Bielefeld (dpa) - Mit überraschend starker Rückendeckung ihrer Partei können die Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck und Annalena Barbock das Projekt Regieren in Angriff nehmen. Die beiden wurden am Samstag auf dem Parteitag in Bielefeld mit jeweils mehr als 90 Prozent der Stimmen für weitere zwei ...

Kommentare

(43) Pomponius · 17. November um 08:37
Ich gebe euch recht, Dummheit ist nicht verboten. Ursprünglich waren Parteien Interessenvertretungen und sind es mit Einschränkungen heute noch. Jeder muß selbst entscheiden welche Partei seine Interessen am besten vertritt. Dabei sollten die ureigenen Bedürfnisse im Vordergrund stehen: Das eigene Auskommen (Bezahlte Arbeit oder Rente), Wohnung und Wohnumfeld (Alles was man sonst zum Leben noch braucht einschließlich der Bedürfnisse der Kinder). Erst danach kommen die allgemeinen Wünsche!
(42) Joywalle · 17. November um 08:08
@41 Habe ich schon des öfteren gemacht und einfach alle Namen durchgestrichen, die mir auf der Liste nicht gepasst haben.
(41) 17August · 17. November um 08:01
wenn das so ist, wähle ungültig. Dann kommen deine Gedanken auch zum Ausdruck! Ungültig gewählt habe ich schön ofters. Nicht - leider - nur ein einziges mal (1990). Ich war auf Montage und trotz allem Abgequäle kamen die Unterlagen nicht rechtzeitig in Bayern an.
(40) Joywalle · 17. November um 07:58
@39 Bei arbeitsfrei am Werktag bin ich dabei...LOL. Ich kann nur für mich sprechen, wenn ich mal nicht wählen gehe, kommt äußerst selten vor, dann hat das nichts mit Desinteresse zu tun. Dann mache ich mir schon richtig Gedanken darüber, bis ich entscheide zu wählen oder es nicht zu tun. Desinteresse sieht anders aus.
(39) 17August · 17. November um 07:51
schöne Grüße zurück! Desinteresse ist nicht tollerabel; Protest schon. Ich bin durchaus für eine "indirekte" Wahlpflicht, wie früher in GB (Wahlen am Mittwoch und alle haben arbeitsfrei).
(38) Joywalle · 17. November um 07:47
@37 Inakzeptabel, so, so. Das entscheidet wer? Auch in unserer gemeinsamen Heimat MV läuft das seit 1990 anders. Bis 1989 sind da Typen zu uns nach Hause gekommen, wenn man bis 15 Uhr noch nicht im Wahlokal war, oder? Heute ist es das gute Recht eines jeden einzelnen zu entscheiden, ob er jemandem seit Votum geben will oder ob es mitunter niemand verdient hat. Grüße nach MV.
(37) 17August · 17. November um 07:40
ungültig wählen ist in Ordnung; nicht wählen ist inakzeptabel.
(36) 17August · 17. November um 07:36
@4 einen Demokratieumschwung zum Beispiel
(35) Pomponius · 16. November um 22:59
Bei der Bundestagswahl zählen bei der Zweitstimme nur die Stimmen bei Parteien mit mindestens 5% Stimmenanteil. Nichtwähler, ungültige Stimmen und Stimmen für Parteien unter 5% sind bedeutungslos. Die Zweitstimme bestimmt die Sitzanzahl der gewählten Parteien. Mit der Erststimme geht die Hälfte der Sitze an Wahlkreiskandidaten (einfache Mehrheit). Hat eine Partei mehr Wahlkreismandate gewonnen als ihr laut Zweitstimmenanteil zustehen werden den anderen Parteien Ausgleichsmandate zugeteilt.
(34) Joshi86 · 16. November um 20:23
@32: Danke für den Link. Bin seit über 10 Jahren Wahlhelfer, da steht nichts neues für mich und exakt so meinte ich das auch. Nur wird es hier als aktive und passive Stimmenthaltung bezeichnet, was wir Nicht- bzw. Ungültigwähler genannt haben. Was ich mit relativ meinte - die Wahlbeteiligung. Die beeinflusst man als Ungültigwähler, nicht als Nichtwähler. Wahlbeteiligung ist auch nicht unwichtig (z. B. wenn es ein Quorum gibt), wenn auch selten mit entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis.
(33) Joywalle · 16. November um 20:21
@32 Dann lag ich ja richtig mit meiner Auffassung. Danke, dass Du das gefunden hast. Wer Dir jetzt dafür ein Minus gegeben hat, hat entweder nicht mehr alle Latten am Zaun oder ist bekifft, oder beides.
(32) HerrLehmann · 16. November um 18:25
@22: Nein. Mal so auf die Schnelle: <link>
(31) Joywalle · 16. November um 18:10
@30 Okoterroristen hatte ich gestrichen bzw. durch Vandalen ersetzt. Ich bin überhaupt nicht darauf aus, zu irgendeiner Form aufzulaufen oder irgendwelche Vokabularien irgendwie auf die Spitze zu treiben. In diesem Sinne wünsche ich allen Beteiligten ein schönes Wochenende, auch denen, die anderer Meinung sind als ich. Ausgenommen von den Wünschen sind Nazis und Minusklicker, die sich nur einloggen, um - zu klicken und sonst nix an Geist zu bieten haben.
(30) thrasea · 16. November um 18:03
@29 Ökoterroristen, Vandalen, Scharlatan. Du läufst zur Höchstform auf, ich bin gespannt auf mehr. Da geht sicher noch etwas.
(29) Joywalle · 16. November um 18:01
@28 Das haben wir. Dass er ein Scharlatan ist, ist eine Behauptung von mir, die man heute weder belegen noch widerlegen kann. Dafür müsste er erstmal die nötige Macht haben, um vollmundige Versprechen in die Tat umsetzen zu können. Hat er aber nicht, zum Glück aus meiner Sicht. Ganz sicher ist allerdings, dass keine Partei meine Stimme kriegt, die Kriegseinsätze der Bundeswehr legitimiert. Und da sind die Grünen munter dabei. Das ist eines von wenigen Themen, die mit mir nicht verhandelbar sind.
(28) raffaela · 16. November um 17:44
Mir scheint @27, dass wir zwei grundverschiedene Meinungen hinsichtlich dieser Partei vertreten. Ob Herr Habeck ein Scharlatan ist, lässt sich doch sicherlich belegen oder? Mir ist darüber nichts bekannt.
(27) Joywalle · 16. November um 17:41
@26 Das ist dann, wie es ist. Wundere mich nur, dass Du noch nicht mitbekommen hast, was für ein Scharlatan als der er im Duo da wieder gewählt worden ist. Mit blumigen Reden lasse ich mich jedenfalls nicht von rhetorisch nicht ganz unbegabten Typen einlullen. Ob die Habeck, Scholz, Merz oder Lindner heißen, ist mir dabei völlig Wurscht.
(26) raffaela · 16. November um 17:32
Sicherlich freut sich die Hundepartei über deine Stimme :-) Aber immerhin bist du dann auch Demokrat! Ich mag hier ja gar nicht sagen, dass ich überzeugter Grünen-Wähler bin und mich freue, dass dieses Duo wieder an der Spitze ist. Die Grünen haben sich doch längst von ihren Turnschuhen verabschiedet und sind auch sozial aufgestellt. Mir fällt derzeit auch keine Partei ein, denen ich mein Vertrauen schenken könnte. Und 100 % liegt einem sicherlich keine Partei. Da wäre ich ja Kopfnicker...
(25) Joywalle · 16. November um 16:53
@23 Das mache ich dann eigentlich auch, suche mir ganz unten auf der Tapete irgendwen aus, Tierschützer zum Beispiel.
(24) Joywalle · 16. November um 16:51
@22 Bist Du Dir da bei der Zählweise sicher? Ich nicht wirklich. Sind die angegeben Prozentzahlen nicht Prozent der abgegeben gültigen Stimmen? Dir auch ein schönes Wochenende. Shit Wetter ist hier.
(23) HerrLehmann · 16. November um 16:50
@18: Richtig, das mit dem ungültigen Stimmzettel ist ein Ammenmärchen, das sich bis heute hartnäckig hält. Der ungültige Stimmzettel ist genausoviel wert, wie ein nicht abgebener.. Dann schon lieber die Jodeldiplompartei wählen, die mit ihren 0,1 % im Endergebnis nichts dummes anstellen kann, und trotzdem mit deiner Wahl den anderen eine Stimme weggenommen hat.
(22) Joshi86 · 16. November um 16:48
@18: Es gibt sowas wie eine stillschweigende Zustimmung. Wenn ich mein aktives Wahlrecht nicht nutze, dann bin ich im Grunde mit allem zufrieden und wünsche keine Veränderung. Zum Thema Mathematik: Als Ungültigwähler schmälert man die relativen Prozentzahlen. Der Nichtwähler gibt im Umkehrschluss jeder einzelnen Stimme mehr Gewicht. Vielleicht ist dein Denken da auch zu einfach. Nochwas: Es gibt diesen weisen Satz: Tu etwas, sonst wird etwas mit dir getan. In diesem Sinne, schönes Wochenende!
(21) flapper · 16. November um 16:45
z.B. E-Shooter
(20) Joywalle · 16. November um 16:31
@19 und von den Übeln gibt's 'ne ganze Menge.
(19) flapper · 16. November um 16:30
wie sagten schon unsere Väter: die CDU ist das geringste Übel
(18) Joywalle · 16. November um 16:29
Mathematisch bringt es aber Null Komma Nix mit 'ner ungültigen Stimme. Und dass ein Nichtwähler alle, denen er seine Stimme nicht gegeben hat, legitimiert, dass ist ja nun mal völliger Quatsch. Wer meine Stimme nicht auf seinem Konto hat, der hat auch kein Votum von mir.
(17) Joshi86 · 16. November um 16:26
@16: Dann wähl wenigstens ungültig. Nichtwähler nehmen jede Wahl an, unabhängig des Ausgangs. Wer ungültig wählt, nutzt immerhin das Wahlrecht. Wer Demokratie und eigene Mündigkeit verweigert, ist Nichtwähler und in meinen Augen ist das schäbig. Dann - wie gesagt - ungültig wählen, so darf man auch meckern, finde ich.
(16) Joywalle · 16. November um 15:56
@15 Da hast Du vollkommen Recht. Ich gehe auch nicht wählen, um irgendeinem ein Kreuz zu machen und mir auf die Schultern zu klopfen, dass ich den Gang zur Urne geschafft habe. Wenn es niemanden gibt, dem ich guten Gewissens mein Votum geben möchte, dann gibt es eben kein Kreuz. So einfach ist das.
(15) tastenkoenig · 16. November um 15:52
@14: Wenn Du zu jeder Partei in Fundamentalopposition gehst, die Dich jemals enttäuscht hat, dann wirst Du bald nicht mehr viel zum Wählen haben. Aus der damaligen Riege fällt mir spontan keiner ein, der noch maßgeblich etwas in der Partei zu sagen hätte.
(14) Joywalle · 16. November um 15:38
@13 Bin ich und zwar totalfundamental. Das hängt ganz maßgeblich mit deren Bilanz von 1998 bis 2005 zusammen, welche die ja nun mal völlig entlarvt hat, sowohl innen- als auch außenpolitisch. Und ganz und gar nicht vergessen habe ich deren Rolle im Balkankrieg, insbesondere die des Herrn Außenminister Fischer. Innenpolitisch haben wir immer noch die Suppe auszulöffeln, die die Rot-Grüne -Klique als sozialen Kahlschlag hier hinterlassen hat,
(13) tastenkoenig · 16. November um 15:26
@12: Ich frage mich, wo Du den Lichtschweif erkennen willst. Aus irgendeinem mir nicht ersichtlichen Grund bist Du fundamental gegen die Grünen. Von mir aus. Aber welcher Plan, welche Idee, welche Strategie haben die anderen bisher auch nur angedacht, der/die nicht zu kurz greift, zu mutlos, zu langwierig ist und das Problem nicht nach alter Manier wieder einmal in die Zukunft verschieben will? Ich höre und sehe da nichts, was auch nur entfernt Hoffnung macht, dass die Tragweite erkannt wurde.
(12) Joywalle · 16. November um 15:19
@9 Siehst Du, da liegen Welten zwischen uns. Mit denen sehe ich schwarz, ohne die sehe einen dünnen Lichtschweif am Horizont.
(11) gabrielefink · 16. November um 15:19
@9 Sehe ich genauso!
(10) HPA · 16. November um 15:17
«Wir müssen nicht nur Ziele formulieren, wir müssen sie auch umsetzen» - Knaller! Da wär ich nie drauf gekommen. «Wir müssen uns auf die Realität konzentrieren» - Wahnsinn! Da bin ich dabei. Premium-Sprechblasen von ganz oben... Ach, ist das traurig...
(9) tastenkoenig · 16. November um 15:17
@8: Ich bin weit davon entfernt, alles begeistert abzunicken, was von den Grünen kommt. Aber ich bin überzeugt: die Chance, die Pariser Klimaziele überhaupt noch zu erreichen, wachsen mit einer Beteiligung der Grünen an der nächsten Bundesregierung. Ohne sehe ich da ziemlich schwarz.
(8) Joywalle · 16. November um 15:09
@7 gut aufgestellt, der war gut, wenn ich da an Hofreiter und Konsorten denke.
(7) tastenkoenig · 16. November um 15:03
@6: Liegt einerseits daran, dass man seit Gründung ein Thema hat, das nun in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt ist und deshalb große Glaubwürdigkeit vermittelt. Zum anderen hat man Führungspersonen, die das medial wirksam nach außen tragen können. Und natürlich profitiert man auch davon, dass andere, nicht nur aber auch und gerade bei diesem Thema, wenig anbieten. Könnte man aber nicht, wäre man da nicht gut aufgestellt.
(6) Joywalle · 16. November um 14:55
@2 "Erfolgreich wie nie zuvor" könnte theoretisch daran liegen, dass man gut ist. Theoretisch. Praktisch liegt es aber daran, dass andere noch ein Stück schlechter sind. Und das ist schon 'ne völlig andere Nummer.
(5) Muschel · 16. November um 14:55
Keine Sorge. Spätestens wenn sie mal abliefern müssen, wird die Wahrheit ans Licht kommen. Die Wohlstandspartei mit Vielfliegern.
(4) storabird · 16. November um 14:52
@1 Was hast du denn für Überraschungen erwartet?
(3) flapper · 16. November um 13:14
nach dem Motto: Never change a running system
(2) tastenkoenig · 16. November um 11:59
Die Grünen sind gerade so erfolgreich wie nie zuvor. Welchen Anlass hätten sie, ihr Führungsduo auszutauschen?
(1) 17August · 16. November um 11:55
Überraschungen gibt es bei denen ja leider nicht mehr. Schade! War früher mal eine lebendige Partei!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News