Berlin (dpa) - Mit der erwarteten Lieferung von mehr als einer Million Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs könnte sich der Impfstau in den Bundesländern bis Ende der Woche nochmals vergrößern. Bis Donnerstag sollen knapp 1,1 Millionen Dosen des Vakzins geliefert werden, insgesamt erhöht sich die ...

Kommentare

(13) K10056 · 01. März um 19:33
@11 So siehts aus. Frau Merkel hat den Job schon lange genug um zu wissen, dass es überhaupt nicht möglich ist es allen recht zu machen, also ist es die beste Option sich einfach an die offizielle Reihenfolge zu halten.
(12) Marc · 01. März um 19:06
@11 exakt so ist ist... und selbst wenn sich Frau Merkel öffentlich impfen ließe, würde behauptet werden es sei nur eine Kochsalzlösung gewesen. 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
(11) Samderi · 01. März um 19:01
@9 Den Meisten geht es doch nicht darum ob sie sich impft oder nicht, sondern um eine permanente Antihaltung. Impfen sich die Politiker außerhalb ihrer Priorisierung, wird lauthals Impfdrängler gebrüllt. Warten Politiker ab bis sie (wie der Normalbürger auch) gemäß ihrer Priorisierung an der Reihe sind, nutzt man die Gelegenheit um Spekulationen und Theorien in die Welt zu streuen... 🤷‍♂️
(10) Maibaum · 01. März um 18:57
Das Merkel keine öffentliche Impfung will kann man nachvollziehen. Es ist jedoch ein Hohn Impfstoffe einfach liegen zu lassen, da es genug Impfbereite Menschen gibt. Mal wieder großes Theater.
(9) K10056 · 01. März um 18:48
@7 Oder sie ist so schlau und weiß ganz genau wie groß das Gemecker sein wird wenn sie außerhalb der Reihe eine Impfung bekommt. Über irgendwas muss der Deutsche schließlich immer meckern sonst ist er nicht zufrieden.
(8) K10056 · 01. März um 18:44
Hier: <link> kann man sich den angeblichen Impfstau anschauen. In meinem Bundesland (BW) sehe ich nicht, dass es AZ Termine im Überfluss gibt. Es gibt auch Impfzentren, wo die AZ Termine vergeben sind und für die anderen beiden Impfstoffe noch Termine frei sind ...
(7) herkules1001 · 01. März um 18:35
Es scheint so als würde Frau Dr. Merkel auch nicht mit dem Impfstoff geimpft werden wollen, oder warum reitet Herr Seibert darauf herum, daß Sie mit Ihren 66 Jahren nicht zu der impffähigen Gruppe für AZ gehören würde. Was ist dann, wenn die STIKO den Impfstoff für über 65-jährige zulässt? Alles nur Theater!
(6) Marc · 01. März um 18:29
@4 Hast Du hierzu belastbare Daten?
(5) ticktack · 01. März um 18:27
Wie locker es aussieht, habe ich kürzlich erfahren: Nachdem geklärt war, dass ich wegen meines Berufs und mit 58 berechtigt bin, bekam ich sehr kurzfristig einen Termin mit Astrazeneka. War keinerlei Problem, auch danach nicht.
(4) ertan · 01. März um 18:07
es ist ja genug vorhanden.werden 1000 einladungen versendent nur 100 nehmen es wahr.
(3) sonny12 · 01. März um 18:04
Leute Einsperren ist einfacher, als bissel mal dampf zumachen beim Impfen,
(2) Marc · 01. März um 18:04
@1 Das Problem ist aktuell wohl eher noch, dass wenn ALLE dürften nicht genügend vorhanden wäre und die Logistik dann auch direkt wieder überlaufen werden würde.
(1) ertan · 01. März um 17:53
ich will aber darf nicht,die bürger die nicht wollen die dürfen !! scheiss bürokratie
 
Diese Woche
14.04.2021(Heute)
13.04.2021(Gestern)
12.04.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News