Berlin (dts) - Bundesaußenminister Heiko Maas fordert ein Ende der "Selbstbeschäftigung" innerhalb der Europäischen Union. "Nach den schier endlosen Verhandlungen über den Brexit muss jetzt Schluss sein mit Selbstbeschäftigung in Europa", schreibt der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für das ...

Kommentare

(10) Folkman · 16. November um 09:39
@9: Oh ja, Scheuer ist wahrscheinlich der schlimmste von allen Ministern. Weiß ich doch, dass du kein Idefix bist. Na, da bin ich ja gespannt, ob sich die ganze Arbeit gelohnt hat *zitter* ;-)
(9) raffaela · 16. November um 09:33
Boaaaaaah...@8 Ich? Idefix? Ne du, ich bin da eher bei Asterix :-) Natürlich kriegste deine Kritik...weißt du doch. Bin sogar im Moment dran :-D Zum Thema: In der Tat: Klöckner würde ich am liebsten auf den Mond schießen und AKK gleich mit. Söder und Scheuer können sie gleich mitnehmen. Ein Haufen von unqualifizierten Typen, die wir leider noch aushalten müssen. :_(
(8) Folkman · 16. November um 08:44
@6: Moin Gabi, bei Maas bin ich auch gespalten, aber man muss eben nehmen, was da ist, wie du schon schreibst. Und es gibt schlimmere Minister, z.B. Klöckner oder AKK. PS: Wo bleibt eigentlich die Kritik zum neuen Musikvideo? Du wirst mir doch nicht den Idefix machen? ;-)
(7) Joywalle · 16. November um 08:21
@6 Da bin ich aber so was von bei Dir... die Qualität unserer politischen "Eliten" ist nicht nur überschaubar sondern einfach nur grottenhaft miserabel.
(6) raffaela · 16. November um 08:18
@5 Mag sein, dass ich da eine Falscheinschätzung habe. Aber um derzeit in der Politik überhaupt hervorzustechen, bedarf es auch nicht wirklich viel. :-) Hätte auch nicht gedacht, dass ich Spahn mal in den vorderen Reihen ansiedle. Natürlich würde ich beide Posten gerne von anderen Personen besetzen, aber wir müssen ja nehmen, was da ist :-D
(5) Joywalle · 16. November um 08:12
@4 Oh ha, wir sind hier ja meistens der gleichen oder ähnlichen Meinung. Aber was den Maas angeht, liegen wir diametral auseinander. Der war schon als Justizminister 'ne Zumutung, das auswärtige Amt setzt dem nur noch 'ne Krone auf.
(4) raffaela · 16. November um 08:07
Ich denke, das ist das, was Maas auch fordert, wenn er es auch nicht direkt ausspricht @3. Seit 3 Jahren ist man mit den Inselaffen beschäftigt und kümmert sich nicht mehr um die wichtigen Dinge, die die EU forcieren und beschließen sollte. Ich halte Maas noch für einen der fähigsten Politker der jetzigen Regierung.
(3) Folkman · 16. November um 07:11
Ich frage mich immer wieder, wo eigentlich die angekündigten Reformen in der EU bleiben. Hat man in Brüssel etwa doch nichts aus dem Erstarken der Rechten bei der letzten Wahl gelernt?
(2) Joywalle · 16. November um 06:39
Na Herr Maas, dass Frau von der Leyen jetzt an der Spitze der EU steht, dürfte für die Mehrheit der Bürger eher beunruhigend als beruhigend sein. Die Lobbyisten wird es freuen, Arbeitnehmer und sozial Schwache werden (wie immer) auch diese Suppe auslöffeln dürfen.
(1) Dackelmann · 16. November um 06:25
Na grosse Pläne hatt er mal sehen was am Ende übrigbleibt.