Amazon zerstört Wettbewerb am Markt - laut AWS-Chef ein Irrglaube

• Amazon expandiert in zahlreiche Branchen, wie Unterhaltungselektronik, Streaming und Einzelhandel
• Sorge um Wettbewerb in Märkten, in denen Amazon aktiv ist
• Laut AWS-Chef nur zwei Branchen beeinträchtigt

Der Online-Handelsgigant Amazon hat in den vergangenen Jahren den Sprung auf einige andere Märkte gewagt - oftmals mit Erfolg. Dem mächtigen Großkonzern wird deshalb teils vorgeworfen den Wettbewerb in den Märkten, in denen es aktiv ist, zu zerstören. Andy Jassy, CEO von Amazon Web Services (AWS), erklärte bei der Technologie- und Internet-Konferenz von Goldman Sachs kürzlich, warum er der Meinung ist, dass dies ein Irrglaube sei.

Bereiche, in denen die Konkurrenz dennoch erfolgreich ist

Immer wieder wird davon gesprochen, dass Handelsgiganten wie Amazon den Wettbewerb in den Bereichen, in denen sie aktiv sind, gefährden könnten. CNBC berichtet von AWS-Chef Andy Jassys Reaktion auf eine Frage zu möglichen Konflikten zwischen Amazon und seinen Kunden, vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen in so viele Bereiche investiert, in einem Interview bei der Technologie- und Internet-Konferenz von Goldman Sachs in San Francisco.

Jassy argumentierte unter anderem mit Gegenbeispielen. So führte er unter anderem Amazons Fire Phone an, das 2014 erschien, mit dem es der Konzern jedoch nicht schaffte, sich nachhaltig auf dem Smartphone-Markt zu etablieren. Das Gerät enttäuschte die Erwartungen und erhielt schlechte Bewertungen, so dass Amazon schon im darauffolgenden Jahr zugab, dass das Unternehmen nicht vorhabe weiter an seinem Smartphone-Modell zu arbeiten. In Sachen Online-Zahlungen sprach Jassy davon, dass es dem Bezahldienst PayPal nach wie vor gut gehe, obwohl Amazon erfolgreich als Konkurrent in diesen Markt eingestiegen sei. Amazons Geschäft habe in diesen Bereichen also keine negativen Auswirkungen auf die Mitbewerber gehabt.

"Es gibt eigentlich nur zwei bedeutende Branchen, die Amazon beeinträchtigt hat", zitiert CNBC Jassy aus dem Interview bei der Konferenz. Laut AWS-Chef dreht es sich hierbei um die Einzelhandels- und Technologieinfrastruktur. Diese Bereiche seien seiner Meinung nach zuvor allerdings auch sehr veraltet gewesen.

Amazons Einstieg in Medizin-, Lebensmittel-, Einzelhandelsbranche & Co.

Amazon ist längst nicht mehr nur Online-Händler: Das Unternehmen stieg vor zwei Jahren mit dem Zukauf von PillPack in die Medizinbranche ein und eröffnete anschließend sogar ein virtuelles Krankenhaus für Mitarbeiter des Unternehmens. In Sachen Unterhaltungselektronik verstärkte sich Amazon mit Ring, einem Hersteller für smarte Türklingeln, und Eero - das Unternehmen stellt Router her. 2017 stieg der Handelsriese dann auch in den Lebensmitteleinzelhandel ein. Auf die Whole Foods-Übernahme reagierte die Konkurrenz teils mit einem Rückzug vom Amazon Cloud Service. Obwohl die Cloud-Plattform einigen Konkurrenten voraus sei, hätten sich CNBC zufolge die Unternehmen teils für Produkte von Microsoft oder Google entschieden - nicht Amazon.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 18.02.2020 · 19:21 Uhr
[0 Kommentare]
 

Trump: «Wir werden Tausende Menschen verlieren»

Donald Trump
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die Amerikaner wegen der Corona-Epidemie auf historisch […] (20)

CALL OF DUTY: MODERN WARFARE 2 CAMPAIGN REMASTERED OUT NOW

Erleben Sie die epische Einzelspieler-Kampagne aus dem 2009er Blockbuster Call of Duty: Modern Warfare 2 […] (01)
 
 
Diese Woche
02.04.2020(Heute)
01.04.2020(Gestern)
31.03.2020(Di)
30.03.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News