Allianz pro Schiene: Mangel bei Lokführern verschärft sich

Berlin (dpa) - Der Personalmangel bei Lokführern hat sich nach einer Untersuchung der Allianz pro Schiene im vergangenen Jahr verschärft. «Im Jahresdurchschnitt standen 100 offenen Stellen nur noch 25 als arbeitssuchend gemeldete Lokführer gegenüber», teilte der Lobbyverband mit. «Ein Jahr zuvor lag das Verhältnis noch bei 100 zu 28.» Damit sei die Quote schlechter als bei Altenpflegern und Klempnern. Die Allianz pro Schiene hat für die Analyse Daten der Bundesagentur für Arbeit ausgewertet.

Verkehr / Bahn / Arbeitsmarkt / Deutschland
17.02.2020 · 07:46 Uhr
[0 Kommentare]
 

Debatte über Kurzzeit-Lockdowns zum Brechen der Corona-Welle

Angela Merkel
Berlin (dpa) - Vor neuen Bund-Länder-Beratungen über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie zeichnet […] (52)

Corona Consumer Check: Hang zu Hamsterkäufen nimmt erneut zu

Deutsche zeigen sich genervt und unsicherer angesichts der verschärften Schutzmaßnahmen. Insbesondere die […] (03)
 
 
Diese Woche
28.10.2020(Heute)
27.10.2020(Gestern)
26.10.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News