Amtsärzte fordern verbindliche Regeln bei Kontaktbeschränkungen

Berlin (dts) - Die Amtsärzte in Deutschland dringen auf einheitliche und verpflichtende Regelungen bei den Kontaktbeschränkungen in der Coronakrise. "Ich würde mir wünschen, dass es zu schnellen und einheitlichen Beschlüssen bei den Kontaktbeschränkungen kommt. Wenn Appelle nicht ausreichen, dann muss es einheitliche verpflichtende Regelungen zur Kontaktreduzierung geben: Uns läuft die Zeit davon", sagte die Verbandschefin der Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst, Ute Teichert, der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe).

Die Infizierten-Zahlen seien nach wie vor "deutlich zu hoch", die Gesundheitsämter kämen nicht hinterher. "Eine flächendeckende Aufstockung des dortigen Fachpersonals hat es bislang auch noch nicht gegeben", kritisierte Teichert. Auch für die Schulen hält die Medizinerin einheitliche Regeln "wie etwa eine allgemeine Maskenpflicht" für sinnvoll. "Die vielen unterschiedlichen Konzepte verunsichern die Menschen", sagte sie.
Politik / DEU / Gesundheit
17.11.2020 · 06:38 Uhr
[5 Kommentare]
 

Armenien gibt mehr als 120 Orte an Aserbaidschan ab

Konflikt in Berg-Karabach
Eriwan/Baku (dpa)? Im Konflikt mit Aserbaidschan um die Südkaukasusregion Berg-Karabach gibt Armenien die […] (00)

Super Mario wieder mit Rekord

Beim Auktionshaus Heritage Auctions kam ein Exemplar von Super Mario Bros. 3 für das Nintendo […] (00)
 
 
Diese Woche
23.11.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News