Kommentare

 
Berlin (dpa) - Das Online-Versandhaus Amazon will nun auch in Deutschland Privatpersonen als selbstständige Paketboten gewinnen. Das Programm mit dem Namen «Amazon Flex» starte in Kürze in Berlin, bestätigte das Unternehmen. Dem «Tagesspiegel» sagte eine Unternehmenssprecherin: «Wir wollen in den ...

Kommentare

(15) Wasweissdennich · 11. November 2017
@12 wüsste nicht warum ich mir da Stress machen soll wenn ich mir eh die Zeit nehmen kann die ich brauche, ich werde es einfach versuchen wenn ich mal mehr Zeit habe, ich erlebe sowas gern einfach mal selbst
(14) rudiffm · 11. November 2017
Euer Problem: Ihr wisst zuwenig über die Materie. Der Lohn von 16€ bei dem Einsatz des eigenen Autos ist blanker Hohn. Zu der üblichen Arbeitszeit kommen sogenannte unbezahlte hinzu: Anreise, Abreise. Dann noch sortieren (bezahlt wird nur das Ausliefern). Tanken gehört mit zur Arbeitszeit, ist aber nicht eingerechnet. Vollwertiger Versicherungsschutz kostet. Dann der Papierkram. Büroarbeiten etc. pp. Wer am Ende mehr als 6€ hat, kann sich glücklich schätzen.
(13) LordRoscommon · 11. November 2017
@12: You nailed it! Was bezahlt wird, und was wirklich geleistet wird, ist noch lange nicht das Selbe. Das machen die Zeitungen so, die ihre Austräger nach Stückzahl bezahlen, aber auf Stunden umrechnen, das will A ma zon jetzt genauso machen.
(12) darkkurt · 11. November 2017
@11: „Liefermenschen“ müssen heutzutage körperlich höchst belastbar und stressresistent sein. Und wenn Amazon mit 4-Stunden-Schichten plant, für die es „bis zu“ 64€ geben soll, würde ich eher davon ausgehen, dass man 6 Stunden unterwegs ist. Da sind wir dann bei einem Stundenlohn von „bis zu“ 10,50€ - als (Schein-)Selbstständiger...
(11) Wasweissdennich · 11. November 2017
@10 auch ein relativ niedriger Lohn kann relativ zur erforderlichen Qualifikation gut sein, Liefermenschen die 12 Euro oder mehr verdienen sind gut bezahlt wie ich finde, ich würde es dafür sogar machen auch wenn ich mit meinem Job mehr verdiene aber da auch viel mehr Stress habe
(10) darkkurt · 11. November 2017
@9: Paketboten und "gute Löhne"... finde den Fehler!
(9) Wasweissdennich · 11. November 2017
Ich finds super, kann man arbeiten wann man will oder eben nicht... Wenn man allerdings von 16 Euro Stundenlohn noch die Kosten für das Auto abzieht wird da kein guter Lohn über bleiben
(8) LONGTIME · 11. November 2017
Da kann man nur den Kopfschüttel
(7) mesca · 11. November 2017
und schön an der Sozialversicherung vorbei....
(6) ehrrol · 11. November 2017
.. und die Steuer
(5) trendsetter24 · 11. November 2017
So umschifft man elegant den Mindestlohn.
(4) Myrdin · 11. November 2017
Europa ist gleich United States 2.0
(3) hichs · 11. November 2017
Das ist der nächste Level Zur Ausnutzung prekärer Arbeitssituationen. Ekelhaft.
(2) satta · 11. November 2017
Brauchen die wenigstens ein polizeiliches Führungszeugnis oder spielt das keine Rolle?
(1) ircrixx · 11. November 2017
Flex-Boten - das ist ibel ...
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News