Berlin (dpa) - Die sportlichen Erkenntnisse des erfolgreichen Auftakts bei der Heim-WM hielten sich bei den deutschen Handballern in Grenzen. Stattdessen richtete Bundestrainer Christian Prokop den Blick nach dem deutlichen 30: 19 (17: 10) im Eröffnungsspiel gegen Korea schnell nach vorne. ...

Kommentare

(3) 17August · 11. Januar um 19:00
stimmt, Du hast recht
(2) Nicole82 · 11. Januar um 18:27
wieso ans Netz?spielen die jetzt auch noch Volleyball?^^
(1) 17August · 11. Januar um 14:50
Das ist ja auch unfair. So ein Riesenland gegen das kleine Deutschland. Und dann essen die alle noch Knoblauch, sodass sich kein Deutscher ans Netz traut.
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×