Venedig (dpa) - Untergangsszenarien gibt es für Venedig seit jeher. Jetzt sind die Bewohner der Unesco-Welterbestadt sehr eindrücklich daran erinnert worden, wie fragil die wohl schönste Stadt der Welt ist. Ein verheerendes Hochwasser hat Venedig heimgesucht. Gepeitscht von starkem Wind und nach ...

Kommentare

(13) katzee · 14. November um 13:48
@10 Ich diskutiere den Klimawandel nicht weg, Was ich fahrlässig finde ist, dass wir zu vergessen scheinen, Massnahmen zu ergreifen, um mit dem Klimawandel zu leben - ihn zu überleben. Nur jammern bringt nichts. Venedig ist dafür ein gutes Beispiel. Die Stadt sinkt jedes Jahr 1 bis 2 mm ab, der Meeresspiegel steigt, und trotzdem wurden die Fluttore, die die Stadt schützen könnten, bis heute nicht gebaut.
(12) wimola · 14. November um 08:02
@11) Ist es wichtig für Dich, ob sie bekannt war?
(11) Moritzo · 14. November um 07:12
@9: Warum regst du dich so auf und mit wem hast du damals getrommelt. War es eine bekannte Band?
(10) raffaela · 14. November um 03:46
@7 Sicher hat es immer mal wieder Hochwasser gegeben. Der Klimawandel ist aber leider nicht mehr wegzudiskutieren! Wer dem widerspricht, glaubt auch ans Christkind. Und die Fluttore, die geplant sind, verzögern bei Hochwasser auch ein Abfließen des Wassers. Dazu braucht man keine Experten - das ist Logik.
(9) wimola · 14. November um 01:31
@5) Ich vergaß noch zu erwähnen, dass wir damals natürlich noch getrommelt haben ...;-))
(8) wimola · 14. November um 01:27
@ 5) Richtig, wir haben nicht vom Klimawandel gesprochen ... nur von so läppischen Weisheiten wie: dass wir die Welt zerstören, das wir ausbeuten, dass der Vietnamkrieg ein Ende finden muss, dass wir keine AKW's brauchen, dass wir die Weltbevölkerung nicht ernähren können ... - wior waren alle verdammt uninformiert ... ;-))
(7) katzee · 14. November um 01:22
Venedig ist schon seit Beginn von Hochwasser bedroht. Vor 10 Jahren endlich wurden Fluttore geplant, die bei Hochwasser die Lagune, an der Venedig liegt, verschliessen sollen. Bis heute hat sich da aber nichts getan, da sowohl Umweltschützer als auch Korruption den Bau verzögern. <link>
(6) Monika1954 · 13. November um 23:27
Oh Schreck! Meine Gedanken sind bei den Menschen in Venedig!
(5) Moritzo · 13. November um 20:31
@4: Wenn du damals vor 56 Jahren schon gelebt hast, wann hast du da von dieser Katastrophe erfahren. Vom Nachbarn oder aus der Zeitung? Oder hast du es erst heute aus dem Internet erfahren. Von Google? Meine Antwort bezog sich auf Deinen Text. Zitat: "Vor 56 Jahren war es noch höher .Da hat keiner von Klimawandel gesprochen." Zitat Ende.
(4) galli · 13. November um 20:23
@3 Was hat der Klimawandel mit Handy und Internet zu tun und TV
(3) Moritzo · 13. November um 20:10
@2: Damals, (vor 56 Jahren) konnten die Menschen das auch noch nicht. So ganz ohne Handy und Internet. Zudem gab es auch noch nicht so viele TV Geräte wie heute. Dennoch sehe ich diese Untergangsszenarien als eine von noch viel mehr kommenden Katstrophen, die in immer kürzeren Abständen auf uns zu kommen. Und der Klimawandel trägt entscheidend dazu bei.
(2) galli · 13. November um 19:29
Ist nicht schön .Aber Klimawandel ist schuld .Ist leicht gesagt .Vor 56 Jahren war es noch höher .Da hat keiner von Klimawandel gesprochen.
(1) ausiman1 · 13. November um 19:15
Das ist nicht schön ! Hoffe die Leute bekommen passende Unterstützung.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News