Stuttgart (dts) - Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) startet einen flächendeckenden Kampf gegen die hohen Abbrecherquoten an den Hochschulen. "Zehn bis 20 Prozent Schwund sind tragbar – knapp unter zehn Prozent ist gut – insgesamt sollten wir die 15-Prozent-Marke ...

Kommentare

(2) Mehlwurmle · 23. Oktober um 09:19
Vielleicht sollte vor Anmeldung für ein Studium eine verpflichtende Beratung/ein Test vorgeschalten werden, um die jungen Menschen gar nicht erst in die Lage kommen zu lassen, ihr Studium abbrechen zu müssen.
(1) Samderi · 23. Oktober um 08:07
Hochschulen erhalten vom Bund je immatrikulierten Student eine Prämie (eine Professorin nannte dies "Kopfgeldprämie"). Daher profitieren Hochschulen / Unis von überfüllten Studiengängen. Um auch organisatorisch Herr der Lage zu werden, gibt es die Anweisungen (nicht überall, aber bei einigen Hochschulen / Unis) "künstlich zu Filtern". Dies geschieht in dem das Niveau der Klausuren in den ersten Semestern bewusst angehoben wird...
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News