Amazon-Chef Jeff Bezos nimmt durch Aktien-Verkauf mehr als 4 Milliarden Dollar ein

• Bezos hat Amazon-Aktienpakete veräußert
• Neue Bleibe für Jeff Bezos und seine Lebensgefährtin
• Milliarden für Weltraumunternehmen?

In der Forbes-Liste 2019 konnte Jeff Bezos seinen ersten Platz als reichster Mensch der Welt verteidigen. Dabei wurde sein Vermögen auf 131 Milliarden Dollar geschätzt. Ein wesentlicher Teil davon hat er in den US-Onlineriesen Amazon investiert, dem er als President, Chairman und CEO vorsteht.

Doch seit dem 31. Januar hat er in mehreren Tranchen Aktien im Wert von insgesamt über 4 Milliarden Dollar veräußert. Dies geht aus Unterlagen der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) hervor.

Es war nicht das erste Mal, dass der Amazon-Gründer größere Aktienpakete veräußerte. So hat er beispielsweise im August 2019 Aktien im Wert von 2,8 Milliarden Dollar verkauft und auch schon in früheren Jahren hat er größere Verkäufe getätigt.

Geld für Weltraum-Projekt?

Zwar nannte Bezos keinen konkreten Grund für die jüngsten Transaktionen, jedoch hat er schon in 2017 angekündigt, dass er vor hat, jährlich aus seinem Vermögen Amazon-Aktien im Wert von rund einer Milliarde Dollar zu veräußern und dieses Geld in sein Weltraumunternehmen Blue Origin zu investieren. Denn für den reichsten Menschen der Welt stellt die Raumfahrt die Zukunft dar.

Daher kann nun spekuliert werden, dass Blue Origin auch 2020 wieder eine ordentliche Finanzspritze erhalten soll. Dass der Verkaufswert dieses Mal so hoch ausfällt, könnte mit dem hohen Kursniveau der Amazon-Aktie zusammenhängen, deren Kurs derzeit knapp 40 Prozent höher steht als noch vor einem Jahr.

Wohltätigkeit, Kunst und neue Bleibe

Darüber hinaus scheint der Multi-Milliardär derzeit noch einige andere Projekte zu haben, in die er Geld steckt. So berichtete der US-Sender "CNBC", dass Bezos weiteres Kapital in seine Stiftung "Day One Fund" stecken will. Diese im September 2018 gestartete Organisation soll insbesondere obdachlose Familien und Vorschulen in armen Wohngegenden unterstützen.

Im November 2019 sorgte Jeff Bezos zudem für Aufsehen in der Kunstwelt, weil er Millionensummen für moderne Kunstwerke ausgab. "Bloomberg" etwa berichtete von zwei Werken, die der 56-Jährige für 52,5 bzw. 18,5 Millionen Dollar erwarb. In Kunstkreisen wird nun spekuliert, ob der reichste Mann der Welt womöglich damit beginnt, sich eine eigene Kunstsammlung zuzulegen.

Dazu passt auch, dass der Amazon-Chef laut einem Bericht des "Wall Street Journal" für 165 Millionen Dollar für sich und seine neue Freundin Lauren Sanchez eine Luxusvilla im Promi-Viertel Beverly Hills in Los Angeles (US-Bundesstaat Kalifornien) erworben hat. Laut der Zeitung handelt es sich sogar für diese Gegend um einen Rekordpreis. Dafür befinden sich auf dem 36.000 Quadratmeter großen Anwesen außer der luxuriösen Villa noch zwei Gästehäuser, ein Tennisplatz, ein Schwimmbad, eine Gärtnerei mit Gewächshäusern sowie ein Golfplatz. Die Villa selbst sei weniger ein Heim, als eher ein privates Museum, mit einem Fußboden, der einst Napoleon gehörte. Ob die zahlreichen Kunstwerke, die sich sonst noch auf dem Anwesen befinden, mitverkauft wurden, sei allerdings nicht bekannt.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 17.02.2020 · 14:07 Uhr
[0 Kommentare]
 

Aktivist Rüdiger Nehberg stirbt mit 84

Rüdiger Nehberg
Rausdorf (dpa) - Er war der bekannteste Abenteurer Deutschlands - und ein «Sir Vival» mit Sinn: Rüdiger […] (08)

Apple iPhone 9 offenbar kurz vor Marktstart

Laut einem exklusiven Bericht von 9to5mac könnte der Marktstart des Apple iPhone 9 offenbar in Kürze […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News