Köln (dpa) - Ob Köln oder Stuttgart: In deutschen Metropolen werden einer Studie zufolge viel zu wenige Wohnungen gebaut. So sei der Bedarf an Neubauwohnungen in Köln seit 2016 noch nicht mal zur Hälfte gedeckt worden (46 Prozent), heißt es in der Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft ...

Kommentare

(15) LordRoscommon · 22. Juli um 23:26
@14: Du kriegst kein Visum, und die besten Weimaraner haben Fell + laufen auf 4 Pfoten.
(14) ircrixx · 22. Juli um 23:06
@13: Jeder von uns, das sind zusammen 90 %.
(13) LordRoscommon · 22. Juli um 22:18
@12: Und wer von euch holt im Osten 30 %?
(12) ircrixx · 22. Juli um 18:41
@11: Herr, Sie insultieren mich! Natürlich F.Y. Goethe, Schiller, ich.
(11) LordRoscommon · 22. Juli um 18:08
@9: Schnitzel, Bier, Hitlergruß, Baseballschläger? In der Reihenfolge?
(10) ircrixx · 22. Juli um 18:02
@7: Aha. Da scheint Berlin wieder mal zu viel Geld zum Vers(ch)enken zu haben. Denn, wenn ich mir vor Augen führ, dass erst letzte Woche einer aus der Gegend sein Auto über die einspurige Autobahn zur Tankstelle geschoben hat, kann ich mir wirklich nicht vorstellen, wozu man dort Schnellinternet und 5G überhaupt braucht. Zettel schreiben funktioniert doch wahrscheinlich viel besser.
(9) ircrixx · 22. Juli um 17:58
@8: Du, die ertragen das gerne ... dafür lernen sie doch die unermessliche und unschätzbare deutsche Kultur kennen.
(8) LordRoscommon · 22. Juli um 17:25
@6: Um hier schlechtes Internet, marode Straßen und Brücken, verfallene Schulen ohne Lehrer zu haben? Wohl kaum.
(7) RioOnTour · 22. Juli um 17:12
@1 und @4: Dem muss ich widersprechen. Bei uns in der Oberlausitz wird gerade vieles auf den neuesten Stand gebracht, Straßen werden saniert, das schnelle Internet hat in weiten Teilen längst Einzug gehalten - Ach ja 5G-Modellregion sollen wir auch noch werden :D. Und zu wenige Wohnungen werden im Kreis Görlitz auch gebaut (wurde heute im Radio erzählt), da kann das mit der Demographie gar nicht so schlimm sein. ;)
(6) ircrixx · 22. Juli um 15:08
@5: Quark demographischer Wandel. In 30 Jahren ist die halbe Welt bei uns.
(5) Irgendware · 22. Juli um 14:50
@4: Das glaube ich nicht. Durch den Demographischen Wandel wird es in 30 Jahren - eher sogar früher - wieder vermehrt Leerstände geben. Durch die wegbrechende Infrastruktur vor allem auf dem Land.
(4) ircrixx · 22. Juli um 14:30
@3: Such is it like. Glaub mir, in 30 Jahren werden sie die Städter mit Stacheldrahtzäunen aussperren müssen.
(3) user47765 · 22. Juli um 14:16
Und irgendwann geht das große Gejammer los, wenn sich die Lage umkehrt, und die Leute aus der Stadt wieder mehr aufs Land ziehen.
(2) Wasweissdennich · 22. Juli um 10:47
auf dem Land baut eben jeder seins, in den Städten wartet man auf andere die einem was bauen damit man hinterher auf sie schimpfen kann :O
(1) ircrixx · 22. Juli um 08:35
Tscha, auf dem Land ist man halt immer ein wenig altmodisch.