Berlin (dts) - Der Apothekerverband Nordrhein lehnt die Senkung der Vergütung für die Ausstellung der digitalen Impfpässe ab. "Uns erreichen zahlreiche Beschwerden unserer Mitglieder. Sie sind entsetzt, dass nach noch nicht einmal drei Tagen Honorarkürzungen angekündigt werden", sagte Verbandschef ...

Kommentare

(6) deBlocki · 17. Juni um 16:58
Wenn man bedenkt, was ein Internist im Monat pro Patient bekommt, sind schon 6 Euro zu viel.
(5) anddie · 17. Juni um 07:52
Leider gibt es keine genaueren Infos, wie diese Vergütung zustandekommt. Aber mich würde mal interessieren, wieso da die Apotheken neue Versicherungen abschließen mussten.
(4) Muschel · 17. Juni um 06:20
Leere Drohungen.
(3) treichel · 17. Juni um 03:35
Die Apotheken können "es" ja mit den Masken verrechnen, dürfte noch genug Gewinn übrig bleiben..... <link>
(2) jub-jub · 17. Juni um 03:28
Es geht auch ohne digitalen Impfpass.
(1) setto · 17. Juni um 02:45
Auch wenn ich von Anfang an den Betrag zu hoch fand, aber willkürlich nach 3 Tagen zu ändern geht gar nicht. Trotzdem bin ich immernoch der Meinung, diese Aufgabe hätte jedes Unternehmen für die Hälfte des Geldes mit Kusshand genommen
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News