Berlin (dpa) - Der wegen seiner Russland-Kontakte umstrittene SPD-Altkanzler Gerhard Schröder verliert wahrscheinlich einen Großteil seiner Sonderrechte. SPD, Grüne und FDP wollen dem 78-Jährigen Büro und Mitarbeiter streichen. Das Büro solle abgewickelt werden, das verbliebene Personal anderweitige ...

Kommentare

(24) Sonnenwende · 18. Mai um 22:10
@6 Nein, das Geld für die Mitarbeiter bekommt Schröder nicht, wenn er es nicht ausgibt. Es bleibt erst mal im Budget und wird irgendwann umgewidmet. Wenn ihm das Budget gestrichen wird, ist es gleich weg.
(23) Net-player · 18. Mai um 21:37
@12 stimm ich zu der Dobrindt ist diesbezüglich ein lustiger Vogel und wegen solchen Verflechtungen fordert das ausgerechnet einer der CSU, dann müssten die sich doch erst einmal komplett ehrlich machen und neu besetzen.
(22) Net-player · 18. Mai um 21:34
@19 stimmt die sind alle woanders unter gekommen, aber das kann man auf viele Mitglieder vorheriger und folgender Regierungen auch so sehen und fortführen. Daher finde ich den Ansatz das insgesamt neu zu Regeln wesentlich sinnvoller als es nur auf eine Person zu begrenzen.
(21) Net-player · 18. Mai um 21:31
@19 da stimme ich dir zu, also ich finde nicht alles gut was unter seiner Regierung gemacht wurde, aber man tut jetzt so als müsste man da Exempel statuieren. Das die Leistungen die Alt-kanzler und Alt- Präsidenten bekommen auf den Prüfstand stellt finde ich richtig, das sollte dann auch für alle gelten, denn die sind übertrieben. Aber einen Alt-Kanzler seine Meinung, egal wie man Sie empfindet, zu verbieten oder gar dafür bestrafen zu wollen ist falsch.
(20) TheRockMan · 18. Mai um 20:48
@19: Die Hannoversche Ehrenbürgerwürde hat Schröder auf erste Anfrage zurückgegeben, die Göttinger Uni will ihn als Ehrendoktor loswerden. Schröders Regierung hat gehörig in die eigene Tasche gewirtschaftet. Riester sitzt im Aufsichtsrat der Allianz Versicherung, dem größen Anbieter von Riester-Rentenverträgen. Clement ging zu Adecco, dem größten Anbieter von Zeitarbeit, die von ihm massiv ausgeweitet wurde. Schröders eigene Gas-Geschäfte sind wohl bekannt.
(19) Sandra15 · 18. Mai um 20:40
Und wer hat noch alles Dreck am Stecken, was toleriert und nicht geahndet wird? Ich finde das alles viel zu übertrieben und die ganze Wahrheit erfahren wir eh nicht. Hat er als Kanzler alles schlecht gemacht? Hat er seine Ehrenmitgliedschaften und Orden zu Unrecht verdient? Ich glaube nicht. Ihn jetzt wie einen Bullen durchs Dorf zu jagen ist kontraproduktiv. Für mich ist und bleibt er ein guter Altkanzler.
(18) TheRockMan · 18. Mai um 20:24
@16: Das tun "Der Wendler" und Xavier Naidoo auch. Da hat der Bundestag auch nicht beschlossen, dass die nicht mehr bei RTL auftreten. Das muss RTL schon selbst regeln. Es gibt keinen Straftatbestand "Schädigung des Ansehens Deutschlands". @17: Richtig! Der Bundestag ist keine Telefonzelle, wo man einfach aufhängen kann, wenn man sich verwählt hat.
(17) thrasea · 18. Mai um 20:18
Das tut er auch noch, wenn die Partei ihn ausschließt und seine Altkanzler-Privilegien verliert. Er wird trotzdem immer Altkanzler der Bundesrepublik sein...
(16) all4you · 18. Mai um 20:15
@15 Er schädigt das ansehen der Bundsrepublik Deutschland.
(15) TheRockMan · 18. Mai um 19:53
@14: Wie bitte? Den Bundestag geht es einen Dreck an, wer in welcher Partei geduldet wird. Auch ein frei gewähltes Parlament darf keine diktatorischen Befugnisse haben. Der Bundestag kann dich auch nicht aus deinem Sportverein oder aus deiner Wohnung werfen, nur weil du irgendwelchen Bundestagsabgeordneten nicht in den Kram passt.
(14) all4you · 18. Mai um 19:32
@ 13. Ja Leider.
(13) TheRockMan · 18. Mai um 18:23
@9: Über den Rauswurf aus der SPD entscheidet die SPD selbst, nicht der Bundestag.
(12) TheRockMan · 18. Mai um 18:19
Dobrindt ist ein lustiger Vogel. Kein einziges Schröder-Gesetz haben seine Unonskumpels zurückgenommen, erst recht nicht Hartz 4. Adenauers "Schund- und Schmutzgesetz, Kiesingers Notstandsgsetze führen auch nicht dazu, dass deren Portraits irgendwo entfernt werden. Also Klappe, Doby! @7: Diese Personenschützer kommen vom BKA, haben Polizeikenntnisse und -befugnisse die sie auch brauchen. Das kann man keinen "Gorillas" von Putin überlassen.
(11) TheRockMan · 18. Mai um 18:15
Die Altkanzler-Privilegien wurden ja mal erfunden, damit Altkanzler weiterhin für Deutschland tätig sein können. Weder Schröder noch Merkel sind aber für Deutschland tätig. Merkel hat sich zur Ruhe gesetzt - verständlich nach 16 Jhren Amtszeit -, Schröder ist für russische Unternehmen tätig. Es ist nicht unfair, Schröders Einkünfte mit seinen Altersbezügen zu verrechnen. Die Büros beider können wegfallen, werden nicht gebraucht.
(10) thekilla1 · 18. Mai um 18:00
Warum "soll", und nicht längst "hat"? Lächerlich.
(9) all4you · 18. Mai um 17:56
Sie sollen Ihn endlich aus der Partei raus werfen. Und alles streichen.. Er stellt nur noch eine Gefahr für Deutschland dar und verunglimpft das Ansehen von Deutschland.
(8) Mike_1 · 18. Mai um 16:51
Ach menno, da wird der liebe Herr Schröder mit seinem Best-Buddy dem lieben Herrn Putin wahrscheinlich einmal herzlich drüber lachen wenn sie mal eine Sekunde Zeit für solche wichtigen Dinge des Lebens haben.....
(7) krebs77 · 18. Mai um 15:20
Was will er denn mit Personenschutz? Wenn er seinen Best Budddy Putin fragen tun tut, tut der ihm bestimmt zwei, drei Schlägerschränke abgeben wollen. Macht man ja so unter Busenkumpeln, gell??
(6) BobBelcher · 18. Mai um 14:35
@4 Genau. Viele sind schon weg. Er bekommt halt nur noch das Geld für die. Er könnte ja neue einstellen. Man sollte ihm alles bis auf Personenschutz streichen.
(5) didi55 · 18. Mai um 12:07
jezt wo ich es lese,, stimmt ,,dachte auch die wären alle weg längst .... ?
(4) Kastanie · 18. Mai um 12:02
@2 Ich meine gelesen zu haben, dass der Großteil schon gekündigt hatte.
(3) didi55 · 18. Mai um 12:01
haben die denn jemals etwas anderes getan ? * G *
(2) 12Volt · 18. Mai um 11:36
Wenn Schröder keine Verpflichtungen als ehemaliger Kanzler mehr wahrnimmt, was machen dann die Mitarbeiter in seinem Büro den ganzen Tag? Blumen gießen? Kaffee kochen?
(1) Fromm · 18. Mai um 10:21
Warum erst ab 2023? Können die das nicht im Umlaufbeschluss machen?
 
Suchbegriff

Diese Woche
04.07.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News