Automobilindustrie kritisiert Ladesäulen-Beschluss des Bundesrats

Berlin (dts) - Die Automobilindustrie hat die Entscheidung des Bundesrats, dass ab 2023 neue Ladesäulen einheitlich mit EC-Kartenterminals ausgestattet und alte Ladesäulen umgerüstet werden müssen, kritisiert. "EC-Kartenterminals mit PIN-Pad sind kein Fortschritt, sondern bedeuten einen Rückschritt, der zusätzliche Kosten für die Nutzer verursacht, das Innovationstempo bremst und digitale Bezahldienstleister zugunsten überholter Geschäftsmodelle aus dem Markt ausschließt", sagte Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Eine kostengünstige und einfache Lösung für Verbraucher gehe nur digital, sagte Müller.

Der Bundestag habe "nicht im Sinne der schon längst digital orientierten Verbraucher/innen entschieden", kritisierte die VDA-Chefin. Schon heute würden Deutschland und die EU beim Ladesäulenausbau hinterherhinken.
Wirtschaft / DEU / Straßenverkehr / Energie / Autoindustrie
17.09.2021 · 12:47 Uhr
[7 Kommentare]
 
Sea-Watch rettet über 60 Menschen im Mittelmeer aus Seenot
«Sea-Watch 3»
Rom (dpa) - Einen Tag nach Erreichen ihres Einsatzgebietes hat die deutsche Organisation Sea-Watch mehr […] (04)
Erstes Apple Powerbook wird 30 Jahre alt
Im Oktober 1991 feierte das erste Apple Powerbook seine Premiere und ebnete damit den Weg zum ersten modernen Laptop. Als erstes Gerät seiner Art verfügte es über eine nach oben schiebbare Tastatur und einer […] (02)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
18.10.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News