Atomabkommen: Irans Außenminister droht Europa mit Widerstand

Teheran (dts) - Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat die Europäer davor gewarnt, den Streit um das Atomabkommen vor den Uno-Sicherheitsrat zu bringen. "Die Europäer werden auf harten Widerstand stoßen", sagte Sarif dem "Spiegel". Sie hätten keine legitime Grundlage, den Streitschlichtungsmechanismus auszulösen, der zu einer Wiedereinführung der UN-Sanktionen gegen den Iran führen kann.

"Sie können die Sache nicht einfach an den Sicherheitsrat geben, nur weil sie Europäer sind und blaue Augen haben", so der iranische Außenminister weiter. So dächten nicht nur die Iraner, sondern auch die Russen und die Chinesen. Die Europäer könnten nicht gegenüber dem US-Präsidenten Donald Trump "einknicken" und dann gegenüber Iran "den dicken Mann markieren wollen". Sarif verwies darauf, dass Irans Präsident Hassan Rohani eine Reihe von Maßnahmen für den Fall angekündigt hätte, dass die UN-Sanktionen wieder eingesetzt werden. Dazu zähle unter anderem der mögliche Austritt Irans aus dem Atomwaffensperrvertrag. Irans Außenminister schloss Verhandlungen mit den USA auch nach der Tötung des iranischen Generals Qasem Soleimani durch eine US-Drohne nicht grundsätzlich aus. "Trumps Regierung kann ihr Verhalten korrigieren, die Sanktionen aufheben und zum Verhandlungstisch zurückkehren", sagte Sarif dem "Spiegel". Der Außenminister zeigte Verständnis für die Proteste von Iranern gegen seine Regierung. "Die Menschen haben eine sehr berechtigte Beschwerde", sagte Sarif mit Blick auf die Proteste, nachdem die iranischen Revolutionsgarden ein ukrainisches Passagierflugzeug abgeschossen hatten. Er erkenne die "Wut und die Frustration der Menschen an, ihre Trauer um die Opfer". Der Einsatz von Sicherheitskräften bei den Unruhen im November, bei denen Hunderte Protestierende getötet wurden, könnte möglicherweise gerichtliche Folgen haben, so der iranische Außenminister weiter. Es laufe eine Untersuchung. "Wenn exzessive Gewalt angewendet wurde, muss das vor Gericht gebracht werden", sagte Sarif dem "Spiegel".
Politik / Iran / EU / Russland / China / USA / INT
24.01.2020 · 18:00 Uhr
[1 Kommentar]

Top-Themen

19.02. 00:00 | (03) Bund einigt sich auf schärfere Dünge-Regeln
18.02. 23:55 | (04) Nevada: Bloomberg nimmt erstmals an Demokraten-Debatte teil
18.02. 22:56 | (03) Champions League: Dortmund gewinnt gegen Paris Saint-Germain
18.02. 22:28 | (64) Tauziehen um Zeitpunkt für Neuwahlen in Thüringen
18.02. 22:14 | (00) US-Börsen uneinheitlich - Goldpreis deutlich stärker
18.02. 21:06 | (05) Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung kosten 3,3 Milliarden Euro
18.02. 20:20 | (05) Kritik aus NRW-CDU: "Röttgen schadet der Partei"
18.02. 19:51 | (02) Amtsinhaber Ghani gewinnt Präsidentenwahl in Afghanistan
18.02. 19:14 | (06) Kone-Chef besorgt wegen Finanzlage von Thyssenkrupp
18.02. 19:05 | (08) Österreich verlangt Neustart bei EU-Finanztransaktionssteuer
18.02. 19:04 | (01) Globale Impfstoffallianz will mehr Engagement
18.02. 18:56 | (05) Umfrage: Mehrheit fühlt sich unsicher bei digitalen Technologien
18.02. 18:38 | (08) CDU-Politiker Schipanski: Preis des Ramelow-Angebots ist zu hoch
18.02. 18:34 | (30) Norbert Röttgen: «Es geht um Positionierung der CDU»
18.02. 18:27 | (05) Bombardier-Übernahme: Alstom-Chef gibt keine Stellengarantie
18.02. 18:12 | (01) Nach Missbrauchsklagen: Insolvenz der US-Pfadfinder
18.02. 18:11 | (01) Hass im Netz: Justizministerin will gesetzliche Meldepflicht
18.02. 17:46 | (00) DAX nach ZEW-Daten im Minus - RWE-Aktie legt deutlich zu
18.02. 17:30 | (06) Brandenburger Grüne verteidigen Vorgehen von "Grüner Liga" gegen Tesla
18.02. 17:18 | (01) CDU-Vorstandsmitglied kritisiert Einmischung Söders in Personalfrage
18.02. 16:35 | (03) Ende der Coronavirus-Krise ist nicht in Sicht
18.02. 16:32 | (11) Bericht: Thüringen-CDU stellt neue Bedingungen an Ramelow
18.02. 16:19 | (02) FDP sieht Strategie der "Selbstverharmlosung" bei AfD
18.02. 16:15 | (09) Bericht: CDU Thüringen will Ramelows Angebot ablehnen
18.02. 16:11 | (01) "Bild": Thüringen-CDU will Ramelow-Vorschlag ablehnen
18.02. 16:03 | (03) Hamburger CDU-Spitzenkandidat kritisiert Röttgen
18.02. 15:53 | (01) Politikwissenschaftler: CDU bei Ramelow-Vorschlag in Zwickmühle
18.02. 15:36 | (02) Axel Voss will "Digitalen Deal" in Größenordnung des "Green Deal"
18.02. 15:32 | (11) Amazon-Mitarbeiter sehen Bezos' Klima-Spende kritisch
18.02. 15:27 | (02) Heil hadert mit manchen seiner politischen Entscheidungen
18.02. 14:50 | (05) SPD fordert weiter früheren Soli-Abbau
18.02. 14:33 | (00) Tiefensee begrüßt Ramelow-Vorschlag
18.02. 14:25 | (00) Amtsinhaber Ghani gewinnt afghanische Präsidentschaftswahlen
18.02. 13:56 | (01) Unkrautvernichter Dicamba: Gericht verurteilt Bayer zu 265-Millionen-Dollar- ...
18.02. 13:56 | (01) Carsharing-Kundenzahl durch Fusion nominal gesunken
18.02. 13:50 | (00) Nagelsmann freut sich auf Tottenham
18.02. 13:39 | (17) Grünen-Politiker bekennen sich zu Rodungen auf Tesla-Gelände
18.02. 13:33 | (01) Thüringer CDU-Fraktion nimmt Ramelow-Vorstoß "mit Interesse" auf
18.02. 13:28 | (00) Türkei: Angeklagte im Gezi-Prozess freigesprochen
18.02. 13:12 | (04) EU setzt vier weitere Länder auf Steueroasen-Liste
18.02. 12:59 | (00) Streiks in Griechenland: Fähren liegen in den Häfen
18.02. 12:56 | (04) Mordversuch mit Auto: Mann zu zehn Jahren Haft verurteilt
18.02. 12:55 | (00) DAX verliert am Mittag - ZEW-Index deutlich schwächer als erwartet
18.02. 12:43 | (09) Geisterschiff treibt Tausende Kilometer über Atlantik
18.02. 12:21 | (01) 53-jähriger Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall nahe Stuttgart
18.02. 11:49 | (02) China-Experte sieht große Unzufriedenheit mit Krisenmanagement
18.02. 11:49 | (02) Rechte Terrorzelle: Linke fordern Bericht über Verhaftete
18.02. 11:39 | (00) Linksfraktionschef weist Wanderwitz-Kritik zurück
18.02. 11:37 | (02) Theologe: "Synodaler Weg" in Teilen hinfällig
18.02. 11:36 | (01) Röttgen: Merkel soll bis 2021 Kanzlerin bleiben
18.02. 11:27 | (01) Brok reagiert skeptisch auf Ramelow-Vorstoß
18.02. 11:24 | (00) ZEW-Konjunkturerwartungen deutlich gesunken
18.02. 11:22 | (01) Röttgen will CDU als "Partei der Mitte" stärken
18.02. 11:16 | (04) Rassistische Sprüche: Johnson-Berater zurückgetreten
18.02. 11:07 | (00) KidsAP: Künstliche Bauchspeicheldrüse hilft Kindern mit Diabetes Typ 1
18.02. 11:00 | (01) ZEW-Konjunkturerwartungen im Februar deutlich gesunken
18.02. 10:54 | (01) Linke verlangen Auskunft über V-Leute bei rechter Terrorzelle
18.02. 10:42 | (00) Grüne nehmen Laschet beim EU-Haushalt in die Pflicht
18.02. 10:38 | (06) Ostbeauftragter kritisiert Lieberknecht-Vorschlag
18.02. 10:29 | (05) Werte-Union sieht Röttgen-Kandidatur kritisch
18.02. 10:19 | (01) Schützenbund warnt Mitglieder vor Spenden durch AfD
18.02. 10:15 | (03) Ostbeauftragter: CDU muss gegen Rechtsextremismus klarer werden
18.02. 10:00 | (01) Initiative will schnellere Öffentlichkeitsfahndung bei Vermissten
18.02. 10:00 | (01) Amnesty kritisiert brutales Vorgehen gegen Nahost-Proteste
18.02. 09:50 | (03) Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren
18.02. 09:30 | (00) DAX startet vor ZEW-Daten im Minus
18.02. 09:08 | (01) Bericht: Röttgen will für CDU-Vorsitz kandidieren
18.02. 09:05 | (00) "Rheinische Post": Röttgen kandidiert für CDU-Vorsitz
18.02. 08:57 | (02) Widmann-Mauz will Ramelow-Vorschlag "sehr ernsthaft diskutieren"
18.02. 08:49 | (04) Winter werden immer wärmer - Kinder kennen kaum noch Schnee
18.02. 08:45 | (00) Zahl der Erwerbstätigen im vierten Quartal gestiegen
18.02. 08:40 | (01) Thüringens SPD-Chef Tiefensee rechnet mit CDU-Gegenvorschlag
18.02. 08:34 | (00) Handelsverband warnt vor Überregulierung bei KI
18.02. 08:33 | (00) Weinstein-Prozess:  Jury zieht sich zu Beratungen zurück
18.02. 08:30 | (08) Zahl der Fluggäste auf neuen Rekordwert gestiegen
18.02. 08:21 | (01) Gauweiler hält Merz für Favoriten der CDU-Basis
18.02. 08:12 | (05) IW-Chef beklagt Verzögerungen beim Bau des Tesla-Werks
18.02. 08:03 | (08) Walter-Borjans nennt Ramelows Lieberknecht-Vorschlag "große Geste"
18.02. 07:55 | (00) Justizministerin pocht auf härtere Strafen für Hass im Netz
18.02. 07:44 | (02) Privat-Krankenversicherung wehrt sich gegen «Einheitssystem»
18.02. 07:40 | (00) Zahl der Stellen im Bundeshaushalt auf neuem Höchststand
18.02. 07:30 | (00) INSA: Union und Grüne verlieren
18.02. 07:14 | (00) Immer mehr Soldaten mit posttraumatischen Belastungsstörungen
18.02. 06:42 | (03) Russland verspricht höheres Wirtschaftswachstum
18.02. 06:41 | (00) Thüringer Parteien sprechen über Regierungskrise
18.02. 06:39 | (00) Umfangreiche Streiks in Griechenland - Verkehrsbehinderungen
18.02. 05:06 | (01) Weinstein-Prozess: Jury zieht sich zu Beratungen zurück
18.02. 05:01 | (07) Private Krankenversicherung wehrt sich gegen «Einheitssystem»
18.02. 05:00 | (09) Immer mehr Bundesmittel fließen in Rentenkasse
18.02. 05:00 | (01) 151 Enteignungsverfahren wegen Straßenbauprojekten
18.02. 05:00 | (03) Ostbeauftragter will gegen westdeutsche Dominanz in Eliten vorgehen
18.02. 04:47 | (05) Betriebsrenten: Gericht verhandelt über Arbeitgeber-Pflichten
18.02. 04:18 | (08) Günther zur Zukunft der CDU: Im Wahlkampf auf Merkel setzen
18.02. 04:00 | (00) Mittelstand fürchtet Scheitern von Tesla-Projekt in Brandenburg
18.02. 04:00 | (00) CDU-Wirtschaftsflügel will Klagerechte von Umweltverbänden einschränken
18.02. 03:57 | (01) Mediziner und Psychologen fürchten um Assanges Leben
18.02. 03:51 | (01) CDU-Personaldebatte: Kramp-Karrenbauer trifft sich mit Merz
18.02. 03:43 | (00) Epidemie soll sich erst Ende April stabilisieren
18.02. 02:59 | (00) Röttgen fordert «maximalen Druck» gegen russische Angriffe
18.02. 02:06 | (00) Neffe der Queen trennt sich von seiner Frau
 
Diese Woche
20.02.2020(Heute)
19.02.2020(Gestern)
18.02.2020(Di)
17.02.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News