Angriff auf Tanklaster beschäftigt Bundesanwaltschaft

Dresden (dpa) - Der umstrittene Angriff auf zwei Tanklaster in Afghanistan liegt nun bei der Bundesanwaltschaft. Erstmals muss die oberste Anklagebehörde damit nach dem Völkerstrafrecht einen Fall prüfen, in dem es um die Verantwortung deutscher Soldaten für die Tötung von Zivilisten in Afghanistan geht. Der Bundeswehr-Oberst Georg Klein hatte den Angriff nahe Kundus am 4. September angeordnet. Bis zu 142 Menschen waren umgekommen. Verteidigungsminister Karl- Theodor zu Guttenberg stuft Kleins Entscheidung als «angemessen» ein.
Bundeswehr / Justiz / Afghanistan
07.11.2009 · 01:34 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙