Hongkong/Peking/Berlin (dpa) - China hat verärgert auf die Aussetzung des Auslieferungsabkommens mit Hongkong durch Deutschland reagiert. In einer Stellungnahme der chinesischen Botschaft in Berlin wurden Deutschland am Samstag ein «ernster Verstoß gegen internationales Recht» und eine schwere ...

Kommentare

(9) Eliwil · Samstag um 23:41
Ein Fuchs sollte sich nicht mit einem T-Rex anlegen.
(8) flapper · Samstag um 20:42
ein bisschen juckt es mehr aber auch nicht
(7) Grizzlybaer · 01. August um 12:05
Verstößt gegen internationales Recht, verstoßen die Chinesen nicht dauernd dagegen?
(6) Psychoholiker · 01. August um 10:16
Da sollte die chinesische Regierung doch mal über den Auslöser zur Aussetzung nachdenken.
(5) ausiman1 · 01. August um 10:05
Wo sind die Saktionen wie bei Russland , geht ja nicht weil China ist ja unser bester Kunde !
(4) Troll · 01. August um 10:05
Hinweis: Wieder einmal News völlig abgeändert. Die bisherigen Kommentare beziehen sich darauf, daß die Hongkongwahlen verschoben werden sollten. Das Auslieferungsabkommen ist erst in der überarbeiteten Version zum Thema geworden. (Keine Ahnung, warum man nicht einfach eine neue Nachricht verfaßt, anstatt eine alte umzuändern).
(3) Troll · 01. August um 07:51
@2 Das habe ich doch gesagt. Normaler Weise wäre der der lauteste, der sich über so etwas aufregt. Nur blöd, für ihn, daß er selber das auch machen wollte.
(2) ausiman1 · 01. August um 07:36
@1) Trump wollte doch seine Wahlen auch verschieben und warum sollte er gegen China dann schimpfen, seine Strafzölle und Ausweisungen der CH Botschafter aus USA hat er ja geschafft.
(1) Troll · 01. August um 07:13
Eigentlich hätte ich von Trump erwartet, daß er sich lautstark über die Verschiebung aufregt... Ach moment, die Möglichkeit, gegen so etwas zu sei und seine Empörung darüber kundzutun, hat er sich ja selber kaputt gemacht.
 
Diese Woche
05.08.2020(Heute)
04.08.2020(Gestern)
03.08.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News