extremes Spektrum. Beide wolle sie nicht in die Regierung ziehen. so what? Was bleibt dann nun? Ich halte eine Landesregierung mit CDU+Linke in irgendeiner Form als ziemlich ausgeschlossen.(Ob die SPD ich nochmal ins Nest der CDU setzt, halte ich auch für ziemlich grenzwertig.) Somit bleiben die verfügbaren Konstellationsmöglichkeiten ohne "Extremisten" des jeweiligen Randes, arg klein.
(3) Mehlwurmle · 26. August 2019
@2: "Extrem links" ist nicht das gleiche wie linksextrem, soviel Unterscheidung ist da schon noch dabei. Das schließt natürlich nicht aus, das einzelne Teile im extremistischen Bereich unterwegs sind, die große Mehrzahl ist es jedoch nicht.
(2) Reddogg · 26. August 2019
@1 Da die Partei "Die Linke" als "extrem links" gewertet wird, wäre ich aktuell überrascht wie eine stabile Regierung in #sucksen und Brandenburg aussehen könnte? Das müsste ja fast bedeuten, das in #sucksen CDU, SPD, Grüne und fast noch die FDP dazu (wenn sie es denn schafft) eine Regierung bilden müßten. Dasselbe nur ohne FDP würde für Brandenburg gelten....Das ist aber dann schon großes Wunschdenken, oder?
(1) Mehlwurmle · 26. August 2019
Ich bin echt gespannt, wie das nächstes Wochenende ausgeht. Ich hoffe auf eine stabile Regierung ohne Extremisten.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News