Eine Bewertung auf Amazon abzugeben, nimmt ein wenig Zeit in Anspruch. Ein neues System soll diesen Prozess beschleunigen. Das kommt nicht nur den Kunden, sondern auch dem Internet-Riesen zugute. Der Internet-Händler Amazon hat sein Produktbewertungssystem verändert. Bislang war es üblich, neben ...

Kommentare

(12) wimola · 06. November 2019
@11) Gut, camel... kannte ich nicht. Versuche ich mal, danke. - Stimmt, amazon ist nicht der Initiator der Positiv-Bewertungen. Deswegen bezahlen diese Plattformen ja den Kauf des Produktes durch "Kunden" und erwarten dafür positive Bewertungen. Ganz schrecklich und bedauerlich, dass man denen nicht das Handwerk legen kann.
(11) ehrrol · 06. November 2019
@8 Ich nehme zusätzlich noch reviewmeta com zur Hilfe. Ob der Preis gut ist kommt dann noch camelcamelcamel zum Einsatz. Dann schau ich was macht die Konkurrenz. Google Shopping + Idealo @9 Nicht Amazon kauft diese Bewertungen, sondern der Händler/Hersteller des Produkts um besser da zu stehen und mehr Gewinn zu machen. Amazon selbst geht dagegen vor und duldet sowas nicht, da es den Ruf von Amazon schädigt, wenn Schrott Produkte verkauft werden die gute Bewertungen haben
(10) wimola · 05. November 2019
@9) Mir ist nicht bekannt, dass amazon Bewertungen kaufen würde. Aber es gibt Portale, die Dir unterschiedliche "Testprodukte" zur Verfügung stellen, unter der Prämisse, dass sie Dir das Geld für das Produkt überweisen, Du eine entsprechend gute Produktbewertung mit xy-Zeichen verfässt und das Produkt behalten kannst. Somit ist ein "verifizierter Kauf" bei amazon entstanden.
(9) Gommes · 05. November 2019
Amazon spart eine menge geld die sterne können sie auch selber geben und müssen kommentare nicht mehr kaufen
(8) wimola · 05. November 2019
@1) Ja, ich achte eigentlich auch nur auf die negativen Bewertungen (wenn überhaupt). Da positive Bewertungen mehrheitlich gekauft sind, auch wenn amazon den Kauf verifiziert, lese ich diese nur noch selten - manchmal nur aus Interesse, um die bezahlten Kommentare zu ermitteln.
(7) Nicole82 · 05. November 2019
so ein Blödfug,wenn ich nicht bewerten will muss ich das auch nicht.Nur Sterne zu vergeben ist Schwachsinn.Da bin ich vollkommen bei @1,
(6) Gommes · 05. November 2019
keine gute entscheidung
(5) ircrixx · 05. November 2019
noch zu @3: Ich habe da schon dermaßen fachlich fundierte Kamerabewertungen gefunden, dass mir die Ohren geschlackert haben. Absolute Fachartikel, die vom Aufwand und Können her mindestens 200 bis 300 Euro wert wären, wenn sie in einem Fachmagazin erschienen wären.
(4) Moritzo · 05. November 2019
1) ehrrol: Genauso sehe ich das auch. Wenn ich etwas kaufe, möchte ich schon wissen, warum etwas positiv oder negativ bewertet wurde. Das nur mit Sternchen zu machen finde ich absolut nicht gut.
(3) ircrixx · 04. November 2019
Sollns halt für die zeitaufwändige Bewertung halt a wengerl was zahln, die Hirschn!
(2) brooke · 04. November 2019
Die Textbewertungen konnte man sich aufgrund mangelnder Qualität aber auch schenken, von daher kein Verlust.
(1) ehrrol · 04. November 2019
Die Faulheit der Menschen unterstützen nennt man das. Ich denke so wird die Qualität der Bewertungen schlechter und nichtssagender. Bewertungen haben für mich nur einen wert, wenn man genau erkennen kann warum etwas schlecht bewertet wird, bzw. gut. Wenn es nicht mehr nötig ist einen text einzufügen, geht bei manchen die letzte Information mit der man was anfangen kann verloren. Oft sind die negativen Bewertunegn genau das, was man braucht um zu wissen was man bekommt
 
Diese Woche
01.04.2020(Heute)
31.03.2020(Gestern)
30.03.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News