Berlin (dts) - ARD und ZDF planen für den 12. September ein TV-Triell der Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen. In einem 90-minütigen Format sollen Annalena Baerbock (Grüne), Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) miteinander diskutieren, teilten ARD und ZDF am Mittwoch mit. Die Sendung ...

Kommentare

(10) Moritzo · 12. Mai um 15:55
@8, @9: Und ich musste an das Trill Vogelfutter denken. (Rechtschreibfehler dachte ich) Nun ja, aber es wird indirekt ein (hacken) zwischen alten Krähen (SPD und CDU) und einem fröhlichen Gezwitscher eines Wellensittichs (Grüne) sein. Unterhaltsamer währe das Ganze, wenn man auch die anderen Parteien dazu holen würde... Aber so werde ich mir das Ganze nicht reinziehen. Meine Wahlentscheidung wird sich durch Vogelfutter, Thrill's(er) oder sonstigen ARD/ZDF Formaten nicht mehr ändern.
(9) Triple-A · 12. Mai um 14:37
Ich dachte zuerst an einen "Thrill(er)", aber das wäre für ARD/ZDF natürlich Neuland. Gut dass es Wiki gibt - 4 Personen die Unfug reden sind dann wohl ein Quadrell...:-)
(8) gabrielefink · 12. Mai um 14:05
Ich fragte mich im ersten Moment: Die planen was? 'Triell' - wieder eine neue Wortschöpfung. Ich musste das erst einmal googeln. Der Duden kennt es nicht.
(7) setto · 12. Mai um 13:44
@6 und selbst wenn was neues, nach der Wahl stimmt es eh nicht mehr
(6) driverman · 12. Mai um 13:42
@2 Keine Angst, die werden sich schon noch reinklagen, sind ja noch ein paar Monate. @News: rein von den rhetorischen Fähigkeiten sehe ich da die Baerbock eindeutig vorne. Fraglich ist jedoch ob man da wesentlich neues hören wird
(5) jub-jub · 12. Mai um 13:39
@4: Und dafür werden Rundfunkgebühren verschwendet. Da wäre mir ein Auftritt des leider abgeschafften Deutschen Fernsehballetts lieber.
(4) setto · 12. Mai um 13:34
Ein Triell, bei dem eine quatscht, einer bekommt die Kiemen nicht auseinander um nix falsches zusagen und der Dritte grinst nur in die Kamera. Sehr ansprechende Unterhaltung^^
(3) AS1 · 12. Mai um 13:34
Was hat die SPD da zu suchen? Viel besser wäre es, am 10.September anhand eines Umfragendurchschnitts die zwei stärksten Parteien zu ermitteln und die dann in einem Duell gegeneinander antreten zu lassen.
(2) jub-jub · 12. Mai um 13:32
Olaf Scholz? Der hat sowieso keine Chance Kanzler zu werden. Es sollte eher ein Duell zwischen Armin Laschet und Annalena Baerbock sein. Ansonsten könnte man auch fragen, weshalb die Spitzenkandidaten von der Linken, der FDP und der AfD nicht auch gleich mitreden dürfen.
(1) tastenkoenig · 12. Mai um 13:30
Es wird wohl nicht an das Triell in "Zwei glorreiche Halunken" heranreichen können …
 
Suchbegriff