Berlin (dts) - Die stellvertretende Bundesvorsitzende der Grünen Ricarda Lang kritisiert Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock für den Gebrauch des sogenannten "N-Wortes". "Dieses Wort sollte niemand von uns aussprechen, weil es Rassismus reproduziert und weil es Menschen verletzt", sagte Lang am ...

Kommentare

(8) Starklicker · 28. Juli um 17:43
nach der kanler kandidatur baut baerbock nur noch bockmist auch eine die man nicht wählen sollte...
(7) Pomponius · 27. Juli um 23:09
@6: Ach was, die können ohne Lenker das richtige Ergebnis erzielen! <link>
(6) Angelserenader · 27. Juli um 22:49
Und die scheiße die andere Parteien bauen interessiert wieder keinen
(5) Pomponius · 27. Juli um 22:09
@4: Das hättest du wohl gern: <link>
(4) Shoppingqueen · 27. Juli um 22:05
Wie geht es eigentlich Boris Palmer?
(3) Pomponius · 27. Juli um 22:00
Der hier hat sich schlimmeres anhören müssen: <link>
(2) notte · 27. Juli um 21:25
Sie hat N-ein gesagt? ist doch nicht schlimm.
(1) slowhand · 27. Juli um 21:04
Jetzt zerfleischen sich die Grünen intern auch noch selbst. Kann nur gut für "Lügen" "Teflon" "hab ich nicht gewusst" "Umwelt- und Klimatatsachenverdreher" Armin sein. So wird das nichts mit einem Regierungs- und Richtungswechsel, schade.
 
Suchbegriff

Diese Woche
22.09.2021(Heute)
21.09.2021(Gestern)
20.09.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News