Berlin/Hannover (dpa) - Rund einen Monat nach der Bundestagswahl haben SPD, Grüne und FDP Verhandlungen über die konkreten Details ihrer geplanten gemeinsamen Regierungsarbeit begonnen. Dazu kamen am Mittwoch in Berlin die ersten von 22 Arbeitsgruppen zusammen, wie es bei den Ampel-Partnern hieß. ...

Kommentare

(13) Pontius · 28. Oktober um 04:56
@11 Dann hätten wir eher anfangen müssen - dann wären die Einschränkungen geringer gewesen. Zudem sollten wir bei der Kraftanstrengung nicht vergessen: Wenn wir die Trendwende nicht schaffen, dann wird es für unsere Kinder noch schlimmer werden... Dies gilt sowohl für die Lebensumstände als auch die finanziellen Belastungen.
(12) Pontius · 28. Oktober um 04:48
@2 ~2 Millionen eingesparte Tonnen CO2-Äquivalente <link> ohne Auswirkungen auf die Durchschnittsgeschwindigkeit sind doch easy - was spricht denn dagegen? Zumal der Verkehr sich an den notwendigen Einsparungen nicht nennenswert beteiligt: <link>
(11) usernummer · 28. Oktober um 00:50
Ich denke mal gerade Leute mit nicht so üppigem Einkommen sind sehr skeptisch, ob sie nicht durch die Ampelregierung im Bereich Mobilität und Energie restlos überfordert werden und ob sie den Umbruch in der Geschwindigkeit überhaupt stemmen können.
(10) wimola · 27. Oktober um 23:31
@1) Das befürworte ich auch. - Naja, mit Symbopolitik kennt @3 sich ja bestens aus .... - insofern kann man das glattweg überlesen.
(9) Pomponius · 27. Oktober um 23:25
@1: Tempolimit - vollkommen richtig! Ein ICE verbraucht mit seiner Geschwindigkeit von 250 km/h für die gleiche Strecke wesentlich mehr Energie als früher ein Zug mit 60 km/h.
(8) Tashunkawitko · 27. Oktober um 22:54
@2 Zitat: Austieg aus der Kernenergie wieder abweichen. du willst Kernenergie? Prima, dann kann man den Atommüll gleich bei dir im Keller lagern! Hast du dann sicher nichts dagegen....
(7) Tashunkawitko · 27. Oktober um 22:14
@3 Ach, mehr Verkehrssicherheit nennst du "nette Symbolpolitik". Mehr Menschenverachtung geht wohl nicht, oder??
(6) Flomunio · 27. Oktober um 18:38
Senkung der Wahlalters wird nicht klappen, weil man eine 2/3 Mehrheit braucht.. geht ohne CDU zumindest nicht
(5) satta · 27. Oktober um 18:18
@3 Käme drauf an, wie weit das Maximaltempo auf Autobahnen und Landstraßen abgesenkt würde. @2 Der erneute Ausstieg vom Ausstieg innerhalb von 2 Jahrzehnten? Ist politisch aussichtslos und löst grundlegende Probleme der Entsorgung leider auch nicht. Würde am Ende nur zu noch höheren Energiekosten führen als konsequent erneuerbare Energien auszubauen.
(4) Chris1986 · 27. Oktober um 18:14
"Ein weiterer Diskussionspunkt dürfte der Abbau klima- und umweltschädlicher Subventionen wie der Verzicht auf [...] die Pendlerpauschale sein." Wer hat denn den Quatsch geschrieben? Kann ja eigentlich nur von Habeck kommen, wenn man impliziert, dass die Pendlerpauschale scheinbar nur Verbrennerautos zu Gute kommt...
(3) AS1 · 27. Oktober um 18:08
@1 Ein Tempolimit ist in Bezug auf den Klimaschutz nette Symbolpolitik, sonst nichts.
(2) Chris1986 · 27. Oktober um 18:07
@1 Völliger Quatsch. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf Autobahnabschnitten ohne Tempolimit liegt bei ~125km/h, bei Abschnitten mit 130km/h Limit etwa 6km/h darunter. Betrachtet man jetzt die immer weitere Elektrifizierung des Pkw-Bestandes, reduziert sich das ohne enorm geringe Einsparpotenzial von Jahr zu Jahr von selbst. Wenn man es mit dem Klimaschutz ernst nehmen würde, würde man vom Austieg aus der Kernenergie wieder abweichen.
(1) Tashunkawitko · 27. Oktober um 12:03
Da kann man mal gespannt sein, ob das viele "Gelb" noch etwas revidiert wird. Zum Beispiel: Ein Tempolimit wäre essentiell, wenn man es mit dem Klimaschutz wirklich ernst nimmt.
 
Suchbegriff

Diese Woche
08.12.2021(Heute)
07.12.2021(Gestern)
06.12.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News