«All Rise»: Produzenten produzierten eine Episode virtuell

Inmitten der Corona-Pandemie möchten die Verantwortlichen der Drama-Serie eine Folge aus dem Computer kommen lassen.

Die junge CBS-Serie «All Rise» möchte mit einer virtuellen Episode auf sich aufmerksam machen. Das Rechtsdrama mit Simone Missick in der Hauptrolle wird seine Stars mit Hilfe der Diensten Facetime, WebEx, Zoom und anderen sozialen Diensten auftreten lassen. Die Episode, soll die Corona-Pandemie behandeln und erklären, wie die Distanzierung auf das Strafrechtssystem aussehen soll.

Das Filmmaterial soll aus den Häusern der Serienstars kommen, die Produzenten planen mit Spezialeffekten die Aufnahmen deutlich aufzuwerten. Ein Kameramann, der von einem Fahrzeug aus arbeitet, wird Außenaufnahmen drehen, die die trostlose Umgebung einfangen, die derzeit in den Vierteln von Los Angeles herrscht. Die gesamte Episode wird unter Einhaltung der Regeln und Technologien der sozialen Distanzierung gedreht, teilte CBS mit.

Die Episode soll am 4. Mai 2020 um 21.00 Uhr ausgestrahlt werden. In der Folge werden auch Lindsey Gort, Lindsay Mendez, J. Alex Brinson und Ruthie Ann Miles zu sehen sein. Der ausführende Produzent Michael Robin wird Regie führen. Der beratende Produzent der Sendung, der ehemalige Bezirksstaatsanwalt von Los Angeles County, Gil Garcetti, gibt einen Einblick in das Justizsystem von Los Angeles während der Pandemie. Spottiswood und Robin produzieren zusammen mit Len Goldstein und Dee Harris-Lawrence. Warner Bros. und die CBS Television Studios produzieren.
News / US-Fernsehen
07.04.2020 · 06:52 Uhr
[0 Kommentare]
 

USA beenden Zusammenarbeit mit WHO

Donald Trump
Washington (dpa) - Mitten in der Corona-Krise haben sich die USA nach mehr als 70 Jahren aus der […] (32)

Ryan Gosling wird zum Wolf

Ryan Gosling
(BANG) - Ryan Gosling wird offenbar in 'The Wolfman' mitspielen. Der Schauspieler soll laut 'The Hollywood […] (01)