ARD bestellt acht neue «Watzmann»-Fälle

Die Serie war zuletzt mit über 14 Prozent Marktanteil gestartet und gehört somit zu den Glanzpunkten des derzeitigen Vorabendprogramms des Ersten.

Eine zweite Staffel war eigentlich nur Formsache: Watzmann ermittelt war schließlich im Mai mit über 14 Prozent Marktanteil bei allen Zuschauern gestartet und im Verlauf der ersten und achtteiligen Staffel (Sendeplatz 18.50 Uhr im Ersten) nie unter 8,8 Prozent gefallen. Jetzt ist klar: Das Erste hat mittlerweile grünes Licht für acht Episoden einer zweiten Staffel gegeben.

Die Fälle von Hauptkommissar Benedikt Beissl (Andreas Giebel) und seinem Kollegen Jerry Paulsen (Peter Marton) gehen demnach in die nächste Runde. Unterstützung erhalten sie dabei nicht nur von Streifenpolizist Max Ruffer (Nepo Fitz), sondern auch von dessen neuer Kollegin Caro Reiser (Sarah Thonig). Die ist nicht nur jung und hübsch, sondern auch clever und schlagfertig. Kollege Max entgeht das nicht und der eine oder andere kleine Flirt ist vorprogrammiert. Doch nicht nur im Revier gibt es viel frischen Wind, auch familiär ist bei Beissl und seiner Frau Elisabeth (Barbara Weinzierl) Einiges los: Beissls älteste Tochter Maria (Kathrin von Steinburg) bandelt scheinbar mit einem Drogendealer an, die jüngste Tochter Eva (Leonie Brill) bringt den ersten Übernachtungsgast mit nach Haus und Tochter Johanna (Ines Lutz) gerät in Lebensgefahr, als Lebenspartner Jerry seine Vergangenheit einholt.

Die Dreharbeiten haben im August in München begonnen und werden Anfang September in Berchtesgaden fortgesetzt. Die Lucky Bird Produktion setzt auch die zweite Staffel um, einen Sendetermin gibt es natürlich noch nicht. Grob spricht der Sender von einem Platz im Jahr 2020.
News / TV-News
27.08.2019 · 11:05 Uhr
[1 Kommentar]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News