AT&T erwägt, DirecTV zu veräußern

Der Satelliten-Anbieter könnte auch mit einem anderen Unternehmen fusioniert werden.

Der Mobilfunkkonzern AT&T, der Warner Media schluckte, erwägt sich von einer Fernsehaktivität zu trennen. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, erwäge man den Satelliten-Anbieter DirecTV zu veräußern. AT&T könnte sich auch vorstellen, die Firma abzuspalten und in ein separates Unternehmen auszugliedern oder mit dem Satelliten-TV-Unternehmen Dish Network zu fusionieren.

Die Verantwortlichen von AT&T wollten sich zu diesen Gerüchten nicht äußern. Die Nachricht kommt weniger als eine Woche nachdem AT&T von einer Gruppe von Investoren verklagt wurde, weil sie angeblich gefälschte Direc TV Now-Konten erstellt und künstlich aufgeblasene Abonnentenzahlen für den Streaming-Service ausgegeben haben.

Bereits im Vorfeld sagte AT&T, dass man „diese grundlosen Ansprüche vor Gericht“ bekämpfen werde.
News / Wirtschaft
19.09.2019 · 08:23 Uhr
[1 Kommentar]