Aufschläge trotz Corona-Sorgen: US-Börsen entscheiden sich im späten Handel für die Gewinnzone

Der Dow Jones begann den Donnerstagshandel um 0,31 Prozent tiefer bei 25.365,22 Punkten und begab sich über weite Strecken des Handels auf Richtungssuche. Erst im späten Verlauf entschied sich der Leitindex endgültig für die Gewinnzone und schloss mit einem Plus von 1,17 Prozent bei 25.744,71 Punkten.
Die Anleger an der New Yorker Wall Street haben sich am Donnerstag angesichts der Sorgen vor einer zweiten Corona-Welle nur vorsichtig aus der Deckung gewagt. Besser als befürchtet ausgefallene Wirtschaftsdaten stützten die Stimmung.

In den USA hat sich die Ausbreitung des Virus in alarmierender Weise beschleunigt. Die Zahl der Neuinfektionen war zuletzt wieder auf das hohe Niveau von April gestiegen. Einige US-Staaten führen nun auch wieder Lockdown-Maßnahmen ein: Neben New York verhängten etwa New Jersey und Connecticut eine zweiwöchige Quarantäne für Einreisende aus Bundesstaaten mit stärkerem Infektionsgeschehen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) befürchtet zudem, dass die erwartete Rezession noch viel schlimmer ausfällt als bisher gedacht.

Mit Blick auf die US-Konjunktur erholten sich die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im Mai überraschend deutlich von ihrem Einbruch im Vormonat. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe indes blieben mit 1,48 Millionen Menschen bis einschließlich 20. Juni hoch, auch wenn rund 60.000 weniger Erstanträge eingingen als in der vorausgegangenen Woche.<

Favoriten im Dow waren indes Banken, die sich wieder etwas von ihren Verlusten der vorangegangenen Tage erholten. Auftrieb gab außerdem, dass die US-Behörden die im Zuge der Finanzkrise beschlossene "Volcker Rule" gelockert haben. Banken dürften nun wieder stärker "zocken". Die am Donnerstag beschlossene Änderung relativiert unter anderem ein Verbot für Geldhäuser, in Private-Equity- oder Hedgefonds zu investieren.

/ Dow Jones Newswires / dpa (AFX)

Marktberichte
[finanzen.net] · 25.06.2020 · 22:00 Uhr
[1 Kommentar]
 

Facebook sperrt Konten eines rechtsextremen Netwerks

Facebook
Washington (dpa) - Facebook hat auf seinen Plattformen rund 320 Konten, mehr als 100 Gruppen und 28 Seiten […] (06)

«Mad Men»-Rechte landen bei Amazon

Bild: Quotenmeter Die internationale Verfügbarkeit ist allerdings nicht umfassend geklärt. Don Draper […] (00)
 
 
Diese Woche
02.07.2020(Heute)
01.07.2020(Gestern)
30.06.2020(Di)
29.06.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News