Alaska Department of Revenue verkauft GameStop-Aktien - diese Aktien sind nun stattdessen im Depot

• Alaska Department of Revenue verkauft Großteil seiner GameStop-Aktien
• Moderna und Palantir in Q3 neu im Depot
• Analog Devices-Beteiligung ausgebaut

Alaska Department of Revenue reduziert GameStop-Beteiligung

Im dritten Quartal 2021 hat das Alaska Department of Revenue 28.829 GameStop-Aktien verkauft und ihre Investition damit auf 9.553 Aktien reduziert. In der ersten Jahreshälfte war der Kurs der GameStop-Aktie um mehr als 1.000 Prozent nach oben geschossen und hatte im Januar ein Rekordhoch bei knapp 483 US-Dollar erreicht. Dabei wurde die GameStop-Aktie von Hobby-Tradern, die sich auf Portalen wie Reddit zusammentaten, beflügelt. Die Verkäufe des Alaska Department of Revenue seien jedoch in einem Zeitraum getätigt worden, in dem die Aktie des Videospielhändlers um 18 Prozent abrutschte. Seit Jahresbeginn konnte die GameStop-Aktie dennoch um knapp 885,6 Prozent zulegen und notiert aktuell bei 185,69 US-Dollar (Schlusskurs vom 18.10.2021).

Agentur schlägt bei Moderna, Palantir & Analog Devices zu

Neben dem GameStop-Verkauf griff das Alaska Department of Revenue bei Aktien des Corona-Impfstoffherstellers Moderna und des Technologieunternehmens Palantir Technologies zu und baute seine Beteiligungen an Analog Devices aus - das geht aus dem bei der Securities and Exchange Commission eingereichten 13F-Formular hervor.

Nachdem das Alaska Department of Revenue zum Ende des zweiten Quartals noch keine Aktien des COVID-Impfstoffherstellers besaß, befanden sich zum Ende des dritten Quartals 56.911 Titel im Depot. In diesem Jahr konnte die Moderna-Aktie bereits um rund 220,5 Prozent zulegen und notiert derzeit bei 334,84 US-Dollar (Schlusskurs vom 18.10.2021). Allein im dritten Quartal ist die Moderna-Aktie um knapp 64 Prozent gestiegen. Dabei verliehen Nachrichten, wie die Empfehlung eines Expertengremiums der Food and Drug Administration (FDA) für eine Auffrischungsimpfung mit dem COVID-Impfstoff von Moderna der Aktie Rückenwind.

Daneben kaufte das Alaska Department of Revenue im abgelaufenen dritten Quartal 51.600 Palantir-Aktien - dabei handelt es sich ebenfalls um eine neue Investition. Seit Jahresanfang konnte die Palantir-Aktie erst um 2,9 Prozent zulegen - im dritten Quartal ist sie um 8,8 Prozent gefallen. Derzeit notiert sie bei 24,24 US-Dollar (Schlusskurs vom 18.10.2021). Anfang des Monats hatte die Palantir-Aktie noch etwas Unterstützung von der Nachricht zu einem gewonnenen Armeeauftrag erhalten.

Seine Investition in Analog Devices - zuvor 57.285 Anteilsscheine des Chip-Herstellers - baute das Alaska Department of Revenue im dritten Quartal außerdem um weitere 25.228 auf 82.513 Aktien bis Ende September aus. Die Analog Devices-Aktie konnte in diesem Jahr bisher um rund 17,3 Prozent zulegen. Im dritten Quartal ging es für das Papier um 2,7 Prozent runter - derzeit notiert der Anteilsschein bei 173,33 US-Dollar (Schlusskurs vom 18.10.2021).

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 19.10.2021 · 22:03 Uhr
[0 Kommentare]
 
FDP mit neuem Personal: Dürr soll FDP-Fraktionschef werden
Berlin (dpa) - Der Finanzpolitiker Christian Dürr soll neuer Fraktionschef der FDP und damit […] (00)
Kensington unterstützt euch bei der Organisation
Mit dem neusten Produkt von Kensington können Apple-Nutzer ab heute ihren Arbeitsbereich in einen gut […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News